NOSTALGIE CRIME BOARD
12. August 2020, 05:30:51 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 

  Fanpage   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren  
NCB MUSIKBOX Facebook Link Facebook Link Meine anderen Foren und Homepages
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: JEAN RENO - Sein Leben - Seine Karriere - Seine Filme  (Gelesen 762 mal) Durchschnittliche Bewertung: 5
SilverLion
Administrator
Corporal
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2524


aka Ray


E-Mail
« am: 19. Februar 2015, 02:09:33 »


Name: Jean Reno   
Geburtsname: Juan Moreno y Herrera Jiménez
Deutsche Stamm-Synchronstimme: Joachim Kerzel 
Geboren: 30. Juli 1948, Casablanca, Französiches Protektorat von Marroko [jetzt Marokko)
Größe: 1,88 m
Noch im Filmbusiness: NOCH AKTIV   Links: Wikipedia.org | IMDB.com 

BIOGRAFIE:
Jean Reno wurde am 30. Juli 1948 als Sohn eines aus Sanlúcar de Barrameda stammenden Arbeiters und einer aus Jerez de la Frontera stammenden Schneiderin, die vor dem Franquismus aus Spanien zunächst nach Marokko fliehen konnten, als Juan Moreno y Herrera Jiménez in Casablanca geboren. Im Alter von 12 Jahren wurde er von seiner Familie auf eine Schule in Montpellier geschickt, wo er allerdings nur zwei Jahre blieb. Dennoch hatte er danach den Wunsch, wieder nach Frankreich zurückzukehren. In Marokko besuchte er daraufhin eine Schauspielschule.

Im Alter von 19 Jahren beschloss er, in die französische Armee einzutreten, mit dem Ziel, die französische Staatsangehörigkeit zu erhalten. Während seiner Armeezeit war er in Wittlich stationiert, wo er ein wenig Deutsch lernte. Nach dem Ende seines Militärdienstes zog er zu einem Freund nach Paris, wo er sich mit Gelegenheitsjobs und gelegentlichen Theater- und Fernsehauftritten über Wasser hielt. 1979 erhielt er erstmals eine winzige Nebenrolle in einer großen Filmproduktion (in Constantin Costa-Gavras Die Liebe einer Frau mit Yves Montand und Romy Schneider). Es folgten weitere Kurzauftritte (Die Spaziergängerin von Sans-Souci, Unsere Geschichte). Von nun an konzentrierte er sich vollends auf seine Schauspielkarriere und tourte mit Didier Flamands Theatergruppe durch Europa.

Im Jahre 1981 freundete er sich mit dem Regisseur Luc Besson an und erhielt erst kleine (Subway) und bald größere Rollen in dessen Filmen. Der internationale Durchbruch erfolgte 1988 mit Bessons Im Rausch der Tiefe (Le Grand Bleu). Für seine Darstellung des Apnoetauchers Enzo Molinari wurde er mit einer Nominierung für den Filmpreis César als Bester Nebendarsteller bedacht.

Im gleichen Jahr trennte er sich von seiner ersten Frau, Geneviève, mit der er zwei Kinder hat.

In seinem nächsten Film mit Besson, dem düsteren Thriller Nikita (1990), tauchte er in einer Nebenrolle als abgebrühter Auftragskiller Victor auf und legte damit einen Grundstein für seine spätere Hauptrolle in Bessons Léon – Der Profi, in dem er diese Figur verfeinerte. Besson förderte Renos Karriere, von der sonst kein Regisseur Notiz nahm.

Im Jahre 1993 wechselte er jedoch das Genre und spielte neben Christian Clavier die zweite Hauptrolle in der Zeitreise-Komödie Die Besucher. Der Film wurde mit über 13 Millionen Besuchern zu einem der größten Kinoerfolge in Frankreich.

In seinem Heimatland war Jean Reno bereits ein Star, aber erst mit Léon – Der Profi wurde er auch international bekannt. An der Seite von Natalie Portman und als Gegenspieler von Gary Oldman spielte er den wortkargen und zurückgezogen lebenden Auftragskiller Léon, der im Verlauf des Films zum Ersatzvater und Beschützer der verwaisten Mathilda reift.

Es folgen Rollenangebote aus Hollywood, und Reno übernahm von nun an größere Rollen in US-amerikanischen Filmen (z.B. Mission: Impossible an der Seite von Tom Cruise), kehrte aber regelmäßig zu französischen Filmen zurück. So spielte er zum Beispiel 2000 sowohl im Thriller Die purpurnen Flüsse als auch in der französischen Fortsetzung zu Die Besucher (Die Zeitritter) mit. In einem Interview im Jahre 2000 betonte er seine Strategie, für jeden Hollywood-Film einen französischen Film zu machen.

Ein Merkmal seiner Darstellung introvertierter Figuren umschreibt er wie folgt: „Ich lasse immer einen kleinen Raum zwischen den Gefühlen. Darin können dann Zwischentöne entstehen.“

Im November 1999 wurde er für seine Verdienste um den französischen Film von Frankreichs Staatspräsident Jacques Chirac zum Ritter der Ehrenlegion ernannt. 2004 erfolgte die Ernennung zum Offizier der Ehrenlegion.

Reno war in zweiter Ehe ab 1996 mit dem Model Nathalie Dyszkiewicz verheiratet. Aus dieser Ehe gingen zwei Kinder hervor. Reno lebt abwechselnd in Paris und Los Angeles.

Für seine dritte Eheschließung am 29. Juli 2006 in Les Baux-de-Provence mit dem 35-jährigen, schauspielernden Model Zofia Borucka hatte er sich prominente Trauzeugen ausgesucht, den damaligen Innenminister und späteren Staatspräsidenten Frankreichs, Nicolas Sarkozy, sowie den Sänger Johnny Hallyday.

Auf Wunsch von Robert De Niro spielte Reno 1998 in John Frankenheimers Thriller "Ronin" mit, in dem er sich neben dem berühmten Kollegen durch eine wunderbare Leistung behauptete. 1999 wurde Jean Reno zum "Ritter der Ehrenlegion" ernannt, was in Frankreich die höchste Auszeichnung darstellt, die einem Bürger zuteil werden kann. 2000 wurde er mit dem Europäischen Filmpreis ausgezeichnet. Nach weiteren erfolgreichen Produktionen kam im Mai 2006 die Dan Brown Bestsellerverfilmung "Sakrileg" in die Kinos, in der Jean Reno den Pariser Polizisten "Capitaine Fache" verkörpert.

In seiner Freizeit widmete sich Jean Reno der Pflege seines Olivenhains, für dessen exquisite Ernte er sogar eine Goldmedaille erhielt. Am 29. Juli 2006 heiratete er in Les Baux-de-Provence Zofia Borucka. Nach "Armored" aus dem Jahr 2009 stand er 2010 für "Die Razzia" (La Rafle) und "L'immortel" vor der Kamera.

FILMOGRAFIE:
  2016   La Terreur: Les Visiteurs III
  2015   The Krostons
  2015   Antigang
  2015   The Way of the Eagle
  2015   The Last Face
  2014   Benoît Brisefer: Les taxis rouges
  2014   Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück
  2014   Ein Sommer in der Provence
  2014   Days and Nights
  2013   The Cop - Crime Scene Paris (TV Serie)
  2012   Alex Cross
  2012   Le jour des corneilles
  2012   Die Vollpfosten
  2012   Kochen ist Chefsache
  2011   On ne choisit pas sa famille
  2011   Margaret
  2010   The Philosopher (Kurzfilm)
  2010   22 Bullets
  2010   Die Kinder von Paris
  2009   Armored
  2009   All Inclusive
  2009   Le premier cercle
  2009   Der rosarote Panther 2
  2008   Ca$h
  2006   Les grandes occasions (TV Film)
  2006   Flutsch und weg (Synchronstimme)
  2006   Flyboys - Helden der Lüfte
  2006   The Da Vinci Code - Sakrileg
  2006   Der rosarote Panther
  2005   Der Tiger und der Schnee
  2005   Das Imperium der Wölfe
  2004   Willkommen bei den Korsen
  2004   Hotel Ruanda
  2004   Onimusha 3 (Video Spiel, Synchronstimme)
  2004   Die purpurnen Flüsse 2 - Die Engel der Apokalypse
  2003   Ruby & Quentin - Der Killer und die Klette
  2002   Jet Lag oder Wo die Liebe hinfliegt
  2002   Rollerball
  2001   Wasabi - Ein Bulle in Japan
  2001   Just Visiting
  2000   purpurnen Flüsse
  1998   Ronin
  1998   Godzilla
  1998   Die Zeitritter
  1997   Les soeurs Soleil
  1997   Der Hexenclub von Bayonne
  1997   Rosannas letzter Wille
  1996   Jaguar
  1996   Mission: Impossible
  1995   Jenseits der Wolken
  1995   French Kiss
  1995   Zwei Irre und ein Schwein
  1994   Léon - Der Profi
  1993   Paranoïa (Kurzfilm)
  1993   La vis (Kurzfilm)
  1993   Der Preis der Freundschaft (TV Film)
  1993   Die Besucher
  1992   Loulou Graffiti
  1991   Operation Corned Beef
  1991   Dead Face - Fäuste der Gewalt
  1990   Nikita
  1988   Im Rausch der Tiefe
  1987   Monsieur Benjamin (TV Film)
  1986   Et demain viendra le jour (TV Film)
  1986   I Love You
  1986   Death Town
  1985   Tender Is the Night (TV Mini-Serie)
  1985   Série noire (TV Serie)
  1985   Streng persönlich
  1985   Subway
  1985   Un homme comblé (TV Film)
  1985   Le téléphone sonne toujours deux fois
  1984   Alea (Kurzfilm)
  1984   Ne quittez pas (Kurzfilm)
  1984   Allô Béatrice (TV Serie)
  1984   Geschichte eines Lächelns
  1983   Ballade sanglante (Kurzfilm)
  1983   Signes extérieurs de richesse
  1983   Quelques hommes de bonne volonté (TV Mini-Serie)
  1983   Der letzte Kampf
  1982   Die Spaziergängerin von Sans-Souci
  1981   L'avant dernier (Kurzfilm)
  1981   Les bidasses aux grandes manoeuvres
  1981   On n'est pas des anges... elles non plus
  1980   L'aéropostale, courrier du ciel (TV Mini-Serie)
  1980   Voulez-vous un bébé Nobel?
  1979   Die Liebe einer Frau
  1978   L'hypothèse du tableau volé

(Quelle: Wikipedia.org, IMDB.com & Google.de)

Gespeichert

Jesse
Chef Moderator
Master Trooper
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5020




« Antworten #1 am: 19. Februar 2015, 06:45:06 »

Sowie Jean Reno wie auch Deine Grafiken sind genial. Freuen Klasse Vorstellung SilverLion! Geniale/r Film/Serie
Gespeichert

Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Assistant Chief
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 60704


TV-Serien-Junkie


WWW
« Antworten #2 am: 19. Februar 2015, 13:00:57 »

Sowie Jean Reno wie auch Deine Grafiken sind genial. Freuen Klasse Vorstellung SilverLion! Geniale/r Film/Serie

dem kann ich in allen Punkten nur zustimmen! Freuen
Gespeichert

Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  


Meine anderen Foren und Homepages

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.8 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS