NOSTALGIE CRIME BOARD

=> RANDOLPH SCOTT => Thema gestartet von: James Garner am 02. Januar 2016, 23:33:20

NCB MUSIKBOX Facebook Link Facebook Link Meine anderen Foren und Homepages


Titel: Schußbereit (Shoot-Out at Medicine Bend) (USA, 1957)
Beitrag von: James Garner am 02. Januar 2016, 23:33:20
Drei ausgemusterte Bürgerkriegssoldaten befreien ein Westernstädtchen von rabiaten Geschäftemachern und mordlustigen Sioux-Indianern.

(https://image.jimcdn.com/app/cms/image/transf/dimension=210x1024:format=jpg/path/s87127787013cb9c4/image/i892f6d7d612a32e7/version/1322074945/image.jpg)


Titel: Re: Schußbereit (Shoot-Out at Medicine Bend) (USA, 1957)
Beitrag von: James Garner am 02. Januar 2016, 23:34:20
 Es war immer Spaß dabei bei der Arbeit mit Dick Bare, und Randy Scott war ein alter Profi, aber die Filme waren es verdammt nochmal nicht wert. Ich war unter Vertrag, also musste ich tun, was sie vor mir verlangt wurde.

:2sterne: / :3sterne:


Titel: Re: Schußbereit (Shoot-Out at Medicine Bend) (USA, 1957)
Beitrag von: Dan Tanna Spenser am 25. Dezember 2017, 04:25:02
Als Capt. Buck Devlin (Scott) mit seinen beiden Kameraden Sgt. John Maitland (Garner) und Private Wilbur Clegg (Gordon Jones) nach Hause kommt, um seinen Bruder zu besuchen, wurde diese  Ranch von Indianern überfallen und sein Bruder getötet, da man ihm in der Stadt fehlerhafte Munition verkauft hatte. Devlin und seine Leute nehmen sich vor, die Mörder, die die schlechte Munition verkauft haben,  zur Rechenschaft zu ziehen. Sie finden heraus, dass in Medicine Bend  ein krimineller Geschäftsmann den Bürgermeister und Sheriff der Stadt in der Tasche hat, während seine Handlanger die Wagenzüge überfallen, die durch die Region fahren. Devlin will denen mit seinen Leuten ein Ende bereiten...

Cast:

Randolph Scott ,James Garner, James Craig, Amgie Dickinson, u.a.

Deutscher Alternativtitel: "Gegen Tod und Teufel"

(https://m.media-amazon.com/images/M/MV5BNTcxNWVjYmYtOTVlMC00ZDdhLThlOTMtM2I3NDI2YTRkMTc4L2ltYWdlL2ltYWdlXkEyXkFqcGdeQXVyMjI4MjA5MzA@._V1_UX182_CR0,0,182,268_AL_.jpg)


Titel: Re: Schußbereit (Shoot-Out at Medicine Bend) (USA, 1957)
Beitrag von: Dan Tanna Spenser am 17. März 2021, 18:58:14
Heutiger James Garner Film in einer Nebenrolle ist der Western "SCHUSSBEREIT" ("SHOOT-OUT AT MEDICINE BEND") aus dem Jahre 1957, zusammen mit Western-Legende Randolph Scott, Angie Dickinson, James Craig und Dani Crayne. Da der Film in deutsch offenbar als verschollen gilt, schaue ich mir den Film im englischen Original an. Als Capt. Buck Devlin (Scott) mit seinen beiden Kameraden Sgt. John Maitland (Garner) und Private Wilbur Clegg (Gordon Jones) nach Hause kommt, um seinen Bruder zu besuchen, wurde diese Ranch von Indianern überfallen und sein Bruder getötet, da man ihm in der Stadt fehlerhafte Munition verkauft hatte. Devlin und seine Leute nehmen sich vor, die Mörder, die die schlechte Munition verkauft haben, zur Rechenschaft zu ziehen. Sie finden heraus, dass in Medicine Bend ein krimineller Geschäftsmann den Bürgermeister und Sheriff der Stadt in der Tasche hat, während seine Handlanger die Wagenzüge überfallen, die durch die Region fahren. Devlin will denen mit seinen Leuten ein Ende bereiten...

Die Co-Stars:
Randolph Scott, der eigentlich hier die Hauptrolle spielt, spielt den ehemaligen Bürgerkriegs-Captain Buck Devlin, Gordon Jones spielt seinen naiven Private Wilbur 'Willie' Clegg, Angie Dickinson ("Make up und Pistolen") spielte Scotts Love Interest Priscilla King, James Craig spielte den großen Bösewicht Ep Clark, Dani Crayne spielte Garners Love Interest, die Saloon-Sängerin Nell Garrison.

Synchronisation:
Da der Film seit ewig langer Zeit nicht mehr ausgestrahlt wurde, ist leider nicht über der damaligen Synchronisationverteilung bekannt, ausser dass Randolph Scott von Cary -Grant-Stammstimme Curt Ackermann gesprochen wurde.

DVD & Bluray:
Da der Film wie gesagt seit Ewigkeiten nicht mehr ausgestrahlt / aufgeführt wurde, ist dieser Film auch nicht bei uns auf DVD oder gar BluRay zu erhalten. Ich besitze von dem Film einedigitale TV-Aufnahme des amerikanischen Sender TCM. Bild und Tonqualität sind altersbedingt in Ordnung.

James Garner über den Film:
Es hat immer Spaß gemacht, mit Dick Bare zu arbeiten, und Randy Scott war ein alter Profi, aber der Film ist nichts wert. Ich war unter Vertrag, also musste ich tun, was sie vor mir verlangt wurde.

Über den Film selbst:
James Garner spielte den ehemaligen Bürgerkriegs Sergeant John 'Johnny' Maitland, der zusammen mit seinem ehemaligen Vorgesetzten Captain Buck Devlin und ihren Untergebenen Private Wilbur 'Willie'  ihren Dienst quittiert hatten. Devlin will zur Ranch seines Bruders David und dort ein anderes Leben anfangen und Maitland und Clegg begleiten ihn. Doch kaum angekommen, müssen sie mit ansehen, wie eine Horde Indianer die Ranch überfällt und mordet. David und seiner Rancher wollten sich verteidigen, doch die Munition in ihrenm Gewehren versagte ihren Dienst, funktionierten nicht und so wurden viele abgeschlachtet, auch David. Devlin und seine beiden Freunde konnten gerade noch verhindern, wie ein Indianer Davids Frau und den gemeinsamen kleinen Sohn entführen.

Die drei Männer machten sich auf den Weg nach Medicine Bend, um herauszufinden, wer die Munition verkauft hat. Die Gemeinde gibt ihnen auch alle Mittel, um dringend benötigte Vorräte zu kaufen. Unterwegs werden ihnen jedoch alles geraubt - das Geld, ihre Pferde, sogar ihre Uniformen, als sie sich gerade in einem See erfrischten. Splitterfasernackt bedeckten sie ihre Scham mit Blättern, als sie zufällig auf eine Brüdergemeinde (in Christus) (die ebenfalls ausgeraubt wurde) und erhalten Ersatzkleidung. Witzig war, dass die gerade am beten war über 3 Weise aus dem Morgenland, als eben jene drei gerade kamen und die es für ein "Zeichen" gehalten hatten.  :totlach:

Devlin beschließt, dass es eine gute Idee wäre, sich in der Stadt als Geistliche auszugeben. Sie erkennen schnell die Banditen und später die defekte Munition mit Ep Clark. Clark kontrolliert den Bürgermeister und den Sheriff und lässt seine Leute nach Westen ziehen, um andere lokale Händler aus dem Geschäft zu drängen, oftmals mit Gewalt. Witzig war, als die drei in der Stadt auf drei echte Glaubensbrüder trafen und versuchten, sich dabei wie sie zu verhalten...doch Bruder Abraham, der Anführer war skeptisch...  :totlach:

Devlin lässt Maitland und Clegg Clarks zwielichtiges Geschäft infiltrieren, indem sie Jobs in seinem Geschäft annehmen. In der Zwischenzeit arbeitet er für den trotzigen konkurrierenden Kaufmann Elam King und seine hübsche, junge Nichte Priscilla. Nachdem Devlin ihr Vertrauen gewonnen hat, erfährt er, dass King einen geheimen Güterzug mit Waren, einschließlich Waffen, aus St. Louis hat.

Devlin beginnt eines nachts, Clarks unrechtmäßige Gewinne zurück zu stehlen, und dsie den Bestohlenen wiederzugeben, ohne das ein Hinweis auf ihn führt. Es wirkte fast so, als hätte über Nacht der Weihnachtsmann etwas gebracht!  :totlach: - einschließlich der Brosche seiner Mutter von Saloon Girl Nell Garrison, Clarks widerstrebender Freundin, die er ebenfalls wiederfindet. Er fand zudem auch ihre Klamotten und erkannten auch schnell in der Stadt die Pferde, die ihnen gestohlen wurden.

Clark, der jetzt misstrauisch gegenüber den drei Fremden in der Stadt ist, versucht Devlin in eine Falle zu locken, scheitert aber dabei. Dafür stürzte nach einem kurzen Kampf einer seiner Leute in die tödliche Fallgrube.  Clark war sauer und lässt nun den Sheriff Maitland und Clegg verhaften, die von Nell in eine Falle gelockt wurden. Maitland umgarnte sie in erotischer Weise und Clegg füllte sie mit Alkohol ab  :totlach:

Schnell wurden beide noch in der Zelle von einem korrupten Richter in Sekundenschnelle und ohne, dass sie einen Anwalt bekamen oder sich erklären konnten zum Erhängen abverurteilt, aber Nell hat Maitland sehr gemocht und Sheriff Massey überredet, eine richtige Sache in seinem Leben zu tun und die Gefangenen zu befreien. Leider wird er, als er die Zellentür öffnete, von einem von Clarks Männern in den Rücken geschossen.

Nell wendet sich nun an  Bruder Abraham, den Führer der örtlichen Brüdergemeinde, helfen, das Erhängen zu verhindern und die beiden Männer zu retten. Er nahm den beiden die letzte Beichte ab und zerschnitt dabei, ohne dasses jemand sah, ihre Handfesseln. Dann löchte er mit einem Allgemeingebet für alle eine Ablenkung aus, so dass Maitland und Clegg fliehen konnte.

Devlin kommt nun, um sich an Clark zu rächen. Sie prügeln sich (ironisch angesichts des Original-Titels des Films)  :totlach: , und Devlin wird kurz bewusstlos geschlagen.. Als Clark versucht, ihn mit seiner eigenen manipulierten, schlechter Munition zu erschießen, konnte sich Devlin aufrappeln. Dann schnappte sich Clark eine Sense, wird aber tödlich bei dem Kampf aufgespießt, als Devlin ihn niederschlägt.

Devlin und Maitland bereiten sich darauf vor, mit Priscilla und Nell in den Sonnenuntergang zu fahren. Clegg überrascht sie, indem er beschließt, zu bleiben und den Brüdern ein "Problem" zu bereiten. totlachenEr hat sich entschlossen, dei denen zu bleiben.

Fazit:
Ein recht ordentlicher und spannender Western, der das Rad nicht neu erfunden hat und keine brandneue Geschichte erzählt, aber der Film ist dennoch spannend, hat auch Witz und etwas Romantik. Etwas unglaubwürdig fand ich, dass Scott und Dickinson ein Liebespaar wurden. Beide Schauspieler waren zu dem Zeitpunkt satte 33 (!!!) Jahre auseinander gewesen, sie hätte also ganz locker seine Tochter sein können  :totlach: . James Garner gefiel mir in der Rolle, die etwas größer war, als man anfangs für glauben mochte. Zudem sorgte sein Charakter auch für etwas Witz. Die Rolle passte auch zu ihmn, er spielte einen Schlitzohr und einer, der hinter den Frauen her war, insbesondere hatte er es schnell auf die Barsängerin Nell abgesehen, obwohl sie mit Clark zusammen war. Auch Gordon Jones war klasse, er erinnere irgendwie an den Charakter, den 15 Jahre später Jack Elam gespielt hätte. Er war sehr naiv, aber liebenswert. Witzig fand ich die Szenen im Sallon, wo sie als Geistliche eintraten, ihren Schein wahren mußten und in der Bar Buttermilch bestellte, von allen belustigt angeschaut wurden und alle drei sich fast davor ekelten, einen schluck davon zu nehmen  :totlach: . Oder auch, als Clark das geschäft von King mit seinen Leuten überfiel, und er ihm auch seinen Geldbeutel klaute, den es Devlin gelang, ohne dass Clark es merkte, zurückzuklauen und King wiederzugeben und meinte noch "Tja...der Herr nimmt es und der Herr gibt es!"  :totlach:  Oder auch, als er in bester "Zorro" Marnier eines Nacht den Sheriff, Nell unbd Clarks rechte Hand überwältigte, sie fesselte und knebelte und somit Clark quasi den Krieg erklärte :D. Daraufhin liess Clark dem Sheriff einen Steckbrief anfertigen, erst 500...dann, weil er so sauer war, gleich auf 1.000 Dollar Belohnung setzen  :totlach:.  Um den Schein als Geistliche zu wahren, mußten Maitland und Clegg eines Sonntags auch in die Kirche...wo beide schon seit Kindestagen nicht mehr waren und Clegg mitten im Gebet ein lautes "Amen!" herausbrüllte...Maitland schaute ihn grimmig an...  :totlach: Alles in allem bin ich mit dem Film doch sehr zufrieden und hoffe, ihn irgendwann doch noch einmal in deutscher Sprache sehen zu können...

 :3,5 Sterne:


Titel: Re: Schußbereit (Shoot-Out at Medicine Bend) (USA, 1957)
Beitrag von: Dan Tanna Spenser am 17. März 2021, 19:00:56
Habe beide Threads fusioniert