NOSTALGIE CRIME BOARD
20. Juni 2021, 20:44:48 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 

  Fanpage   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren  
NCB MUSIKBOX Facebook Link Facebook Link Meine anderen Foren und Homepages
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Remo - Unbewaffnet und gefährlich (Remo-The Adventure Begins) (USA, 1985)  (Gelesen 519 mal) Durchschnittliche Bewertung: 5
Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Assistant Chief
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 64554


TV-Serien-Junkie


WWW
« am: 24. Mai 2021, 17:27:00 »

amuel Edward Macon ist ein harter Polizeibeamter, hat aber weder Freunde noch Familie. Nachdem er bei einem fingierten Mordanschlag schwer verletzt wird, kommt er in einer Klinik zu sich; sein Gesicht wurde chirurgisch verändert, damit er unter dem neuen Namen Remo Williams (der Name stammt zufällig von einem Aufdruck einer in der Nähe des Krankenbetts liegenden Bettpfanne) als Geheimagent von C.U.R.E., einer ominösen Regierungsstelle, rekrutiert werden kann. C.U.R.E. dient der extralegalen Ermordung von Staatsfeinden der USA und nur der US-Präsident weiß von seiner Existenz. Remos neuer Vorgesetzter ist der Afroamerikaner Conn MacCleary, der ihn selbst ausgewählt hat und der vom unscheinbaren Computerspezialisten Harold Smith unterstützt wird, seine Kampfausbildung erhält er von dem geheimnisvollen Chiun, der ihn in Sinanju unterweist, der Mutter aller fernöstlichen Kampfkünste. Der alte Koreaner betrachtet ihn und alle Amerikaner mit einer gewissen Herablassung, hegt aber für einige Eigenheiten von deren Kultur durchaus Affinität, so zum Beispiel für Seifenopern und Kuscheltiere.

Obwohl Chiun der Meinung ist, dass sich Sinanju nur in Jahrzehnten erlernen lässt, übernimmt er dennoch die Ausbildung von Remo und bringt ihm dabei fast übermenschliche Reaktionsgeschwindigkeiten bei, die Remo kurz darauf auch dringend benötigt, als er auf ein Komplott von Waffenmogul George S. Grove und einigen Militärs angesetzt wird.

Major Rayner Fleming von der US Army forscht derweil in Akten des Verteidigungsministeriums nach und entdeckt, dass die Daten über das neue Weltraumverteidigungssystem H.A.R.P. widersprüchlich sind. Grove hat die ursprünglichen Kostenvoranschläge um mehr als die Hälfte überzogen und noch immer keine brauchbaren Resultate vorgelegt. Auch sein neues Sturmgewehr AR-60, bei dessen Erprobung vor Flemings Augen ein Soldat stirbt, wirft Fragen auf.

Remos Ausbildung macht derweil Fortschritte, Chiun meint, er könne schon in fünfzehn Jahren soweit sein. Die Organisation braucht ihn jedoch sofort, um Major Fleming vor Groves Schergen zu schützen. Dadurch gerät er schnell selbst ins Schussfeld und muss sich von einigen gedungenen Killern über die Gerüste der gerade restaurierten Freiheitsstatue jagen lassen. Hierbei kann er seine Fähigkeiten eindrucksvoll demonstrieren. Danach wendet er sich an Smith, der ihm erklärt, dass C.U.R.E. auf keinen Fall enttarnt werden darf; im Notfall müssen alle Agenten sich selbst umbringen, um die Geheimhaltung zu gewährleisten.

Remo und sein Kollege MacCleary dringen in die Fabrikationsanlagen von H.A.R.P. vor, werden aber vom Werkschutz angegriffen. Während Remo entkommen kann, gerät der schwer verwundete MacCleary in Gefangenschaft. Bevor Groves Schergen ihn verhören können, kappt er die Kabel der ihn am Leben erhaltenden Instrumente. Mit den gewonnenen Daten kann Smith jedoch feststellen, dass H.A.R.P. eine reine Erfindung ist: Der Satellit, der bei Remos Eindringen in die Fabrik zerstört wurde, war nur eine Attrappe, mit deren Hilfe Grove immer neues Geld aus der Regierung herausholte.

Remo und Chiun machen sich nun auf den Weg zu einem Waffentestgelände, um Grove endgültig auszuschalten. Dort treffen sie auf Major Fleming und werden in eine tödliche Jagd verwickelt, bei der Grove nicht einmal vor dem Einsatz von Artillerie zurückschreckt. Mithilfe seiner neu gewonnenen Fähigkeiten kann Remo ihn, den Killer Stone und den korrupten General Watson zur Strecke bringen. Zuletzt müssen er und Chiun übers Wasser fliehen, was letztlich nur gelingt, weil Chiun die ganze Macht des Sinanju demonstriert: er läuft vor den Augen der fassungslosen Anwesenden über das Wasser zu Remo auf das Boot und die beiden fliehen. Von Major Flemming hatte sich Remo mit den Worten verabschiedet, dass sie die "guten Jungens" seien.

    Fred Ward: Remo Williams
    Joel Grey: Chiun
    Wilford Brimley: Harold Smith
    Kate Mulgrew: Major Rayner Fleming
    J. A. Preston: Conn MacCleary
    Charles Cioffi: George S. Grove
    Patrick Kilpatrick: Stone
    Jon Polito: Zack
    George Coe: General Scott Watson
Gespeichert

Ulf
Kriminal - Laborant
**
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1374





« Antworten #1 am: 24. Mai 2021, 19:41:19 »

DVD: https://www.amazon.de/Remo-Unbewaffnet-gef%C3%A4hrlich-Fred-Ward/dp/B077TZX4BR/ref=tmm_dvd_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1621877578&sr=1-1
BD: https://www.amazon.de/Remo-Unbewaffnet-gef%C3%A4hrlich-Fred-Ward/dp/B077V5QC5Q/ref=tmm_blu_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1621877578&sr=1-1

 
Gespeichert
Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Assistant Chief
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 64554


TV-Serien-Junkie


WWW
« Antworten #2 am: 24. Mai 2021, 20:12:12 »

Heutiger Fred Ward Film und gleichzeitig einer meiner absoluten Lieblingsfilme war die Actionkomödie "REMO - UNBEWAFFNET & GEFÄHRLICH" ("REMO - THE ADVENTURES BEGINS") aus dem Jahre 1985, zusammen mit Joel Grey, Kate Mulgrew, Wilford Brimley, Charles Cioffi, Patrick Kilpatrick und J.A. Preston. Samuel Edward Macon (Ward) ist ein harter Polizeibeamter, hat aber weder Freunde noch Familie. Eines Tages wird er bei einem Einsatz getötet - doch dies geschah nur zur Tarnung, wie er feststellen mußte. Als besonderer Agent, nur dem US Präsidenten verpflichtend, soll er die gefährlichsten Kriminellen zur Strecke bringen, die das Land empfindlich bedrohen. Der sprücheklopfende, ungesund ernährende Macon, der nun den Namen Remo Williams trägt, wird von dem koreanischen Sinanju - Kampfexperten zu einer Ein-Mann-Armee- ausgebildet, auch wenn aller Anfang sehr schwer war und er seinen Meister Chiun (Grey) mehr als einmal am Rande der Verzweiflung brachte. Sein erster Auftrag: Er soll George S. Grove (Cioffi), der angebliche Fürsorger und Entwickler des Weltraumverteidigungssystem H.A.R.P zur Strecke bringen, der rücksichtlos genau das Gegenteil plant, was die Regierung von ihm will. Auch der weibliche Army Major Rayner Fleming (Mulgrew) kommt dahinter und befindet sich in höchster Gefahr. Als Remo sie schützen will, verrät er damit auch seine Tarnung und die vierköpfige Crew um Remo (mit Grey, Brimley und Preston) gerät selbst in tödliche Gefahr... Der Film basiert als Prequel auf die seit den 70er Jahren bekannte Taschenbuch-Roman-Reihe "The Destroyer", von Richard Sapir und Warren Murphy, wovon mehr als 140 Bücher erschienen und zudem auch noch mehrere Comics.  Regie führte Bond-Regisseur Guy Hamilton.

Die Co-Stars:
Joey Grey spielte Wards koreanischen Sinanju-Ausbilder Chiun, eine Verteididungs-Kampfsportart, die alle bekannten Kampfsportarten (Kung Fu, Karate, Jiu Jitsu, etc.) in sich vereint. Wilford Brimley ("Unser Haus") spielte Wards direkten Vorgesetzten Harold Smith, J.A. Preston spielte Wards einarmigen Partner Conn McCleary. Kate Mulgrey ("Star Trek - Voyager") spielte den taffen weiblichen Army Major Rayner Fleming. Charles Cioffi spielte den Oberbösewicht George S. Grove, Patrick Kilpatrick spielte dessen "Haus-Killer" Stone. George Coe spielte Cioffis Regierungspartner General Scott Watson.

Synchronisation:
Fred Ward wurde von Manfred Seipold synchronisiert, Joel Grey von Peter Matic, Wilford Brimley von Holger Hagen, J.A. Preston von Michael Brennicke, Kate Mulgrew von Dagmar Heller, Charles Cioffi von Hartmut Reck, George Coe von Klaus Edgar Ludwig.

DVD & BluRay:
Ich besitze von dem Film den bislang einzigsten deutschen DVD Release aus dem Jahre 2013 von NSM Records, von dem 2018 auch eine komplett identische Neuauflage erschien. Im Zuge der Neuauflage 2018 brachte man den Film dann auch erstmals auf BluRay heraus. Als jeweilige Extras gibts nurt den Kinotrailer und eine Bildergalerie. Das Bild ist jeweils sehr gut, ebenso auch der Ton. Zudem wird der Film auf DVD und BluRay  als uncut präsentiert. Damals fehlende Szenen wurden hier deutsch untertitelt.

Interessantes:
Als Koreaner „Chiun“ wurde der weiße Schauspieler Joel Grey (bekannt aus dem Musicalfilm Cabaret) ausgewählt. In seiner Maske stellte er einen Koreaner so täuschend echt dar, dass er gar nicht für einen Oscar nominiert wurde, weil die Abstimmungsteilnehmer in der „Kategorie Schauspieler“ dachten, er sei tatsächlich Koreaner. Die Teilnehmer in der „Kategorie Makeup“ wussten es besser und nominierten den Maskenbildner Carl Fullerton für einen Oscar in der Kategorie „Bestes Makeup“. 1988 wurde ein Pilotfilm für eine Fernsehserie Remo Williams mit Jeffrey Meek ("Raven") in der Hauptrolle gedreht, der jedoch keine weiteren Fortsetzungen erhielt. Chiun wurde dabei gespielt von Roddy McDowall, der ebenfalls Erfahrungen mit stark verändernden Masken aus den Filmen um den Planet der Affen aufweisen konnte. Einige Schauspieler, die sich um die Rolle des Remo Williams bewarben, gaben an, in der koreanischen Kampftechnik „Sinanju“ ausgebildet zu sein und realisierten dabei gar nicht, dass diese Technik nur für den Film in Ableitung aus den Destroyer-Romanen erfunden wurde. Geschichten um Remo Williams sind auch als Comicausgaben bei Marvel Comics erschienen. Die Freiheitsstatue, die im Film zu sehen ist, ist in den Nahaufnahmen eine originalgetreue Kopie und dient bis heute in Mexiko-Stadt als Touristenattraktion.


Auszeichnungen:
1986 – Oscar-Nominierung für das beste Makeup von Carl Fullerton
1986 – Golden Globe-Nominierung für Joel Grey als Bester Nebendarsteller
1986 – Saturn Award der Academy of Science Fiction, Fantasy & Horror Films – Joel Grey als „Bester Nebendarsteller“ und „Bester Fantasy-Film“.


Musik:
Der im Film begleitende Song "Remos Theme" ("What if...") wurde von Tommy Shaw produziert. Der Song "Janet", der unter anderem im Abspann zu hören ist, wurde von "The Commodores" gesungen. Das instrumentale Stück, das einem im Film begleitet, wurde von Craig Safan komponiert.
<a href="https://www.youtube.com/watch?v=Uw-NeHQNSn4" target="_blank">https://www.youtube.com/watch?v=Uw-NeHQNSn4</a> <a href="https://www.youtube.com/watch?v=PFT7P-a2Wrc" target="_blank">https://www.youtube.com/watch?v=PFT7P-a2Wrc</a><a href="https://www.youtube.com/watch?v=LbLlWLVXbro" target="_blank">https://www.youtube.com/watch?v=LbLlWLVXbro</a>

Zum Film selbst:
Fred Ward spielte den harten, stets um sein eigenes Wohl begnügsamen Cop Samuel Edward Macon. Als er eines Tages seine Frühstückspause machen wollte, liess er sich zunächst nicht von den 2 Punks, die einen anderen verfolgten, ablenkten und genoss sein essen. Doch dann, als er merkte, dass mehr im Busch ist, mischte er sich doch ein - und lief direkt in eine Falle, die für ihn bestimmt war. ie drei Punks mischten Remo auf - bzw. bersuchten es, denn Remo ist hart im Nehmen und besiegte die drei Punks. Als er wieder im Auto war, um sein Essen weiter zu geniessen, wurde er in seinem Wagen von einem Truck gerammt, der ihn direkt in den east River katapultierte.

Tage später wurde Samuel Edward Macon in allen polizeilichen Ehren bestattet. Etwas abseits stand... Samuel Edward Macon der der Zeremonie heimlich beiwohnte. Was war passiert? Nach dem East River Fall fand sich Macon im Krankenhaus wieder - nach einer Gesichtsoperation! Macon staunte nicht schlecht, als er sich im Spiegel betrachtete.

Macon: was ist mit meinem gesicht passiert?
MacCleary: Sie waren hässlich!  
totlachen

MacCleary erklärte ihm auch gleich, dass er eine neue ID hat und nun remo Williams heißt und erklärte ihn in kurzen Stücken, was ihm widerfahren ist und was nun seine neue Aufgabe sein wird. Ausgesucht wurde er, weil er sehr gut in seinem Job ist und keinerlei Familie hat. Macon - nun Remo Williams "spielte" zuerst mit, doch kaum war MacCleary aus dem Zimmer, machte auch Remo einen Abflug Grinsen Er klaute sich einen Rettungswagen - nur um zu merken, dass MacCleary auch drin sass, er genau wußte, was Remo vorhatte Grinsen Er dirigierte Remo zum Hauptquartier un d lernte dochr Harold Smith, seinen neuen Chef kennen, der Remo erklärte, was er für neue Aufgaben hat und dieser streng geheimen Abteilung nur dem US Präsidenten untersteht. Diese Organisation gibt es schon seit vielen Jahrtausenden und brachte - ohne, dass es die Welt natürlich je erfuhr, kriminelle Meisterhirne wie Dschinghis Khan, Idi Amin, Jack the Ripper, Napoleon Bonaparte und Adolf Hitler zur Strecke - und liess es immer als Unfall oder Selbstmord aussehen Grinsen Remo akzeptierte seine neue Aufgabe und McCleary brachte ihn auch gleich zu seinem ersten Einsatz, um eiunen gefährlichen verbrecher zur Strecke zu bringen.

Doch als Remo dort ankam, fand er ausser einem alten asiatischen Mann, der gerade still sienen Reis aß, keinen vor sich, bis Remo begriff, dass dieser alte Mann sein Ziel ist. Remo zog seine Waffe, um ihn zu verhaften, doch der alte, flinke Mann war schneller. Remo schoß doch der winselflinke Opa schaffte es, jeden seiner Kugeln auszuweichen, bis er vor ihn stand und ihn die Waffe wegnahm. Remo griff ihn an, doch auch hier waren die Reflexe des alten Mannes ungemein schnell und egal, was remo auch versuchte, Remo besiegte sich quasi selbst mit seiner eigenen Kraft, ohne das der alte Mann selbst was dafür tun mußte, ausser immer auszuweichen Grinsen MacCleary sass im Auto und grinste sich einen.... Grinsen Als Remo dann am Ende war, kam MacCleary rein und fragte Chiun, den alten Mann:

MacCleary: Und? Taugt er was?
Chiun: Er ist völlig untrainiert, langsam wie eine Schildkröte, wiel im Kopf hat er zudem auch nicht
Remo: Hey...ich bin auch hier!  totlachen
Chiun: Er ist langsamer als ein schwangerer Esel...aber ich sehe Potenzial in ihm...er scheint, einen eisernen Willen zu haben!
Grinsen

Chiun sollte Remo nun ausbilden, im zu einer wahren Kampfmaschine machen, hauptsächlich dienlich der Verteiudigung natürlich. Chiun erzählte Remo, dass er Sinanju lehrt, einer uralten, koreanischen Kampfkunft, die Kung Fu, Karate, Jiu Jitsu und viele andere Kampfsportarten verbindet und sie zu einer macht. Zudem beherrscht Chian die Beherrschung sämtlicher Druckpunkte am menshclichen Körper, die einen Körper in Sekundenschnelle lähmen, beschädigen oder gar töten können, und jeden Menschen in binnen einer Sekunde bewegungsunfähig machen, bis er durch einen anderen Druckpunkt diese Starre aufheben kann...dies wandte er bei remo an, wenn er mal wiedre zu sehr dummes Zeug plapperte...oder er ihn anderweistig auf die Nerven ging  totlachen

Chian regte sich auch über Remos völlig falscher Ernährung auf, die kein Wunder zuliessen, dass er so träge reagiert - mit sofortiger Wirkung gibts kein Fastfood jeglicher Art mehr, stattdessen gesundes und viel Reis Grinsen

Währenddessen macht sich der Philantrop George Grove gerade auf, um das Weltraumverteidigungssystem H.A.R.P in den USA zu installieren, das jedoch nichts Gutes birgt, sondern eigentlich darauf aus ist, die Verteidigungs der USA zu instabilisieren. Major Rayner Fleming erlebte in einer Kampfübung des Tod eines Kameraden, der ebenfalls eine solcher Waffen testete und nun sich zur Aufgabe machte, mehr darüber zu erfahren und die Verantwortlichen zur Strecke zu bringen, wenngleich ihr Vorgesetzter General Scott Watson ihr Steine in den Weg legte.

Währendes Remis Trainginh fand er über Chain heraus, dass er ein Fan von Daily Soaps ist  totlachen Wie gebannt sass er Folge für Folge vor dem TV und war erpicht darauf, niemals eine Folge zu verpassen Grinsen Füpr ihn ist diese Sendung die wahre Erfahrung des Lebens, dass einem alles lehrt  totlachen Remo grinste da nur drüber. Grinsen Zudem erfuhr er, dass eine Uhr völlig unwichtig ist und nur von den Schweizern erfunden wurde, um Stress zu verursachen - die wahre innere Uhr sei ausschlaggebend und Chian wußte immer auf die Sekunde genau, wie spät es gerade ist Grinsen

Das Training nahm Formen an und Remo verbesserte sich. Ganz stolz war remo darauf, als er einen aus Chian zusammenbebastelten Berg hochgeklettert war. Chiang forderte danach Remo auf, auch wieder herunterzukommen...eigentlich kein problem...bis Chian das Licht ausmachte udn er diesen Rückweg im stockdunklen vollbringen sollte und meinte "Instinkte sind stärker als sehen!". Remo versuchte es...doch nur wenige Sekunden hörte Chian ein "ahhhhhh" und dann ein starkes Gerummse und Geklappere!  totlachen Chian war frustriert... Grinsen

Später gingen beide auf einen Jahrmarkt. Bei einem stillgelegten Riesenrad gabs dann weitere Lektionen für Remo, während Cjian bequem in einer Gondel sass, mußte Remo alles von aussen beklettern und vollbringen Grinsen Ein Budenbesitzer überredete Chian zum Ringewerfen. Wenn er es schafft, alle 6 Ringe über die Gläser zu werfen, gewinnt er den hauptpreis. Ohne groß hinzusehen warf Chian in Sekundenschnelle die Ringe,m traf jedes Glas mit höchster Präzision und der erstaunte Budenbesitzer übergab Chian einen lebensgroßes Stofftier mun Paulchen Panther und Chian meinte zu Remo "Vergiss nicht - das ist meiner...den habe ich gewonnen!" totlachen

Dann lief wieder seine Lieblings Soap. Dabei sass er auf keinen Stuhl, sondern links und rechts jeweils auf 3 Fingern!  Schockiert Er empfand es als bequem so...Remo wunderte sich Grinsen  Das nachfolgende Schiesstraining brachte Fortschritte und Remo hatte gelernt, wie man Pistolenschüsse ausweicht, doch nach einigen Kugeln drehte er sich um, Chian schoß und die Trommel war leer und Remo meinte "Das hatte ich gewusst!". Doch dann schoß er wieder und die Kugel ging los. Remo drehte sich verwirrt uzm und Chian sagte "Ich habe nachgeladen!" totlachen

Je mehr Rayner Fleming ermittelte, desto unbequemer wurde sie, so dass man beschloß, ihr eine Lektion zu erteilen.

Harold Smith mußte langsam reagieren, Remo muß in seinen ersten Einsatz, ehe es zu spät ist und er fragte Chian, wie es steht:

Chian: Er lernt schneller, als ich vermutet habe. Ein guter Schüler für einen Nicht-Asiaten
Harold: Sehr gut, dann kann er ja jetzt in seinen Auftrag gehen. Oder wann denken sie, in wieviel tagen ist er fertig? Sie haben ihn ja schon 6 Monate
Chian: Ach...ich denke, noch 15....-
Harold: Tage? OK, das ist gut!
Chian: ...ich meinte JAHRE!  totlachen
Harold: Was? 15 Jahre?
Chian: Naja...14,5 - wenn ich 1-2 Übungen weglasse!
totlachen

Natürlich konnte Harold nicht solange warten und Remoi wurde nun schon in den Dienst gezogen.  Remo bewachte Rayner und sah, wie sie von einem Mann im Auto bedrängt wurder - der Hauskiller von Grove. Remo half ihr, indem er sich Grove in den Weg stellte und ihn auch noch "dumm kam" :DGrove machte das sauer und er fotografierte auch Remo un d auch MacCleary, der sich in dessen Nähe aufhielt und befahl seinen Hauskiller Stone, einen davon zu töten...und entschied sich genau für Remo, weil er ihn frech kam Grinsen

Als Remo und Chian auf einen großen Stahlgerüst in der Stadt weitere Trainingseinheiten machten und Chian danach ging, wurde Remo von eineigen Stahlbauarbeitern, die von Grove bezahlt wurden, angemacht, die die Aufageb hatten, Remo zu töten und es wie ein Unfall aussehen zu lassen. Es begang eine mehrminütige actionreiche Kletterpartie, wobei remo mehr nur auf Verteidigung aus war und er das eine oder andere Mal in arge Bedrängnis geriet. Als er scheinbar von der benachbarten Freiheitsstatue stürzte, waren Stone und Grove zufirieden, die Stahlarbeiter auch, doch dann brachte sich Remo wieder ins Spiel, überwältigte die perplexen Stahlarbeiter und kockte sie der Reihe nach aus. Stone wurde wieder auf Remo aufmerksam und schickte nun einen weiteren KJiller auf Remo.  Er verfolgte Remo. Remo mußte dabei über ein ganz frisch zementiertes Feld gehen und remo schaffte es durch sein Training darüberzutippeln, ohne einzusacken, dann kam der träge Killer, stapfte mitte rein und versank darin und starb Grinsen

Durch die Fotos wurde Grove nun auf das ganze Team aufmerksam. Harold weiß, wenn man auffliegt, darf nichts bekannt werden. Chiann müßte Remo töten und die übrigen richten sich selbst. Aber ganz soweit will man es noch nicht kommen lassen und versuchen, den Karren wieder aus dem Dreck ztu ziehen.   Remo wurde dabei von 2 sehr aufdringlichen Hunden verfolgt, die Zeus und Apollo aus "Magnum" täuschend ähnlich sahen Grinsen Zudem waren die beiden Hunde s ehr intelligent, konnten Remo tatsächlich solgen, wo normale Hund längst aufgegeben hätten. Witzoig war, als Remo sich versteckte, dass ihm da 2 Ratten begegneten, ihm eine das Hosenbein hochkroch und ihn oben in den Schritt gebissen hatte  totlachen Remo schrie kurz auf, wimmelte die Ratte aus seiner Hose  und lief fluchend weiter laut lachen  Unten wartete MacCleary auf Remo. MacCleary, der seit dem Vietnam-Krieg einen künstlichen linekn Arm hatte, lenke den einen Hund  ab, indem er ihn in seinen Stahlarm beissen liess, doch defr Hund war stärker als gedeacht und riss MacCleary gar den ganzen Stahlarm ab Grinsen Als MacCleary auch flüchten wollten, wurde er von Stone in den Rücken geschossen. Er wies Remo an, weiterzu rennen, was er schweren Herzens tat. MacCleary wurde in ein spezielles Krankenhaus gebracht, wo er verhört und dann getötet werden sollte. MacCleary wußte das, und schaffte es, sich selbst die Schläuche, an die er hing zu durchtrennen und sein Leben ein Ende zu setzen, ehe er etwas verraten konnte.

Remo und Rayner wurden kurz darauf bei der Grove Fabrik in eine Falle gelockt - in einer Druckkammer, wo Stone den beidne den gar aus machen wollte. Dieses gelang auch, doch Stone war zu selbstsicher. Er ging , als beide scheinbvar bewustlos waren, ind ie Kammer, um Remo von selbst den Rest zu geben, doch Remo überwältigte ihn und konnte mit Rayner entkommen.

Sie merkten nicht, dass Chian ihnen gefolgt war und machte Remo danach an, wieso er ihn nicht viel eher bemerkt hjabe Grinsen Zudem sah er verächtlich aucf Rayner, was sie hier zu suchen hätte...Frauen sollten zuhause bleiben und Kinder gebären...am besten Söhne!  totlachen Rayner starrte ihn hasserfüllt an Grinsen Zu dritte flohen sie dann wieter, kaperten einen Lieferwagen, der gerade repariert wurde - zurecht, denn die Bremsen waren defekt, wie sie dann auch merkten Grinsen Sie mußten in einer Haarnadelkurrve abspringen, und der Wagen überschlug sich zig fach und kam nur noch als Klumpen an. Doch nur Remo und Rayner gelang der Aussteig. Voller Panik lief remo zu dem Wrack und suhcte nach Chian..und fand ihn...bis auf ein paar blaue Flecken unverletzte Grinsen Chian meinte "Typisch, amerikanische Wagen...der Türgriff hatte geklemmt...bei asiatischen Auto passiert sowas nicht!"  totlachen Rayner und Chin warteten nun  und Remo machte alleine weiter und liess sich - ehr zufällig durch einen Baumtransport mit einer Kordel durch die Luft transporteien, bis er den Wagen von Grove, Stone und Watson sah. Die sahen ihn auch und schoßen auf ihn. Um den Wagen aufzuhalten, durchtrennte Remo das Seil, was mehrere Baumstämme verbunden hatte, diese fielen nach unten, trafen den Wagen, der die Kontrolle verlor und einen Abhang runterfuhr.

Rayner machte Chian Vorwürfe, dass er Remo alleine gehen liess...und Chian wandte nun "Druckpunkt 22" bei Rayner und nannte ihn "Gesegnete Ruhe"  totlachen Stone und Watson starben bei dem Unfall, Grove war nur verletzt, stieg aus und schoß auf remo. Doch remo wich jeden seiner Kugeln aus und schlug ihn dann nieder. Er zündete ein Streichholz an und setzte das Wrack in Brandt und der niedergeschlagende Grove verbrannte gleich mit.

Remo ging zu Chian und Rayner zurück. Um vor Rayners Kollegen zu flüchten, schaffte Chian es, über das Wasser zu gehen wie Moses  totlachen und meinte "Es funktioniert nur, wenn man schnell und koussiert ist!" Grinsen Remo und Rayner staunten Grinsen Remo und Chian fuhren dann mit dem Motorboot weg und verabschiedeten sich von Rayner, die ihren Leuten dann einje entsprechend abgestimmte Geschichte auftischen soll Grinsen Chian wies Remo an, sehr schnell nach Hause zu fahren..... denn seine Lieblings-Soap fängt gleich an!  totlachen

Fazit:
Einer der ganze großen Kultfilme aus meiner Jugend - die ich heute noch sehr liebe. Kernige Charaktere, eine tolle, flotte Handlung, herrlicher Humor und wunderbare Filmsongs runden dieses einzigartige Abenteuer ab. Eine kleine Mischung aus "Karate Kid", hat aber, so seltsam es klingt, auch etwas von den "Indiana Jones" Filmen, was wohl auch mit der Zusammenstellung der Musik variiert Grinsen Joel Grey war einfahc einzigartig und ja - er sah echt aus wie eine chter Koreaner Grinsen Und Fred Wared ist eh ein geiler Typ! Zusammen kmit "Timerider" mein Lieblingsfilm mit ihm Happy  Sehr shcade, dass es keine weiteren Filme gab...auch die Romane hätten mich interssiert, die es scheinbar wohl leider nur in englishc gibt.

Natürlich  Geniale/r Film/Serie für diesen wunderbaren Film Freuen

Ich dachte eigentlich, wie hätten einen Thread zu diesem Filkm gehabt...bin sehr überrascht, dass es nicht so war...meie, dass wir, als er 2013 auf DVD kam, schon mal einen errichtet hatten...
Gespeichert

Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  


Meine anderen Foren und Homepages

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.8 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS