NOSTALGIE CRIME BOARD
20. Januar 2021, 18:28:44 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
  Fanpage   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren  
Jukebox Memory Puzzle Bean
Meine anderen Foren und Homepages

Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Alec Guiness / Ewan McGregor (Obi Wan Kenobi)  (Gelesen 200 mal) Durchschnittliche Bewertung: 0
Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Assistant Chief
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 62546


TV-Serien-Junkie


WWW
« am: 08. Mai 2019, 21:56:35 »

ALEC GUINESS (OBI WAN KENOBI)


Biographie

Filmographie


EWAN MCGREGOR (OBI WAN KENOBI)


Biographie

Filmographie


Auftritte:

    Episoden I, II, III, IV, V, VI, VII (Stimme)
    Serien: The Clone Wars, Rebels


Obi-Wan Kenobi (* 57 VSY auf Stewjon; † 0 VSY auf dem 1. Todesstern) war ein Jedi-Meister, der von Qui-Gon Jinn ausgebildet wurde. Obi-Wan besiegte zunächst den Sith Darth Maul über Naboo, nachdem dieser seinen Meister getötet hatte. Danach wurde er in den Rang eines Jedi-Ritters erhoben. Nach Qui-Gons Tod übernahm Obi-Wan die Ausbildung von Anakin Skywalker, da dies Qui-Gons letzter Wunsch war. Er hielt Anakin für den Auserwählten, der der Macht das Gleichgewicht bringen sollte, was Obi-Wan zunächst anzweifelte.

Zehn Jahre später sollte Obi-Wan für die Sicherheit von Senatorin Padmé sorgen, da diese kurz zuvor einem Attentat nur knapp entkommen war. Danach führte ihn eine Spur auf den Planeten Kamino, wo er dem Kopfgeldjäger Jango Fett begegnete und eine geheime Klonarmee fand, die angeblich im Auftrag der Republik produziert wurde. Anschließend gelangte er bei der Verfolgung des Kopfgeldjägers nach Geonosis. Dort musste er, nachdem man ihn gefangen genommen hatte, in der Arena um sein Leben kämpfen. In der Zeit der Klonkriege war Obi-Wan für den Jedi-Orden in zahlreichen Missionen tätig, zuletzt als General der Republik.

Nach drei Jahren war er zu einem der bekanntesten Jedi-Meister geworden und saß im Rat der Jedi. Er hatte sich in den Klonkriegen zusammen mit Anakin großen Ruhm erkämpft. Mit ihm war er auch für die Jagd auf Darth Tyranus und die Befreiung von Kanzler Palpatine verantwortlich. Dabei erwies sich Anakin seinem Meister, dem er wiederholt das Leben rettete, zunehmend als überlegen. Auf Utapau stellte Obi-Wan den Separatisten-Führer Grievous und besiegte ihn.

Als Anakin der dunklen Seite verfiel und alle Jedi im Jedi-Tempel auf Coruscant tötete, versuchte Obi-Wan Kenobi auf dem Planeten Mustafar, ihn zu bekehren und zurück auf die helle Seite zu führen. Kenobi scheiterte jedoch und führte im Anschluss ein Duell mit Anakin, bei dem Letzterer von ihm besiegt wurde und schwer verletzt am Rande eines Lavastroms liegen blieb. Im Glauben, Anakin tödlich verwundet zu haben, reiste Kenobi mit der von Anakin verletzten Padmé zu dem entlegenen Asteroidenfeld Polis Massa. Dort brachte Padmé ihre Zwillinge Luke und Leia zur Welt und starb anschließend. Kenobi nahm Luke mit nach Tatooine und brachte ihn in die Obhut seines Onkels Owen Lars und dessen Frau Beru. Für die nächsten Jahre blieb Obi-Wan auf Tatooine und wartete auf den Tag, an dem Luke zu einem Jedi ausgebildet werden konnte. Zudem erlernte er durch Yoda die Kunst, mit seinem verstorbenen Meister Qui-Gon zu kommunizieren. Während dieser Zeit lebte er zurückgezogen unter dem Namen Ben Kenobi.

19 Jahre nach Lukes Geburt wurde das Imperium aufmerksam auf den Planeten Tatooine. Lukes Onkel und seine Tante wurden von imperialen Sturmtruppen ermordet. Von diesem Moment an übernahm Obi-Wan die Ausbildung von Luke Skywalker. Die beiden begegneten sich bereits kurz zuvor, als Obi-Wan Luke vor einer Horde Sandleute rettete. Obi-Wan führte Luke in seine Hütte und übergab ihm dort das Lichtschwert seines Vaters, jenes, das er nach dem Duell mit Anakin mitgenommen hatte. Er ließ Luke in dem Glauben, sein Vater sei im Kampf gegen das Imperium gestorben, lehrte Luke den Umgang mit dem Lichtschwert, unterwies ihn in der Macht und unterstützte ihn anfangs im Kampf gegen Darth Vader, zu dem Anakin geworden war. Obi-Wan ließ sich aber bereits während eines Kampfes mit Vader auf dem ersten Todesstern besiegen, um Luke und seinen Gefährten die Flucht zu ermöglichen. Daraufhin löste sich sein Körper auf. Dadurch wurde Obi-Wan Kenobi eins mit der Macht.

Von da an hörte Luke Skywalker immer wieder Obi-Wans Stimme. Er leitete Luke nach Dagobah, um durch Yoda die Ausbildung zum Jedi abzuschließen. Nachdem Yoda durch sein hohes Alter starb, erzählte Obi-Wan Luke die Wahrheit über die Identität seines Vaters und dass Leia seine Schwester war. Er beschwor Luke, sich Darth Vader zu stellen, nur das würde ihm die Fähigkeiten eines Jedi-Ritters bringen. Nach dem Sieg über das Imperium konnte Luke sehen, dass Obi-Wan, Anakin und Yoda nun wieder in der Macht vereint sind. Jahre später hörte Rey den Widerhall Kenobis Stimme, nachdem sie das einstige Lichtschwert von Anakin Skywalker berührte.

Obi-Wan Kenobi wurde von Ewan McGregor (Episoden I bis III) und Alec Guinness (Episoden IV bis VI) gespielt. Philipp Moog lieh ihm in McGregors Darstellung sowie in The Clone Wars die deutsche Stimme, Ernst Wilhelm Borchert sprach Guinness’ Darstellung, während Christian Rode diese in Rebels übernahm. Für Episode VII wurden ein alter Tonschnipsel von Alec Guinness sowie ein neu eingesprochener Text von Ewan McGregor verwendet. In Rebels liehen James Arnold Taylor (Obi-Wan) und Stephan Stanton (Ben) der Figur ihre Stimmen.

Für seine Rolle als Obi-Wan Kenobi wurde Alec Guinness 1978 für den Oscar und Golden Globe als Bester Nebendarsteller nominiert. 1977 erhielt er den Saturn Award als Bester Nebendarsteller. Ewan McGregor wurde für dieselbe Rolle im Jahr 2000 als Bester Nebendarsteller für den Saturn Award nominiert.

Quelle: wikipedia
Gespeichert

Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  


Meine anderen Foren und Homepages


Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.8 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS