NOSTALGIE CRIME BOARD
12. Dezember 2018, 22:49:51 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
  Fanpage   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren  
Jukebox Memory Puzzle Bean
Meine anderen Foren und Homepages

Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Krieg der Sterne - Reihe (Star Wars) (1977-1983)  (Gelesen 1423 mal)
Dan Tanna Spenser
King of the Private Eyes
Administrator
Deputy Assistant Superintendent
*****
Online Online

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 51173


TV-Serien-Junkie


WWW
« am: 25. Januar 2015, 18:36:29 »

Krieg der Sterne
Als der unabhängige Filmemacher George Lucas, der von experimentellen Dokumentarfilmen und den Regisseuren der Nouvelle Vague schwärmte, 1977 seinen Science-Fiction-Film Krieg der Sterne ins Kino brachte, hielten ihn die meisten für ziemlich verrückt. Nicht nur dass Science-Fiction-Filmen in den 70er-Jahren keine großen Marktchancen eingeräumt wurden -- Lucas hatte auch noch freiwillig auf eine höhere Regie-Gage verzichtet, um sich alle Rechte an seinem Film zu sichern. Vor dem Kinostart lachte sich die Filmbranche über so viel Dummheit ins Fäustchen. Nach dem Kinostart lachten sie nicht mehr. Lucas' Weltraum-Saga trat einen nie dagewesenen Siegeszug um die Welt an und brach alle Einspielrekorde, die es zu brechen gab.

Inzwischen sind die Star-Wars-Saga und ihre Abenteuer um Luke Skywalker, Prinzessin Leia, Han Solo und den finsteren Darth Vader fester Bestandteil der Popkultur. Zum 25-jährigen Jubiläum erlebte der Krieg der Sterne in der digital bearbeiteten und um neue Szenen ergänzten Special Edition seine erfolgreiche Wiederaufführung in den Kinos. Aus den Verkaufsregalen der Läden war Star Wars ohnehin nie verschwunden: Spielzeug, Comics, Romane, Bettwäsche, Computerspiele -- das Feld der Merchandising-Produkte ist längst unüberschaubar. Trotz seines inzwischen fortgeschrittenen Alters hat der Film nichts von seinem Charme und seiner innovativen Technik eingebüßt. Die Oscar-prämierten Spezialeffekte und der Soundtrack von John Williams -- vor allem aber die märchenhafte Geschichte -- faszinieren auch heute noch Zuschauer jeden Alters. Und das bis ins kleinste Detail ausgefeilte Gesamtkonzept des Films lässt auch bei wiederholtem Sehen immer noch Neues entdecken. Ein absolutes Meisterwerk und ein Muss für jede Videosammlung. --Birgit Schwengel

Das Imperium schlägt zurück.
Der mittlere Film der von George Lucas erdachten Star-Wars-Trilogie ist dunkler und düsterer als die anderen Teile der Serie. Die meisten Fans bezeichnen den zweiten Teil daher auch als den besten Film der Trilogie. Vorbei ist es mit der Leichtigkeit des ersten Abenteuers: Die von Prinzessin Leia (Carrie Fisher) angeführte Rebellion muss vor der Übermacht des Imperiums die Flucht ergreifen. Der junge Held Luke Skywalker (Mark Hamill) begibt sich derweil in die Obhut des Jedi-Meisters Yoda, um sich die Macht der Jedi-Ritter im Kampf gegen das Böse nutzbar zu machen. Der Abenteurer Han Solo (Harrison Ford) wird indessen von seinem ehemaligen Verbündeten Lando Calrissian (Billy Dee Williams) verraten.

Ganz in der Tradition großer Serials (jene Fortsetzungskurzfilme aus den 40er-Jahren, auf deren Dramaturgie der moderne Actionfilm bis heute basiert), endet auch Das Imperium schlägt zurück mit einem gigantischen Cliffhanger. Der Abspann läuft -- doch wie geht es weiter? Darauf wird erst der dritte Teil eine Antwort geben.

Die Weiterentwicklung der Spezialeffekte-Technologie in den nur drei Jahren zwischen dem ersten und diesem zweiten Krieg-der-Sterne-Film, ist erstaunlich. Die Effekte sind atemberaubend, herausragend sind eine Verfolgungsjagd durch ein Meteoritenfeld sowie die von Lando angeführte Stadt in den Wolken, in der Luke seiner schwarzgewandeten Nemesis Darth Vader (David Prowse) zum Kampf gegenübersteht -- um von ihm ein schockierendes Geheimnis zu erfahren.

Regie-Veteran Irvin Kershner (Die Augen der Laura Mars, Sag niemals nie) übernahm die Inszenierung von Produzent und Star-Wars-Erfinder George Lucas und erschuf ein Lichtgeschwindigkeits-Abenteuer, mit dem er darüber hinaus einen weitaus ausgeprägteren Sinn für Spannung als sein Vorgänger bewies. Im Gegensatz zur alten Kinoversion widmet sich die sogenannte Special Edition weitaus ausführlicher dem Kampf von Luke Skywalker gegen das schneemenschenartige Monster gleich zu Beginn des Filmes. Weitere Szenen wurden in der Wolkenstadt Bespin hinzugefügt. Darüber hinaus wurde eine Reihe von Effekten sowie Ton und Bild digital bearbeitet und aufgebessert.

Die Rückkehr der Jedi-Ritter.

 Der letzte, von Spezialeffekten fast schon überladene dritte Teil der Star-Wars-Trilogie erzählt die Geschichte der letzten Konfrontation von Luke Skywalker (Mark Hamill, der in diesem Film weitaus erwachsener wirkt als in den beiden Vorgängern) und seinem bösen Vater Darth Vader (David Prowse) sowie von der letzten Schlacht der Rebellen gegen das dunkle Imperium. Der Film beginnt in der beeindruckenden Kulisse des Palastes des monströsen Jabba the Hutt, der hier sowohl Han Solo (Harrison Ford) als auch Prinzessin Leia (Carrie Fisher) zu seinem eigenen dekadenten Vergnügen als Gefangene hält. Bis Luke Skywalker auf der Bildfläche erscheint und seine Freunde befreit. Der Handlungsort wechselt, und schon sind die Rebellen mit einem neuen, noch gigantischeren Todesstern als im ersten Teil konfrontiert, auf dem die finale Schlacht des Guten gegen das Böse ausgetragen wird. Um die Zerstörung des Todessternes vorzubereiten, ziehen die Rebellen ihre Truppen zusammen. Als Vorhut landen Luke Skywalker, Han Solo und Prinzessin Leia schließlich auf dem Waldmond Endor, in dessem Orbit der noch unvollkommene Todesstern seine Runden zieht. Dort erhalten sie Hilfe von den Ewoks, kleinen, knuddeligen Teddybären, die George Lucas kreierte, um mit ihnen auf dem Merchandising-Markt Kasse zu machen. Im letzten Kampf stehen sich schließlich die gigantische Armada der Rebellenschiffe und die Flotte des Imperiums gegenüber.

Regisseur Marquand erzählt die Geschichte im Stile eines klassischen Abenteuerfilmes, ohne die Ernsthaftigkeit der Geschichte zu vernachlässigen. Die neue Version des Filmes beinhaltet im Vergleich zur ursprünglichen Kinofassung noch mehr eigenartige Kreaturen und "Jedi Rocks", eine leicht-lockere Tanzeinlage in Jabbas Palast...



Darsteller: Mark Hamill, Carrie Fisher, Harrison Ford, Billy Dee Williams, Peter Mayhew,
« Letzte Änderung: 25. Dezember 2017, 22:57:09 von Dan Tanna Spenser » Gespeichert

Crockett
Polizeilicher Berater

Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 228





« Antworten #1 am: 16. August 2016, 20:57:20 »

Inzwischen müsste man ja diesen Thread erweitern auf Teil VII - Das Erwachen der Macht.

Han Solo war immer meine Lieblingsfigur in der Star Wars Saga, weil sie eine gewisse ironische Distanz zu all dem hochphilosophischen Thema der "Macht" hatte. Natürlich lag das auch an Harrison Ford, der diesen Part so optimal verkörperte. Man könnte sich rückblickend niemanden vorstellen, der in dieser Rolle besser gewesen wäre.

Und ich glaube, auch Teil VII hätte ohne ihn nur halb so gut funktioniert. Immer wenn er in einer Szene dabei war, hat er den anderen die Schau gestohlen - wahrscheinlich unabsichtlich, aber trotzdem: Was waren all diese neuen jungen Figuren gegen eine Legende wie Han Solo?

Wenn man gerecht sein will, muss man natürlich sagen, dass die Newcomer es auch schwer hatten gegen so eine Figur aus der alten Trilogie. Harrison Ford und Co. hatten es damals leichter, denn sie mussten nicht gegen Legenden aus früheren Filmen anspielen.

Und auch, wenn jetzt einige vielleicht den Kopf schütteln, muss ich sagen, dass
Spoiler  :
Han Solos Tod mir zwar leid tat, aber vielleicht auch notwendig war, um den neuen Darstellern den Raum zu geben, den sie brauchen. Und wenn man ehrlich ist, wirkte es manchmal schon ein wenig unfreiwillig komisch, Harrison Ford in den Actionszenen herumrennen und springen und schießen zu sehen. Denn man merkte schon, dass er in seinem Alter nicht mehr so beweglich ist. Daher ist er, d.h. seine Figur wohl genau zur richtigen Zeit abgetreten. Bleibt abzuwarten, ob Ähnliches auch mit Luke passieren wird


« Letzte Änderung: 16. August 2016, 20:59:27 von Crockett » Gespeichert
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  


Meine anderen Foren und Homepages


Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.8 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS