NOSTALGIE CRIME BOARD
10. April 2020, 07:30:26 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 

  Fanpage   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren  
NCB MUSIKBOX Facebook Link Facebook Link Meine anderen Foren und Homepages
Seiten: 1 [2]
  Drucken  
Autor Thema: Cocktail für eine Leiche (Rope, USA, 1948)  (Gelesen 2477 mal) Durchschnittliche Bewertung: 4
Crockett
Jura - Student
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 428





« Antworten #15 am: 01. März 2020, 12:59:27 »

Ich fand nicht, dass Stewart deplkaziert war

Ich auch nicht. Aber (wie ich oben schrieb) er hielt sich selbst für fehlbesetzt, weil er sich mit dem liberalen Plädoyer nicht identifizieren konnte.

Er stand halt politisch ziemlich rechts. Nachdem er sich einmal mit seinem Freund Henry Fonda (einem sehr liberalen Anhänger der Demokraten) über Politik fast zerstritten hätte, beschlossen beide, nie mehr über Politik zu sprechen.  Grinsen

Ich wollte noch nachschieben, dass ich John Dall immer den besten Darsteller des Films fand. Daher wunderte es mich immer, dass er scheinbar kein richtig großer Star wurde. Denn in anderen Filmen habe ich ihn nie wahrgenommen.
« Letzte Änderung: 01. März 2020, 13:07:38 von Crockett » Gespeichert
Seiten: 1 [2]
  Drucken  
 
Gehe zu:  


Meine anderen Foren und Homepages

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.8 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS