NOSTALGIE CRIME BOARD
21. Juni 2024, 12:11:48 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 

  Fanpage   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren  
Facebook Link Facebook Link Meine anderen Foren und Homepages
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Target – Zielscheibe (Target) (USA, 1985)  (Gelesen 1174 mal) Durchschnittliche Bewertung: 5
Mike Stone
Jura - Student
*
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 421


TEDDY-BÄR-COP


E-Mail

« am: 03. April 2015, 18:53:59 »


Quelle: wikipedia

Der Film Target – Zielscheibe (Alternativtitel: Target – Entführt in Paris; Originaltitel: Target) ist ein US-amerikanischer Thriller von Arthur Penn aus dem Jahr 1985.

Gene Hackman: Walter Lloyd / Duncan Potter
Matt Dillon: Chris Lloyd / Derek Potter
Gayle Hunnicutt: Donna Lloyd
Randy Moore: Fremdenführer
Ilona Grübel: Carla
Tomas Hnevsa: Henke
Jean-Pol Dubois: Glasses
Victoria Fyodorova: Lisa
James Selby: Ross
Ray Fry: Mason
Josef Sommer: Taber


Handlung

Während eines Paris-Urlaubs mit einer Reisegruppe wird die Amerikanerin Donna Lloyd entführt. Ihr Ehemann Walter und ihr Sohn Chris fliegen nach Paris und suchen die Frau. Chris überraschen die ihm bisher unbekannten Fremdsprachenkenntnisse seines Vaters und dessen Fertigkeiten im Umgang mit Waffen. Er erfährt, dass sein Vater kein einfacher Geschäftsmann ist, wie er bisher dachte, sondern ein ehemaliger Agent der CIA.

Walter und Chris finden heraus, dass die Frau von einem Geheimdienstagenten aus dem Ostblock entführt wurde.
Spoiler  :
Es kommt zu einigen Kämpfen und Verfolgungsjagden, darunter auf den Hamburger Landungsbrücken. Zum Finale des Films finden Walter und Chris Donna an einen Stuhl gefesselt und geknebelt in einer Scheune. In ihrer unmittelbaren Nähe befindet sich eine Bombe, die vor ihrer Befreiung und einer glücklichen Familienwiedervereinigung erst entschärft werden muss.

Kritiken

Das Lexikon des Internationalen Films urteilt: „Die an sich interessante Vater-Sohn-Geschichte bleibt stets nur an der Oberfläche, die Vergangenheitsbewältigung wird kaum entfaltet. Action-Elemente und die Dekors europäischer Schauplätze stehen im Vordergrund. Trotz routinierter Inszenierung ist der Film nur unterhaltsame "Dutzendware".“

David Nusair schrieb in Reel Film Reviews, der Film sei ungefähr eine halbe Stunde zu lang. Er sei trotzdem „einnehmend“ und „faszinierend“. Gene Hackman und Matt Dillon würden wirkungsvoll spielen.

Spektrum Film urteilte: „So rasant und actionreich die Einzelaktionen in Szene gesetzt sind [...], wirken die Sequenzen doch meist aneinander gestottert, ein innerer Zusammenhang wird nicht sichtbar. Ein zweiter grundlegender Mangel des Films sind die Klischees der Geschichte.“
Hintergrund

Der Film wurde unter anderen in Dallas, in Corpus Christi (Texas), in Paris, in Berlin, in Lübeck und in Hamburg gedreht. Er spielte in den Kinos der USA ca. 9 Millionen US-Dollar ein.

« Letzte Änderung: 09. Mai 2021, 02:57:18 von Dan Tanna Spenser » Gespeichert

Immer feige gewesen zu sein heißt, nie wirklich gelebt zu haben
Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Chief of Police, Deputy Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 78324


TV SERIEN JUNKIE


WWW
« Antworten #1 am: 09. Mai 2021, 18:57:51 »

 Heutiger Gene Hackman Film ist der Action-Thriller "TARGET - ZIELSCHEIBE") ("TARGET") aus dem Jahre 1985, zusammen mit Matt Dillon, Gayle Hunnicutt, Werner Pochath und Ilona Grübel. Teenager Chris Lloyd (Dillon) findet seinen Vater Walter (Hackman) unauffällig, gewöhnlich und manchmal sogar zum Verzweifeln. Als seine Mutter (Gayle Hunnicutt) auf mysteriöse Weise in Paris verschwindet, wird Chris in ein Netz voller Gefahren, Ungewissheit und Täuschungen verwickelt. Da Vater und Sohn sie nur gemeinsam finden können, müssen beide über ihre Differenzen hinwegsehen. Es beginnt ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit in einer Odyssee durch Europa...

Die Co-Stars:
Matt Dillon ("Die Outsider", "In & Out") spielte Hackmans Sohn Chris Lloyd (bzw. Derek Potter). Gayle Hunnicutt ("Der Dritte im Hinterhalt") spielte Hackmans Ehefrau Donna Lloyd. Ilona Grübel ("Die Schwarzwaldklinik") spielte Dillons Love Interest Carla. Josef Sommer spielte Hackmans ehemaligen CIA-Freund Barney Taber.

Synchronisation:
Gene Hackman wurde von seinem Stammsprecher Horst Niendorf gesprochen, Matt Dillon von Torsten Sense ("Tony Ballard" aus den Hörspielen), Gayle Hunnicutt von Gisela Fritsch. Ilona Grübel synchronisierte sich selbst. Und Josef Sommer von Eric Faessen.

DVD & BluRay:
ich besitze von dem Film die deutsche DVD Erst VÖ aus dem Jahre 2004 von Paramount, die 2019 dazu eine identische Neuauflage herausbrachten. Im selben Zuge brachten sie den Film auch erstmals auf BluRay heraus.

Interessantes:
Der Film wurde unter anderen in Dallas, in Corpus Christi (Texas), in Paris, in Berlin, in Lübeck und in Hamburg gedreht.

Zum Film selbst:
Gene Hackman spielte den für seinen Sohn Chris übervorsichtigen, langweiligen Familienvater Walter Lloyd, der ein unscheinbvares Familienleben mit seiner Familie führt, sich strikt an alle Regeln hält, selten schneller als 30 Stundenkilometer mit seinem Wagen fährt und jeglicher Konfrontation aus dem Weg geht. Wie konnte Chris ahnen, dass sein Vater als Duncan 'Duke' Potter vor knapp 20 Jahren einer der großen und furchtlosen Top-Agenten des CIA gewesen war, der sich, zum Wohle der Familie aus dem Business zurückzog, und unter neuer Identität sich ein neues Leben in Dallas, Texas aufbaute.

Eines Tages will Donna nach Paris verreisen, Freunde besuchen, die Stadt kennenlernen, etc. Sie hätte es gerne, dass ihr Mann Walter sie begleitet, doch er lehnte ab und vertröstete sie - wie in vielen Dingen - immer auf ein anderes Mal. Sohnemann Chris, ein Draufgaänger, der gerne Stockcar Rallyes fährt, bei den Frauen ankommt, und ein ausgesprochener Sunnybox ist, belächelte das ruhige, gediegene Leben seines Vaters. Jetzt, wo seine Mutter nach Paris fährt, müssen sich Vater und Sohn zusammenraufen, obwohl man absolut nichts gemeinsam hat. Am ersten Abend schluzg Walter vor, zum Fischen zu fahren. Chris war einverstanden, würde aber auch gerne seine derzeitige Freunin, eine Kellnerin, mitnehmen, doch Walter bevorzugt einen schönen Angel Trip nur unter Vater und Sohn. Schweren Herzens willigt Chris schliesslich ein und beide machten eine Angel Wochenende.

Wieder zurück zu hause, erreicht Walter ein Anruf eines alten Freundes, der ihm erzählt, dass Donna in Paris seit 48 Stunden vermisst wird. Walter machte sich SAorgen, Chris noch mehr, der das Gespräch mithörte. Chris will sofort nach Paris aufbrechen, um seine Mutter zu suchen, doch Waletr rät, erstmal auf weitere Infos zu warten - doch Chris will nicht warten und so begleitet Walter ihn nach Paris, obwohl Walter ahnte, wass ihn selbst dort bevorstehen könnte. Schon am Flughafen wird Walter von einem Spion überwältigt, der ihn  ein Armband zeigt, von dem Walter genau weiß, dass es Donna gehört. Im gerangel erschien ein weiterer Spion, der auf Walter anlegte, aber dabei seinen Partner erschoss. Ohne, dass Chris viel davon mitbekam, entkam Walter in dem Getümmel und auf Chris Frage, was ist denn da hinten passiert , antwortete Walter "Och...da wird sicher jemand einen Herzinfarkt bekommen haben!" Grinsen Chris traf am Flughafen die Tramperin Carla und verknallte sich sofort in die hübsche Deutsche. Doch obwohl Chris "frauensicher" war, vermasselte er seinen ersten auftritt bei ihr und Carla beschloß, dass Chris einfach nicht ihr Typ sei Grinsen

Walter suchte in Paris das amerikanische Konsulat auf und machte dort Druck. Chris merkte schnell, dass seinh Vater, wie er ihn bisher kannte, auf einmal ein ganz anderer zu ein scheint. Er sprach auf einmal französisch, was er nicht wußte, zeigte sich energisch und dann wurde er von einem für ihn alten Bekannten imm mit "Duke" angeredet. Bei einem Anruf gelang es Walter, mit den Entführern zu sprechen. Kurz darauf wurde auf Walter ein Attentat verübt und Chris rettete seinen vater in letzter Sekunde, indem er ihn ansprang und zu Boden riss. Chris forderte Antworten und Walter erzählte seinem immer erstaunteren Sohn, dass bis bis vor 18 Jahren beim CIA einer ihrer Top-Agenten gewesen war und klärte ihn in knappen Schritten auf, wie damals sein bisheriges Leben war und das er auch mehrere Leute getötet hatte. Chris erfuhr zudem, dass sein richtiger Name Derek Potter lautet und sein Vater nicht Walter, sondern Duncan Potter lautet - deswegen auch "Duke" als Spitzname. Diese Namensänderung war nötig, weil sein damals letzter Fall gehörig aus dem Ruder lief und dies mit dafür verantwortlich war, dass Walter kündigte.

Ihr Kontakt, Barnes Taber, kennt Walter von früher,und sie waren alte Freunde und er sicherte seine Hilfe zu. Spuren zu Donna führte vater und Sohn schliesslich nach Hamburg. Sie nahmen ein Auto und merkten wenig später, dass sie verfolgt werden. Mit einem Trick gelang es Walter, den verfolger zu stellen, der sich als Mitarbeiter von Taber entpuppte, der auf Walter aufpasen sollte. Doch dieser blutige Anfänger war für Walter absolut keine Hilfe und er schickte ihn deswegen wieder nach Hause Grinsen

Auf dem Weg wurden Vater und Sohn in eine Verfolgungsjagd verwickelt, wobei auch Chrtis zeigen konnte, dass er am Steuer eines Autos sehr gut umgehen konnte und Vater und Sohn bildete ein tolles gespann, ihren Verfolgern auf actionreiche Weise zu entkommen Happy

In Hamburg angekommen, trafen sie sich mit Lise, einer alten Freundin von Walter, die früher auch eine Beziehung hatten und besonders sie immer noch sehr viel für Walter empfindet. Von Lise bekamen sie weitere Tipps, das die gesamte Entführung dazu diente, um Walter nach Europa zu locken. Es ging um seinen letzten Auftrag, wo ein Mann namens Schroeder noch eine offene Rechnung mit Walter hatte. Schroeder warf walter vor, dass er vor 18 Jahren seine gesamte Familie getötet hatte, seine Frau Helen, seine 19jährige, tierliebe Tochter Stephanie und seinen erst 14jährigen, aufgeweckten Jungen Rolf.

Durch Lise bekamen sie eine Spur zum sogenannten "Oberst", derjenige, fü+r den Walter damals Rede und Antwort stehen mußte, als er noch beim CIA war. Auf dem Weg zum Oberst wurden beide erneut verfolgt. Es gelang ihnen, den Wagen ebzuschütteln und sie trafen sich mit dem Oberst, mittlerweile einen schwerkranken Mann, der nur noch an Schläuche hängt und nicht mehr lange zu leben hat. Von ihm erfuhr Walter, dass er nach Berlin muß, wenn er Donna finden will. Auf dem Weg zurück bemerkten sie den Verfolger erneut. Um ihn nicht direkt zum Oberst zu führen, beschliesst Walter, alleine weiterzumachen um damit auch Chris nicht länger in Gefahr zu bringen. Lise sollte Chris nach Frankfurt schicken, wo er sich später mit seinen Eltern, wenn alles erledigt war, treffen sollte. Chris willigte schweren Mutes ein. Doch als er am Flughafen war, traf er Carla wieder, die nach Berlin wollte. In Chris entflammten sofort wieder seine Gefühle für ihr, überwarf seine Frankfurt-Reise und reiste mit Carla zusammen nach Berlin, wohlwissend, dass sein vater ja auch dort ist und er ihn helfen kann.

Chris ging zu Carela nach Hause und da verführte ihn Carla, bis Chris einfiel, zu seinem Vater zu müssen, er sicher seine Hilfe braucht. Chris merkte nicht, dass Carla ihm folgte und dass sie einen Kontaktmann anrief. Walter war stinksauer, als er Chris vor seiner Zimmertür sah...hatte ihn fast erschossen, weil er ihn für einen feindlichen Spion erst hielt Grinsen Zudem machte er sich Sorgen, weil Lise ihn anrief, dass Chris nie in Frankfurt angekommen war. Chris wartete unten vor dem Hotel dann auf Walter, der noch eben was erledigen mußte. Da kam Carla, beichtete Chris, ihm gefolgt zu sein. Ehe es Chris versah, wie ihm geschiehr, hielt Carla Chris mit einer Waffe in Schach und Chris wußte nun, dass Carla für Schroeder arbeitet. Ihr Kontaktmann sollte Walter beseitigen.  Als der Mann bei Walter anklopfte witterte Walter schon was. Zuvor hatte er durchs Fentgsre zu Chris gesehen, der eine Frau bei sich hatte und das Chris langsam den Kopf schütelte. Walter überwältigte den mann und bei einem Zweikampf warf er ihn aus dem Fenster. Carla war erschrocken üder diesen Situationswechseln, was Chris dazu nutzte, Carls zu überwältigen. Walter und Chris flüchteten mit einem Auto.

Walter weiß, dass er nach Ost-Berlin muß, woe Schroeder war, der Donna gefangen hielt. Chris sollte warten...mal wieder Grinsen Diesmal blieb Chris bei Taber und seinem Assitenten. Walter wußte, dass Schroeder ihn woltle und Walter hoffte, sich gegen Donna eintauschen zu können. Schroeder berichtete Walter, dass er Rache will. Walter sollte Schroeder vor 18 Jahren zur Strecke bringen, doch er entkam ihn und brachte dann aus Wut - wie Schroeder glaibte, d essen familie um. Doch Walter bestritt es, sowas sei nie sein stil gewesen, doch Schroeder glaubte ihm nicht. Kurz, bevor Schroeder ihn ershiessen wollte, schaffte Walter es, doch Zweifel zu sän, als er ihn nach den Killer am Flughagen fragte, von dem er nichts wußte. Nun wußten beide, dass jemand von Walters innersten Kreis der Kilelr sein muß und beide schlossen einen Pakt.

Walter gab Chris Anweiungen, wohlwissend in den Glauben, dass Taber und sein Assistent ihn folgten. In einem alten Lagerhaus traf man sich und dort war auch Donna, an einem Stuhl gefesselt und geknaeblt und über und über mit Sprengstoff ausgestattet. Walter gelang es, mit mühevoller Präzision, Donna zu befrein, als ein Handlanger von Schroeder Chris packte und ihn aufklärte, das man mit Walter zusammenarbeitet. Schroeder und sein  Begleiter gaben sich zu erkennen, un d überwältigen taber und seinen Assistenten. Taber hatte kurz zuvor seine Maske fallen gelassen und sich als den damaligen Mörder von Schroeders Familie ausgegeben. er erschoss seinen Assistenten und Walter überwältigte taber. tgaber mußte sich auf den Sprengstoffs tuhl setzen und alle gekappten  Drähte wurden an ihn befestigt und wieder scharf gemacht. Schroeder wiess Walter, Chris und Donna auf, schnell das Lagerhaus zu verlassen. Kaum waren sie draussen, erschütterte eine gewaltige Explosion die Lagerhalle. Schroeder hatte den Mörder seine Familie gestellt und gerichtet und dabei gleichzeitig seinem ehe sinnlosen Leben slebst ein Ende gesetzt.

Fazit:
Auch schon immer einer meiner absoluten Lieblingsfilme mit Gene Hackman. Würde es heute zu einer Neuauflage kommen, würde vermutlich Liam Neeson die Hauptrolle spielen, zudem die Role auch sehr gut passen würde. Ich vermisste letztendlich etwas mehr Action an den Film (war ja auch nur eine FSK: 12), aber dennoch war er sehr spannend und wirklich toll gespielt. Schade nur, dass einige Fäden nachher lose rumhingen. So hatte man von Lise und Carla nichts mehr erfahren und auch das Ende war ziemlich schnell abgeschnitten, so eine 2-3 minütige Nach-Handlung wäre wünschenswert gewesen. Sehjr gut gefallen haben kir auch die ganzen Location des Films. Witzig war auch, wie Matt Dillon nach und nach erfahren mußte, das das Leben seinen Langweiler-vaters doch alles andere als das gewesen ist laut lachen und er letztendlich doch mehr seinem vater ähnelte, als er zugeben würde zwinkern

 Geniale/r Film/Serie weiterhin von mir.
Gespeichert

Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  


Meine anderen Foren und Homepages

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.8 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS