NOSTALGIE CRIME BOARD
14. Dezember 2017, 05:01:57 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
  Fanpage   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren  
Gewinnspiel Dezember 2017
Jukebox Memory Puzzle Bean
Meine anderen Foren und Homepages

Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Coleman Luck (Produzent, u.a. The Equalizer-Der Schutzengel von New York)  (Gelesen 164 mal)
Dan Tanna Spenser
King of the Private Eyes
Administrator
Commander
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 44927


TV-Serien-Junkie


WWW
« am: 25. Mai 2017, 21:09:55 »

Unser Mitglied denis hatte 2011 ein Interview mit Coleman Luck, einem der Produzenten der Serie geführt.

Sprache: englisch









Gespeichert

Joe Mannix
Jura - Student
*
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 372



E-Mail

« Antworten #1 am: 29. Mai 2017, 23:57:14 »

Wird es eine deutsche Übersetzung geben?
Gespeichert

Dan Tanna Spenser
King of the Private Eyes
Administrator
Commander
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 44927


TV-Serien-Junkie


WWW
« Antworten #2 am: 03. August 2017, 20:51:06 »

Mir ist es gestern via Facebook zufällig gelungen, nun selbst für unser Forum ein Interview mit Coleman Luck durchzuführen. Habe mich sehr gefreut! Happy



01. How was the work with Edward Woodward?
Working with Edward was a joy.  I can honestly say that he loved every script I wrote for the series.  It just doesn't get better for a writer than working with such a talented actor and a true gentleman, with a Brits dedication to his craft. It was the high point of my career. Also, he was one of the great storytellers of his generation.  In person, he was hilarious.

02. In the third season, Mr. Woodward was in some episodes (/started with the 2 part episode with Robert Mitchum) like an also starring guest Was he ill or something?
03. In the 3rd season, Keith Szarabajka was in more episodes  not in the show, but Richard Jordan was as Harley Gage on it. In Season 4  disappeared Jordan from the show and Szarabajka was back. Why?

2 and 3 - Between season two and three Edward had a heart attack.  When we came back into production, for months we had him for only a day a week.  Mitchum and Jordan were hired to help us get through until Edward was able to work full time again.  It was a very difficult time for all of us.  Mickey appeared less because we didn't think his character worked well with Gage. With Edward back we had no more need for Jordan. Mickey reappeared.

04. After 4 Seasons ended the show. Was the ratings to bad?
We should have had a season five, but Universal was at war with CBS over Murder She Wrote.  CBS lost the fight with them over that show, but retaliated by canceling us.

05. Do you have an favorite episodes?
Of course, my personal favorites are the ones I wrote, in particular "Blood and Wine". (Staatsfeind Nr. 1 Teil 1 und 2)

06. Denzel Washington stars as "The Equalizer" on cinemal What do you think to the new Equalizer ?
 Absolutely hated Washington's version of The Equalizer.

07. I think, the series was ahead of its time. The series was different from other series from the time. Almost equal to the series "Spenser: for Hire" with Robert Urich. What was the secret of success?
Can't answer why we were successful.  Edward certainly was a serious father figure.  You don't see those very often on TV.

08.Why was there never a reunion of the series with Edward Woodward?
I don't think we were quite successful enough for that.  CBS moved us all over the schedule during our four years.  Difficult to develop and hold an audience.  Also afterward everyone was in different places.  Edward was in England and I don't think he was anxious to come back to the states. It would have been a huge and expensive undertaking to do such a production.


09. I really liked Keith Szarabajka as Mickey Kostmayer. I was very happy to meet him at a convention in Germany a few years ago. How was the collaboration with you for you?
 None of us had a lot of contact with Keith.  He would come in to do his part and then leave.  But we certainly enjoyed his performance.  He added a lot to the show.

10. A highlight of the series were the dialogues between Edward Woodward and Robert Lansing. Was the chemistry of the two actors also private?
Both Woodward and Lancing were old professionals and private men.  I don't think I ever heard of them socializing off the set.  Perhaps once or twice over the four years they may have gotten together for dinner, but if that happened, I don't remember hearing about it.

11.  In the four years appaers many Cops in recurring characters. They changed often. Why was not there a cop? By the way I liked Chad Redding and Ron O' Neal very well  in the roles.
We never felt the need to establish a single police officer who would deal with McCall. To do that, we would have had to make multiple episode deals with a particular actor, guaranteeing that we had to use that individual for a specific number of episodes each year.  It would have brought a focus on a character that we simply didn't need.  Working in NYC there were many excellent actors available.  Chad Redding was the wife of my late friend and colleague, exec producer, Jim McAdams.  She had very limited range as a performer.  O'Neal just happened to be available.
« Letzte Änderung: 04. August 2017, 21:45:28 von Dan Tanna Spenser » Gespeichert

Sabrina Duncan
Azubi in der Police Academy
*
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 539


Die Frau vom Boss!




« Antworten #3 am: 04. August 2017, 22:32:43 »

Ein wirklich ganz toller Erfolg für dich. Hattest dich gestern ja auch sehr darüber gefreut!

An alle: Seamus aus Marks Robert Urich Forum wird auch eine deutsche Übersetzung für dieses Interview machen.
Gespeichert

Sabrina Duncan aka Steffi

Dan Tanna Spenser
King of the Private Eyes
Administrator
Commander
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 44927


TV-Serien-Junkie


WWW
« Antworten #4 am: 22. November 2017, 20:42:05 »

Seamus war so nett gewesen und hat mein Interview mit Coleman Luck ins deutsche übersetzt Happy

01. Wie war es mit Edward Woodward zu arbeiten?

Mit Edward zu arbeiten war ein Vergnügen. Ich kann ehrlicherweise sagen dass er jedes Drehbuch das ich für die Serie geschrieben habe, geliebt hat. Es gibt einfach nichts schöneres für einen Drehbuchschreiber, als mit so einem talentierten Schauspieler und wahrem Gentleman zusammenzuarbeiten. Es war der Höhepunkt meiner Karriere. Er war auch einer der größten Geschichtenerzähler seiner Generation. Er war urkomisch.

02. In der 3. Staffel tauchte Mr. Woodward nur noch unregelmäßig wie ein Gastdarsteller auf (siehe die Doppelfolge mit Robert Mitchum). War er krank oder anderweitig verhindert?

03. In der 3. Staffel fehlte Keith Szarabajka in mehreren Folgen der Serie, dafür sah man Richard Jordan als Harley Gage. In der 4. Staffel war Jordan nicht mehr gesehen, dafür war Szarabajka wieder zurück. Warum?


Zwischen der zweiten und dritten Staffel hatte Edward einen Herzanfall. Als wir wieder mit der Produktion begannen, hatten wir ihn monatelang nur an einem Tag in der Woche. Mitchum und Jordan wurden engagiert um uns in der Zeit zu helfen, bis Edward wieder in der Lage war Vollzeit zu arbeiten. Es war eine schwierige Zeit für uns alle. Mickey trat seltener auf, weil wir der Meinung waren dass sein Charakter mit Gage nicht so gut harmonierte. Als Edward zurückkam, hatten wir keine Verwendung mehr für Jordan. Mickey trat wieder auf.

04. Nach 4 Staffeln endete die Serie. Waren die Einschaltquoten zu schlecht?

Wir hätten eine 5. Staffel bekommen sollen, aber Universal war mit CBS auf Kriegspfad, wegen "Mord ist ihr Hobby". CBS hat den Streit über die Serie verloren, aber sie revanchierten sich, in dem sie uns abgesetzt haben.

05. Hast du eine oder mehrere Lieblingsfolgen?

Natürlich, meine persönlichen Favoriten sind die Episoden die ich geschrieben habe, speziell "Staatsfeind Nr. 1".

06. Denzel Washington portraitierte "The Equalizer" an er Kinoleinwand. Was denkst du über den neuen Equalizer?

Ich hasste Washington's Version von dem Equalizer.

07. Ich denke die Serie war ihrer Zeit voraus. Die Serie war anders als die übrigen Serien aus dieser Zeitspanne. Fast ebenbürtig mit der Serie "Spenser" mit Robert Urich. Was war das Erfolgsgeheimnis?

Ich kann nicht sagen, warum wir erfolgreich waren. Edward war mit großer Sicherheit eine Vaterfigur. Sowas siehst du nicht sehr oft im Fernsehen.

08. Warum gab es nie eine Reunion der Serie mit Edward Woodward?

Ich glaube nicht das wir erfolgreich genug dafür waren. Während unserer fünf Jahre in denen wir on-air waren, hat CBS uns immer an einen anderen Sendeplatz hin verschoben. Das machte eine Entwicklung der Serie und eine Beibehaltung der Stammzuschauerschaft schwierig. Kurz danach war auch jeder an einem anderen Ort. Edward war in England und ich glaube nicht dass er bestrebt war, in die Staaten zurück zu kommen. Es wäre ein großes und kostspieliges Unterfangen gewesen, so eine Produktion zu machen.

09. Ich mochte Keith Szarabajka in der Rolle als Mickey Kostmayer sehr. Ich war sehr glücklich ihn mal vor ein paar Jahren bei einer Convention in Deutschland persönlich getroffen zu haben. Wie war für dich, die Zusammenarbeit mit ihm?

Keiner von uns hatte viel Kontakt zu Keith. Er kam um seine Rolle zu spielen und ging dann wieder. Aber wir haben natürlich seine Auftritte genossen. Er hat viel zu der Serie beigetragen.

10. Ein Highlight der Serie waren die Dialoge zwischen Edward Woodward und Robert Lansing. Hatten sie auch privat so eine gute Chemie miteinander?

Beide, Woodward und Lansing waren alte Profis und Privatmenschen. Ich glaube dass ich jemals gehört habe, dass sich die beiden abseits des Sets getroffen hätten. Vielleicht trafen sie sich ein oder zwei mal in den 4 Jahren zum Dinner, aber wenn es geschehen ist, kann ich mich nicht erinnern davon gehört zu haben.

11. In den 4 Jahren traten viele wiederkehrende Polizeicharaktere in der Serie auf. Die wechselten oft. Warum gab es nicht einen durchgehenden Polizisten? Übrigens mochte ich Chad Redding und Ron O'Neal sehr in ihren Rollen.

Wir hatten nie das Bedürfnis einen einzelnen Polizisten einzuführen, der mit McCall zu tun hat. Um das zu tun, hätten wir eine Abmachung mit einem bestimmten Schauspieler treffen und garantieren müssen, das wir diese Person für eine bestimmte Anzahl an Episoden pro Jahr einsetzen. Der Fokus wäre auf einem Charakter gelegen, den wir einfach nicht gebraucht haben. In New York City waren viele hervorragende Schauspieler frei. Chad Redding war die Frau meines Freundes und Kollegen, Jim McAdams (Exekutiv-Produzent, auch bekannt als James Duff McAdams). Sie hatte eine beschränkte Reichweite als Darstellerin. O'Neal war gerade zufällig verfügbar.

Gespeichert

Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  


Meine anderen Foren und Homepages


Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.8 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS