NOSTALGIE CRIME BOARD
22. Oktober 2018, 09:49:43 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 

  Fanpage   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren  

NCB MUSIKBOX Facebook Link Facebook Link Meine anderen Foren und Homepages
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Auf der Fährte des Adlers (Sky Riders) (1976)  (Gelesen 682 mal) Durchschnittliche Bewertung: 3
Dan Tanna Spenser
King of the Private Eyes
Administrator
Deputy Assistant Superintendent
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 50355


TV-Serien-Junkie


WWW
« am: 08. November 2015, 23:11:28 »

Handlung

Die Ehefrau Ellen des Millionärs Jonas Bracken und seine zwei Kinder werden gewaltsam entführt, alle Hausangestellten werden erschossen. Die Entführer nehmen mit einem Funkgerät Kontakt zu Bracken auf und verlangen ein hohes Lösegeld, die Polizei ist von vorneherein eingeschaltet.

Bei der ersten Kontaktaufnahme per Funk versucht die Polizei, die Terroristen zu orten, die Spur führt sie zu einem Lieferwagen. Als dieser umzingelt ist und niemand herauskommt, öffnet der Neffe des Kommissars die Tür, und der Wagen explodiert.

Jim McCabe, Ellens Ex-Ehemann und der Vater des älteren Kindes erfährt von der Entführung und sucht auf eigene Faust. Als die Kidnapper, die terroristische Ziele verfolgen, verlangen, dass Bracken von dem Geld Waffen besorgen soll und Fotos (Negative) der Geiseln schicken, fertigen Bracken und McCabe sofort Abzüge an. McCabe findet durch einen Sachverständigen heraus, dass ein im Hintergrund auf dem Foto sichtbares Bild in einem auf einem Berg gelegenen Kloster zu finden ist, zu dem nur eine einzige Straße führt. Daher kommt McCabe, der selbst in kriminelle Machenschaften verwickelt ist, auf die Idee, es über die Luft zu versuchen. Er trifft professionelle Drachenflieger, die ihm gegen Bezahlung helfen wollen.

Um nicht gesehen zu werden, fliegen sie und McCabe nachts mit ihren Flugdrachen zu dem Felsen, auf dem das Kloster steht. Bei Tagesanbruch befreien sie die Geiseln. Bei der Flucht werden sie entdeckt und es kommt zu einer Schießerei. Ein Drachenflieger stirbt im Kugelhagel.

Währenddessen ist die Polizei durch ein weiteres Gespräch der Entführer mit Bracken auf die zugeschickten Bilder aufmerksam geworden und findet ebenfalls den Standort des Verstecks heraus. Sie rücken sofort an und treffen während der beginnenden Schießerei ein. Der Anführer der Terroristen versucht schließlich, in einem Hubschrauber zu fliehen, McCabe kann sich an diesem festhalten. Schließlich muss er notlanden, und der Anführer erschießt sich beim Eintreffen des Polizeihubschraubers selbst.
Kritiken

    New York Times (27. März 1976): „Ein langer, langweiliger Absturz.“ „Die Dialoge und die Motive wirken wie aus Pappkarton.“ Die Darstellungen seien Bleiern.

Wissenswerte Trivia

    Drehorte waren in Griechenland. Während der Dreharbeiten starb ein griechischer Handwerker bei einem Unfall, daraufhin wurden zwei Mitglieder der Filmcrew festgenommen. (Quelle)
    Die Flucht mit dem Hubschrauber ist kurz im Vorspann der Serie Ein Colt für alle Fälle zu sehen.


    James Coburn: Jim McCabe
    Susannah York: Ellen Bracken
    Robert Culp: Jonas Bracken
    Charles Aznavour: Inspektor Nikolidis
    Harry Andrews: Auerbach
    John Beck: Ben
    Zouzou: Terroristin
    Kenneth Griffith: Wasserman
    Werner Pochath: Terrorist
    Antonis Antypas: Dimitri
    Telis Zotos: Brackens Sekretär
    Nikos Tsachiridis: Pförtner
    Ernie F. Orsatti: Joe
    Barbara Trentham: Della



Gespeichert

McCormick
Corporal
**
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2968



E-Mail

« Antworten #1 am: 14. Mai 2018, 12:02:35 »

Der Film ist von Koch ja auf DVD und Blu-ray erschienen aber der Film ist auch auf YouTube in Englisch zu finden und ich habe ihn gerade da angeschaut.
<a href="http://www.youtube.com/watch?v=v3mazHx0Z6o" target="_blank">http://www.youtube.com/watch?v=v3mazHx0Z6o</a>

Werner Pochath   spricht sich auch im Original Ton selbst.

Gut sind die Sky Riders Szenen und das Finale das ist schon eine kleine Schlacht gegen die Terroristen aber sonst einfach 08/15 Random. Für einen FSK ab 12 teilweise auch ziemlich Hart.

Die Szene wo Jim am Hubschrauber fest hängt kennen wir auch aus dem Colt Intro  Grinsen

Douglas Hickox Regiearbeit hat einige gute Momente aber auch viel Random und keine richtige Charakterentwicklung. Auch ist Pochath als Nummer 1 Terrorist einfach da hat aber keinen Charakter.

Gut das ich den Film nun einmal gesehen habe  Guter Film/Serie aber ich brauche den Film nicht mehr auf DVD.
Gespeichert
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  


Meine anderen Foren und Homepages

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.8 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS