NOSTALGIE CRIME BOARD
27. Mai 2022, 14:10:47 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 

  Fanpage   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren  
NCB MUSIKBOX Facebook Link Facebook Link Meine anderen Foren und Homepages
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: The Wild Bunch – Sie kannten kein Gesetz (USA, 1969)  (Gelesen 1237 mal) Durchschnittliche Bewertung: 0
Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Deputy Chief, Assistant Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 68950


TV-Serien-Junkie


WWW
« am: 11. Juni 2017, 18:26:17 »

The Wild Bunch – Sie kannten kein Gesetz ist ein Spätwestern von Sam Peckinpah aus dem Jahr 1969.

Handlung

Der Film spielt im Jahr 1914 während der mexikanischen Revolution. Der in die Jahre gekommene Outlaw Pike Bishop und seine Bande halten sich mit Diebstählen eher schlecht als recht über Wasser. Bei einem Überfall auf die Kasse einer Eisenbahngesellschaft geraten sie in einen Hinterhalt von skrupellosen Kopfgeldjägern, die von der Bahngesellschaft engagiert wurden, um Bishop zur Strecke zu bringen. Angeführt werden diese von Bishops ehemaligem Weggefährten Deke Thornton, der vor die Wahl gestellt wird, entweder gegen Bishop zu kämpfen oder zurück ins Gefängnis zu wandern. Bei der wilden Schießerei werden auch Passanten, Frauen und Kinder getötet.

Bishops Bande kann entkommen, muss jedoch erkennen, dass es sich beim erbeuteten Diebesgut um wertlose Metallteile handelt. Auf der Flucht vor Thornton stoßen sie auf den brutalen mexikanischen General Mapache, der sie beauftragt, einen Zug mit modernen amerikanischen Waffen zu überfallen. Da sie dringend Geld benötigen, willigen sie ein. Der Coup gelingt, doch als Mapache herausfindet, dass ein mexikanisches Mitglied der Bishop-Bande einen Teil der Waffen unterschlagen hat, um sie mexikanischen Oppositionellen zukommen zu lassen, lässt Mapache ihn gefangennehmen und foltern. Bishop und seine letzten Gefährten wollen ihn retten. Es kommt zu einem von Thorntons Männern aus der Ferne beobachteten finalen Showdown, in dem Bishop und seine verbliebenen drei Mitstreiter fast die ganze Garnison Mapaches umbringen, bevor sie selbst getötet werden.

Hintergrund

Sam Peckinpahs Western wird heute als Meisterwerk angesehen. Zur Zeit seiner Premiere wurde der Film jedoch stark kritisiert. Eines der Motive des Films, die Darstellung exzessiver Gewalt, sorgte in weiten Teilen des Publikums für Unverständnis und Empörung. Peckinpah kommentierte dies seinerzeit mit den Worten: "Amerika verschließt seine Augen vor dem Hunger und der Gewalt; man muss diesem Amerika die Augen öffnen".

Schon eine Szene während des Vorspanns weist auf diese kritische Grundhaltung des Films hin: Kinder „spielen“ mit Skorpionen, die in einem abgegrenzten Bereich gefangen gehalten werden, mit Ameisen kämpfen müssen und von den Kindern immer wieder mit Stöcken zum Liegen gebracht werden. Damit haben die Skorpione keine Chance zu entkommen. Später wird Gras über den Bereich gelegt und angezündet. Skorpione und Ameisen verbrennen bei lebendigem Leib.

All dies tun die Kinder mit einem Grinsen in ihren Gesichtern; sie haben eine, nicht einmal böse, Freude am Töten. Schon bei der ersten Schießerei werden unschuldige Männer und Frauen absichtlich von den „Männern des Gesetzes“ getötet. Damit werden Ausmaß, Sinnlosigkeit und die Absurdität von Gewalt gezeigt. Das finale Massaker stand außerdem Pate für den stilistisch ähnlichen Showdown in John Woos A Better Tomorrow II.

Das Motiv der zwei alten Freunde (Bishop und Thornton), die aus schicksalhaften Gründen gezwungen werden, gegeneinander zu kämpfen, findet sich bereits in Peckinpahs erstem Spätwestern, Sacramento (1962), und – noch ausgeprägter – in Pat Garrett jagt Billy the Kid (1973).

Auszeichnungen

    1970: Oscar-Nominierungen in den Kategorien Bestes Originaldrehbuch und Beste Musik
    1999: Aufnahme ins National Film Registry

Kritiken

    Time Out urteilt: „Der Film zählt zu den packendsten Klageliedern der Wildwest-Filmgeschichte.“

    Joe Hembus merkt an, The Wild Bunch sei „Peckinpahs definitiver Film über die verlorenen Helden des späten Westens und über die Gewalttätigkeit Amerikas“. Diese Gewalttätigkeit werde „bewußt abgehandelt“ und „mittels seiner Technik reflektiert.“

    Für Phil Hardy zeigt der Film, „dass in Peckinpahs Welt Unschuld und Brutalität Seite an Seite leben“. The Wild Bunch habe geholfen, „das Ende des Westens als eines der Hauptthemen der Western der 1970er zu etablieren.“

    Ulrich Gregor sah „…ein düsteres, allerdings auch sehr spektakuläres und ästhetisiertes Bild von Gewalt und Rechtlosigkeit…“

    Lexikon des internationalen Films: „Ein meisterhafter Western über die Verhältnisse am Rande der mexikanischen Revolution (1913). Extrem krass in den Gewaltszenen, doch mit überzeugender ästhetischer Kraft werden Korruption, Gewalt und Missbrauch von Gesetz und Macht geschildert. 1996 kam erstmals die ungekürzte Version dieses bedeutenden Westerns in die deutschen Kinos.“

Literatur

    Bernd Kiefer: The Wild Bunch – Sie kannten kein Gesetz. In: B. Kiefer, N. Grob unter Mitarbeit von M. Stiglegger (Hrsg.): Filmgenres – Western. Reclam junior, Stuttgart 2003, ISBN 3-15-018402-9, S. 291–297.
    Steadycam. Nr. 38. Köln Juli 1999 (umfangreiches Dossier über den Film).
    Wolfgang von der Weppen: They play their string out to the end. The Wild Bunch von Sam Peckinpah. In: Andreas Baur, Konrad Bitterli (Hrsg.): Brave lonesome Cowboy. Nürnberg 2007, S. 61–130 (deutsch, englisch).



    William Holden: Pike Bishop
    Ernest Borgnine: Dutch Engstrom
    Warren Oates: Lyle Gorch
    Robert Ryan: Deke Thornton
    Edmond O’Brien: Freddie Sykes
    Ben Johnson: Tector Gorch
    Emilio Fernández: General Mapache
    Jaime Sánchez: Angel
    L. Q. Jones: T.C.
    Albert Dekker: Pat Harrigan
    Bo Hopkins: Clarence 'Crazy' Lee
    Alfonso Arau: Lt. Herrera


Gespeichert

Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Deputy Chief, Assistant Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 68950


TV-Serien-Junkie


WWW
« Antworten #1 am: 15. Juni 2017, 23:47:07 »

Ein Film, den ich mir auch mal wieder ansehen muß, habe echt nahezu null Erinnerung darean, weswegen ich erstmal auf ein Voting verzichte.
Gespeichert

Jesse
Master Trooper
***
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5037





« Antworten #2 am: 19. Juni 2017, 11:11:03 »

Geht mir ebenso! Gesehen habe ich ihn schon mal, aber ich habe auch fast gar keine Erinnerung mehr dazu... zwinkern
Gespeichert

McCormick
Corporal Grade 1
***
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 4804



E-Mail

« Antworten #3 am: 27. April 2022, 12:07:36 »

Gehört doch mehr in den Western Bereich. Immer noch nicht gesehen. Einer meiner Most Wanted Watch Filme von ihm.
Gespeichert
Crockett
Azubi in der Police Academy
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 571





« Antworten #4 am: 22. Mai 2022, 19:59:13 »

Ein absolut toller Film von Peckinpah!

Aber natürlich wieder absolut kein Wohlfühlstreifen. Viel Brutalität, Sterben in Zeitlupe und kein Happy End. Also das wahre Leben!  Hinterlistig
Gespeichert
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  


Meine anderen Foren und Homepages

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.8 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS