NOSTALGIE CRIME BOARD
18. Juli 2024, 22:55:43 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 

  Fanpage   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren  
Facebook Link Facebook Link Meine anderen Foren und Homepages
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Rat mal, wer zum Essen kommt (Guess, who's coming to Dinner) (USA, 1967)  (Gelesen 139 mal) Durchschnittliche Bewertung: 4
Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Chief of Police, Deputy Commissioner
*****
Online Online

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 78484


TV SERIEN JUNKIE


WWW
« am: 07. Juli 2024, 02:45:23 »

San Francisco: Joanna Drayton, eine junge weiße Amerikanerin, bringt ihren Verlobten, den Afroamerikaner Dr. John Prentice, von einer Hawaii-Reise mit und stellt ihn ihren Eltern vor. Wäre John ein Weißer, wäre er der absolute Traumschwiegersohn: gebildet, bescheiden, höflich und beruflich höchst erfolgreich. Joanna glaubt zunächst, dass es mit ihren Eltern keine Probleme gibt: Die Draytons sind reiche, liberale Eltern und haben ihre Tochter auch so erzogen; Mr. Drayton hat als bekannter Journalist jahrzehntelang für den gesellschaftlichen Fortschritt gekämpft. Aber insbesondere Mr. Drayton ist skeptisch, immer wieder verweist er darauf, dass mit Johns Hautfarbe und dem vorherrschenden Rassismus in den USA große Probleme vorprogrammiert sind. Nach dem anfänglichen Schock beginnt sich Mrs. Drayton für die Ehe zwischen John und ihrer Tochter auszusprechen, was zu Diskussionen zwischen ihr und ihrem Ehemann führt.

Verkompliziert wird die Situation dadurch, dass das junge Paar noch an diesem Abend nach Genf weiterreisen muss und John seine Verlobte nur heiraten will, wenn ihre beiden Elternteile der Beziehung vorbehaltlos gegenüberstehen. Es muss also eine schnelle Entscheidung her. Die Reaktionen im Umfeld der Familie sind gespalten: Tillie, die schwarze Haushaltshilfe der Draytons, unterstellt John, dass er sich gesellschaftlich hochheiraten wolle. Hilary, die leitende Mitarbeiterin von Mrs. Draytons Kunstgalerie, ist neugierig und kann ihr Entsetzen kaum verbergen. Der katholische Geistliche Monsignore Mike Ryan wiederum, ein langjähriger Freund der Familie Drayton, tritt vorbehaltlos für die Beziehung ein und versucht seinen Golfpartner Matt zu überzeugen.

Ein abendliches Dinner soll die Situation klären. Zu diesem treffen auch Johns Eltern aus Los Angeles bei den Draytons zum Dinner ein, und es ergeben sich zahlreiche Dialoge zwischen den verschiedenen Akteuren, in deren Verlauf zahlreiche Argumente und Meinungen pro und contra die Beziehung ausgetauscht werden. Die Mütter der beiden jungen Leute sind eher für die Beziehung, während die Väter eher dagegen sind. Johns Vater, ein Postbote, verweist darauf, dass er durch harte Arbeit seinem Sohn erst die Bildung ermöglicht habe und dieser durch die Heirat seinen Erfolg gefährde, doch John erwidert, dass es sein Leben und nicht das seines Vaters sei. Nach einem längeren Gespräch mit Mrs. Prentice gibt Mr. Drayton in einem längeren Monolog seinen Widerstand auf, wobei er insbesondere auf die Liebe des Paares als das Entscheidende für den Erfolg der Ehe verweist, und erteilt der Verbindung seine Zustimmung. Die Gruppe schreitet zum Abendessen.

    Spencer Tracy: Mr. Matt Drayton
    Sidney Poitier: Dr. John Prentice
    Katharine Hepburn: Mrs. Christina Drayton
    Katharine Houghton: Joanna Drayton
    Cecil Kellaway: Monsignore Ryan
    Beah Richards: Mrs. Prentice
    Roy Glenn: Mr. Prentice
    Isabel Sanford: Tillie Binks
    Virginia Christine: Hilary St. George
    Barbara Randolph: Dorothy

Gespeichert

Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Chief of Police, Deputy Commissioner
*****
Online Online

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 78484


TV SERIEN JUNKIE


WWW
« Antworten #1 am: 07. Juli 2024, 02:45:57 »

Mein Rewatch Film als Betthupferl für jetzt gleich - Bericht im Anschluß.
Gespeichert

Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Chief of Police, Deputy Commissioner
*****
Online Online

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 78484


TV SERIEN JUNKIE


WWW
« Antworten #2 am: 07. Juli 2024, 06:34:28 »

Heutiger Betthupferl Rewatch Film aus meiner Spencer Tracy Filmreihe ist die Komödie "RAT MAL WER ZUM ESSEN KOMMT" ("GUESS WHO'S COMING TO DINNER") aus dem Jahre 1967, zusammen mit Katharine Hepburn, Sidney Poitier, Katharine Houghton, Cecil Kellaway, Beth Richards und Isabell Sanford. Matt und Christina Drayton (Katharine Hepburn, Spencer Tracy) sind stolze Eltern einer wohlgeratenen Tochter, die ihren Mann fürs Leben zuhause vorstellen will. Sie haben gehört, dass er gut aussieht und ausgezeichnete Karriere-Aussichten hat, doch dann geschieht etwas Unerwartetes … Die beiden versuchen sich wie einfühlsame, kultivierte Leute zu benehmen, doch es gibt eine Fülle von Problemen und Lächerlichkeiten, während sie herausfinden, dass sie wohl doch nicht so tolerant sind, wie sie dachten. Der Grund: Der Verlobte John Prentice (Sidney Poitier) ihrer Tochter Joey (Katharine Houghton), ist ein Dunkelhäutiger...Regie von Stanley Kramer ("Flucht in Ketten"). Dieses war die letzte Filmarbeit von Spencer Tracy, der 17 Tage nach der Fertigstellung an einem Herzinfarkt verstarb.

Die Stars:
Spencer Tracy spielte den Zeitungsverleger und Familienvater Matthew 'Matt' Drayton, Katharine Hepburn spielte seine Ehefrau Christina Drayton, Katherine Houghton spielte ihre 23 jährige Tochter Joey Drayton, Sidney Poitier spielte ihren Verlobten John Prentice, Roy E. Glenn sr. spielte seinen Vater, Beah Richards seine Ehefrau , Cecil Kellaway spielte Familie Draytons Freund der Familie, Monsignor Ryan und Isabel Sanford spielte Tillie, das Hausmädchen der Draytons.

Synchronisation:
Spencer Tracy wurde von Klaus W. Krause gesprochen, Katharine Hepburn von Eva Katharina Schultz, Sidney Poitier von Michael Chevalier, Katharine Houghton von Brigitte Grothum, Cecil Kellaway von Robert Klupp ind Isabel Sanford von Anneliese Römer.

DVD & Bluray:
Ich besitze von dem Film die von SONY 2008 herausgebrachte DVD. Der Film ist jedoch auch diverse weitere Male auf DVD und BluRay bei uns erschienen.

Interessantes:
Dies ist der letzte Film mit Spencer Tracy. Alle Beteiligten wussten, dass er nur noch wenige Wochen zu leben hatte. Keine Versicherung wollte deswegen das Ausfall-Risiko eines Hauptdarstellers übernehmen. Stanley Kramer und Katharine Hepburn hatten daraufhin Geld als Sicherheit hinterlegt, damit der Film auch mit einem anderen Schauspieler hätte beendet werden können. Die Tränen von Hepburn während des finalen Monologs von Tracy waren echt. Beide wussten, dass es seine letzten Sätze in einem Film sein würden. Tracy starb 17 Tage später. Hepburn sah sich die endgültige Fassung dieses Films nicht an, weil die Erinnerungen an Tracy zu schmerzhaft seien. Dieser Film war der neunte und letzte gemeinsame Film mit Tracy / Hepburn. Der Film erhielt bei insgesamt zehn Oscarnominierungen zwei Auszeichnungen: Katharine Hepburn als beste Schauspielerin und William Rose für sein Drehbuch. Spencer Tracy wurde postum für seine Rolle nominiert. Für Katharine Hepburn war es ihr zweiter Oscar. Sie sollte bereits ein Jahr später für Der Löwe im Winter ihren dritten Oscar erhalten. Der Film gewann 1969 den United Nations Award der BAFTA Awards. Das American Film Institute wählte den Film in der 1998 erschienenen Liste der 100 besten Filme aller Zeiten auf Platz 99. Der Film wurde 2017 in das National Film Registry aufgenommen. Die Komödie Guess Who – Meine Tochter kriegst du nicht! (2005) mit Ashton Kutcher, Zoe Saldana und Bernie Mac variiert das Thema mit umgekehrter Hautfarbe.

Zum Film selbst:
Joey Drayton, gerade mit ihrem Studium fertig geworden, hatte zur Selbstbelobigung einen Urlaub auf hawaii gemacht und dort den adretten Tropenmediziner Dr. John Prentice kennengelernt. Beide hatten sich Hals über Kopf ineinander verliebt und verbrachten 10 wunderbare Tage und beschlossen danach, heiraten zu wollen. Natürlich mußten die jeweiligen Eltern eingeweiht werden. Joeys Eltern Matt und Christina wohnten in San Francisco, doe Matt den Verlag einer Zeitung leitet. Alles könnte eigentlich so einfach sein - mit der Ausnahme, dass Christina weißer Hautdarbe und John dunkler Hautfarbe ist! Diese Erkenntnis schlug Christina Drayton eiskalt ins Gesicht, als ihre lebenslustige Tochter  ihren Traummann John ihr vorstellt. John Drayton war zudem 14 Jahre älter als sie und schon einmal verheiratet gewesen. Seine Frau und ihr gemeinsamer kleiner Sohn starben jedoch vor 8 Jahren bei einem fürchterlichen Unfall. John war jahrelang desillusioniert und depressiv, ehe er Joey kennenlernte.

Nachdem Christina den ersten Schock über Joeys neuen Freund überwunden hatte, kehrte Matt Drayton von der Arbeit nach Hause und nachdem er John erst für eine flüchtige Bekanntschaft aus dem Rückflug von Hawaii hielt, wurde ihm erklärt, was die wahren Gründe waren, wieso Joey John mitbrachte. Nicht nu, dass man schnell heiraten möchte ; Joey will zudem John nach Afrika begleiten, wo er einen für einige Zeit seinen Job als Tropenmediziner ausführen muß. Für Joey eine simple Sache - denn sie wußte, dass ihre Eltern dieser für die damalige Zeit sehr ungewöhnliche Beziehung sicher nichts dagegen haben, zumal Joey auch so erzogen wurde, keine Vorurteile gegen dunkelhäutige Menschen zu haben.

Während Joey unbekümmert reagierte, waren John die kommenden Probleme völlig klar. Er hatte sogar mit Joey den vorehelichen Sex verweigert, weil er deswegen eher altmodisch getrimmt war. John erkannte, dass Joeys Eltern, ganz besonders Matt, sehr starke Skepsis gegen diese Bewziehung haben, zumal in 17 Staaten des Landes eine solche Bzeihung als illegal geführt wird und sogar mit Haft gedroht wird. John sprach mit Matt unter 4 Augen und verstand Matts Skepsis und Einwände und erklärte, das, wenn er ihnen nicht den Segen geben würde, er sich von Joey zurückziehen werde. Obwohl Matt es nicht wollte, fing er an, John zu mögen und lernte ihn als couragierten, erwachsenen Mann kennen - im Grunde genau richtig für seine Tochter...ja....wenn er eben nicht schwarz wäre.

Christina fing an mehr und mehr sich für ihre Tochter zu freuen, zumal sie John auch immer mehr ins Herz schloß und vor allem sah, wie glücklich John ihre Tochter machte und wie gut er ihr tat. Doch Matts Abneigung gegen diese Beziehung festigte sich hingegen von Minute zu Minute mehr, je mehr er darüber nachdachte. Doch Joey schien das alles nicht zu merken - im Gegensatz zu John.

Dann bekam John einen Anruf seiner Eltern. John hatte ihnen bereits im vor dem Abflug berichtet, dass er eine Frau kennengelernt hatte und es ihm sehr ernst mit ihr sei. Natürlich verschwieg er ihnen, dass sie weiß ist. Da sie nun neugierig geworden waren, sagten sie sofort einen besuch in San Francisco an und unverblümt lud Joey Johns Eltern am Telefon zu einem Abendessen bei ihren Eltern ein Grinsen John war perplex...denn nun würde er seinen Eltern reinen Wein einschenken müssen Grinsen

Einer der witzigsten Szenen des Films war, wie Matt und Christina losfuhren, um Eis zu kaufen. Pfirsich-Himbeer Eis mit Krokant, was Matt kürzlich probiert hatte, hatte es ihm angetan, kam aber zuerst nicht mehr drauf, wie das Eis hiess und erst beim zweiten Bissen erkannte er, dass es das richtige war. Indessen des Genusses, fuhr Matt rückwärts auf die Strasse und rammte das Cabrio eines sehr aufgebrchten, schwarzen Mannes, der extre wütend war und Matt sogar für einen Rassisten hielt laut lachen Matt wiederum war perplex...wußte nicht, wie er darauf reagieren sollte Grinsen

John und Joey holten Johns Eltern vom Flughafen ab. John druckste vorher bei seinen Eltern herum, konnte es nicht sagen, dass seine Zukünftigte weiß ist...bis Joey sich selbst vorstellte und Johns Eltern ebenso schockiert reagieren, wie zuvor ihre Eltern Grinsen

Matt hatte nach allen Einschätzungen schliesslich die Entscheidunmg getroffen, den beidne nicht seinen Segen zu geben und teilte diesen Christina mit. Christina war schockiert und redete ihren Mann ins Gewissen, was zu einem Streit zwischen beiden führte. Auch Johns Eltern waren sehr aufgebracht und schon auf der Rückfahrt vom Flughafen zu den Draytons kam es zu einer wörtlichen Auseinandersetzung mit ihren Sohn, der mehrfach bekräftigte, Joey zu lieben.  BVei den Draytons angekommen, waren die jeweiligen Väter sich schnell eing, dass diese Bezeihung keine Zukunft haben darf... ebenso einig waren sich jedoch die Mütter, ihre Kinder tatkräftig dabei zu unterstützen, die Ehe umzusetzen...wohlwissend, dass sie es sehr schwer im Leben haben würden Grinsen

Schliesslich kam es zu einem jeweils "gemischten Doppel" bei Vier Augen Gesprächen, worin eine sehr weise Mrs. Prentice mit Matt ins Gewissen sprach und Christina mit Mr. Prentice. Mrs. Prentice gelang es zu Matt durchzukommen und als beide Elternteile schliesslich ihre Antwort ihren Kindern mitteilen wollten, hatte Matt seine Meinung geändert... erhatte immer noch seine Bedenbken, gab aber an, dass die Entscheidung Joey und John zu überlassen sind und er und Christina jede Entscheidung voll und ganz unterstützen würden. Mr. Prentice fand sich dagegen schwerer ab, es zu akzeptieren, doch dann waren sich alle einig.

Fazit:
Vom Thema her war dieser Film 1967 sehr kontrovers gewesen, die Beziehung zwischen schwrz und weiß zu thematisieren. Regisseur Stanley Kramer hatte 10 Jahre vorher in "Flucht in Ketten" bereits dieses Rassen-Thema sehr eindrucksvoll zu Zelluloid gebracht, worin ja ebenfalls Sidney Poitier eine Hauptrolle spielte. Dem kränklichen Spencer Tracy war anzusehen, dass er schon sehr geschwächt war und alle am set wußten, dass er nicht mehr lange leben würden und nhofften, dass er wenigstens noch seinen letzten Film vollenden kann - was er zum Glück auch schaffte. Katherine Hepburn war es anzusehen, wie schwer es ihr fiel, diesen Film zu drehen, im Wissen, dass ihr Lebensgefährte dem Tode nach war, was auf Hepburns Art zu spielen niederschlug und sie somit melancholischer war als sonst - was aber wohl gerade bei den Kritikern sehr gut ankam, denn sie wurde ja für ihre Rolle mit dme OSCAR ausgezeichnet. Der zweite von insgesamt 3, den sie bekam. Katherine Houghton spielte ihre erste Rolle ihrer Karriere, mwar zu Beginn des Drehs sogar erst 21 Jahre alt. Poitier spielte sehr gut, war damals schon ein gestandener Schauspieler, drehte im selben Jahr ja auch den Klassiker "In der Hitze der Nacht" - ja auch mit dem Rassismus-Thema der ernsteren Art. Kramer schuf hier einen Film, der zwischen Komödie und Ernsthaftigkeit wandelte und es gekonnt schaffte, beides ineinander zu verarbeiten. Mir gefällt diese bittersüße Komödie sehr und bieldete letztendlich einen würdigen Abschluß für Tracys Karriere.

 Sehr guter Film/Serie
Gespeichert

Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  


Meine anderen Foren und Homepages

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.8 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS