NOSTALGIE CRIME BOARD
24. März 2017, 18:52:04 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 

  Fanpage   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren  
NCB MUSIKBOX Facebook Link Facebook Link Meine anderen Foren und Homepages
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Wasser – Der Film (Water) (1985)  (Gelesen 102 mal) Durchschnittliche Bewertung: 4
Dan Tanna Spenser
King of the Private Eyes
Administrator
Colonel
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 40591


TV-Serien-Junkie


WWW
« am: 01. Dezember 2015, 01:29:37 »

Handlung

Die fiktive britische Kolonie Cascara, eine kleine karibische Insel, wird vom Empire stiefmütterlich behandelt und London erwägt sogar Pläne, die Insel zu räumen und in ein atomares Endlager umzuwandeln. Als ein US-amerikanisches Erdölunternehmen seine alten Förderanlagen jedoch wieder in Betrieb setzt, um lediglich einen Werbespot zu drehen, wird zufällig kostbares Perrier-Wasser aus der verlassenen Ölquelle zu Tage gefördert.

Durch den Wasserfund werden viele Interessengruppen auf die Insel gelockt, die an den zu erwartenden Profiten interessiert sind. Die französische Regierung wirbt eine Söldnertruppe an, die die Quelle durch eine Sprengung zerstören soll, da das Cascara-Wasser eine unliebsame Konkurrenz zum echten Perrier-Wasser darstellt. Zudem gibt es eine zwei Mann starke Rebellengruppe auf der Insel, die die Unabhängigkeit Cascaras von Großbritannien anstrebt. Die US-amerikanische Regierung setzt die 82. US-Luftlandedivision auf Cascara ein, um ein neues Kuba zu verhindern.

Ein diplomatisches Chaos ist die Folge, das sich durch zwei kubanische Unterstützungssoldaten der Rebellengruppe, die gewalttätige Aktionen durchführen, immer weiter verschlimmert. Der britische Gouverneur der Insel kämpft jedoch listig gegen alle Feinde und erreicht damit die Unabhängigkeit Cascaras von Großbritannien. Zum Schluss stellt sich heraus, dass die Wasserquelle tatsächliche eine echte Erdölquelle und die finanzielle Zukunft Cascaras gesichert ist.

Zeitgenössischer Hintergrund

Soufrière auf St. Lucia

Die Drehbuchautoren Dick Clement und Ian La Frenais legten den Film als Farce auf das Verhalten britischer Kolonisten und „Eingeborener“ sowie auf die US-Invasion in Grenada 1983 und den Falklandkrieg von 1982 an.

Gedreht wurde hauptsächlich in der Stadt Soufrière auf St. Lucia. Weitere Drehorte waren die Gegend um Hartland in England sowie London.

Musik

Am Ende des Films spielt eine Benefizband, die aus den ehemaligen Beatles-Mitgliedern George Harrison und Ringo Starr sowie den Musikern Eric Clapton und Jon Lord besteht. Harrison schrieb einzelne Stücke für den Soundtrack, den Hauptteil komponierte Mike Moran. Zudem gab es einige Stücke von Eddy Grant.

Kritiken

    "ein übersprudelnder Film, der die Weltpolitik lustvoll naß macht." (Wertung: überdurchschnittlich) - Adolf Heinzlmeier und Berndt Schulz in Lexikon „Filme im Fernsehen“ (Erweiterte Neuausgabe). Rasch und Röhring, Hamburg 1990, ISBN 3-89136-392-3, S. 903
    Eine temperamentvolle, entschlossen populäre Komödie, die sich durch ausgelassene Fantasie, Selbstironie und den Mut zu utopischen Positionen auszeichnet. - Lexikon des internationalen Films



    Michael Caine: Baxter Thwaites
    Valerie Perrine: Pamela Weintraub
    Brenda Vaccaro: Dolores Thwaites
    Leonard Rossiter: Sir Malcolm Leveridge
    Billy Connolly: Delgado Fitzhugh
    Dennis Dugan: Rob Waring
    Fulton Mackay: Reverend Eric
    Dick Shawn: Deke Halliday
    Fred Gwynne: Franklin Spender
    Jimmie Walker: Jay Jay, Radiomoderator
    Trevor Laird: Pepito
    Chris Tummings: Garfield Cooper
    Paul Heiney: Kessler
    William Hootkins: Ben Branch
    Alan Shearman: Charlesworth
    Maureen Lipman: Britische Premierministerin


Gespeichert

McCormick
Rechtsmediziner
**
Online Online

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1855



E-Mail

« Antworten #1 am: 20. Februar 2017, 20:07:23 »

Wurde 2006 von Sunfilm / Tiberius auf DVD veröffentlicht Man muss aufpassen es gibt von dieser Fassung eine 1 DVD und 2 DVD Version ich habe die 2 DVD Version.

Auf der zweiten DVD ist die längere Kinofassung drauf. Da sind alle fehlende Szenen in der deutschen Kinofassung im OT mit deutschen Sub. Dazu gibt es hier einen Audiokommentar von Regisseur Dick Clement und Drehbuchautor Ian La Frenais nur im OT.
 Sehr guter Film/Serie ein toller Film sehr gute Komödie mit toller Musik.
Gespeichert
Dan Tanna Spenser
King of the Private Eyes
Administrator
Colonel
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 40591


TV-Serien-Junkie


WWW
« Antworten #2 am: 16. März 2017, 23:26:03 »

Habe ebenfalls die 2 DVD version.
Gespeichert

Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  


Meine anderen Foren und Homepages

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.8 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS