NOSTALGIE CRIME BOARD
27. Januar 2021, 02:38:01 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
  Fanpage   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren  
Jukebox Memory Puzzle Bean
Meine anderen Foren und Homepages

Seiten: 1 [2]
  Drucken  
Autor Thema: Der unsichtbare Dritte (North by Northwest) (USA, 1959)  (Gelesen 5786 mal) Durchschnittliche Bewertung: 5
wbohm
Master Trooper
***
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 6592


#DontKillSeanBean




« Antworten #15 am: 02. Dezember 2014, 09:56:09 »

Nee, ist nicht von mir. Habe ich in einem englischsprachigen Forum entdeckt, wo ich mich öfter "rumtreibe".  Ansonsten stimmt aber alles, den Film habe ich am Sonntag gesehen und die Batman BluRay lag noch im Player Grinsen

zum Film: Ich weiß jetzt nicht, wie oft ich ihn gesehen habe, aber er fasziniert mich immer wieder. Bei manchen Filmen ist einmal anschauen schon zu viel und bei solchen Klassikern wie diesem hier ist einmal anschauen einfach viel zu wenig. Man entdeckt immer wieder Neues (ok, nicht das Hitch aufeinmal einen neuen Cameo Auftritt macht, aber ansonsten gibt es für mich jedenfalls immer noch was zu entdecken Grinsen )
Gespeichert

Who are you? .... I am the Doctor!
Doctor...., who? ..... Exactly!
Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Assistant Chief
*****
Online Online

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 62627


TV-Serien-Junkie


WWW
« Antworten #16 am: 02. Dezember 2014, 20:51:41 »

Ich weiß jetzt nicht, wie oft ich ihn gesehen habe, aber er fasziniert mich immer wieder. Bei manchen Filmen ist einmal anschauen schon zu viel und bei solchen Klassikern wie diesem hier ist einmal anschauen einfach viel zu wenig. Man entdeckt immer wieder Neues (ok, nicht das Hitch aufeinmal einen neuen Cameo Auftritt macht, aber ansonsten gibt es für mich jedenfalls immer noch was zu entdecken Grinsen )

Geht mir auch so. Schaue den Film immer wieder sehr gerne, zählt nicht umsonst zu meinen absolsuten "All Time Favorites" Happy
Gespeichert

Jesse
Master Trooper
***
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5037





« Antworten #17 am: 04. Dezember 2014, 07:30:54 »

Ich werde ihn mir wahrscheinlich zwischen Weihnachten und Neujahr ansehen. In diesem Zeitraum habe ich ihn wahrscheinlich bisher am häufigsten gesehen...  zwinkern
Gespeichert

filmfan
Azubi in der Police Academy
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 472



E-Mail

« Antworten #18 am: 22. August 2017, 23:22:59 »

Ein absoluter Klassiker der Filmgeschichte. Ein brillantes Kinostck mit spannungsvollem Suspense, verblüffenden Kehrtwendungen und spielerischen Überraschungen. Hitchcock vereint auf virtuose, zugleich höchst unterhaltsame Weise alle Qualitäten des Thrillers, des Abenteuerkinos und der Kriminalkomödie und bietet ganz nebenbei eine doppelbündig-ironische Anthologie US-amerikanischer Landschaften, Mythen und Denkmäler. 5 / 5 Geniale/r Film/Serie
Gespeichert

Jesse
Master Trooper
***
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5037





« Antworten #19 am: 23. August 2017, 15:06:03 »

Wie ich es bereits in Deinem Vorstellungthread vermutet hatte, liebst Du diesen Film ebenso wie ich! Freuen
Gespeichert

Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Assistant Chief
*****
Online Online

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 62627


TV-Serien-Junkie


WWW
« Antworten #20 am: 03. September 2017, 23:10:06 »

Wie ich es bereits in Deinem Vorstellungthread vermutet hatte, liebst Du diesen Film ebenso wie ich! Freuen

...und ich! Freuen
Gespeichert

Crockett
Azubi in der Police Academy
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 496





« Antworten #21 am: 14. November 2018, 00:21:26 »

Der Film hat auch einen lustigen Fehler: Der Junge am Tisch, der sich kurz vor dem Schuss die Ohren zuhält.  Grinsen 

#Ungültiger YouTube Link#
« Letzte Änderung: 14. November 2018, 01:16:06 von Dan Tanna Spenser » Gespeichert
Seth
Chef Moderator
Corporal Grade 1
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 4809



« Antworten #22 am: 08. April 2019, 19:22:16 »

Eine sehr spannende und gut umgesetzte Hitchcock-Verfilmung, die ich vor zwei Monaten schon gesehen, aber noch nicht bewertet hatte.
Als Zuschauer fiebert man dem von Cary Grant dargestellten Protagonisten auf seiner Suche nach der Wahrheit, die ihm aber keiner so recht glauben will, regelrecht mit und taucht dabei in ein immer tiefer gehendes Geflecht aus Verschwörung und Geheimnissen. Die Drehorte (UN, Zug, Mt. Rushmore, ...) sind ebenfalls vielfältig und lassen dies auch zu einem agentenartigen und -ähnlichen Film werden. Großartig war die Szene, als Thronhill sich auf der Bahnhofstoilette mit einem Minirasierer die Bartstoppeln entfernt  totlachen

 Geniale/r Film/Serie
Gespeichert
Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Assistant Chief
*****
Online Online

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 62627


TV-Serien-Junkie


WWW
« Antworten #23 am: 08. April 2019, 20:17:30 »

Eine sehr spannende und gut umgesetzte Hitchcock-Verfilmung, die ich vor zwei Monaten schon gesehen, aber noch nicht bewertet hatte.
Als Zuschauer fiebert man dem von Cary Grant dargestellten Protagonisten auf seiner Suche nach der Wahrheit, die ihm aber keiner so recht glauben will, regelrecht mit und taucht dabei in ein immer tiefer gehendes Geflecht aus Verschwörung und Geheimnissen. Die Drehorte (UN, Zug, Mt. Rushmore, ...) sind ebenfalls vielfältig und lassen dies auch zu einem agentenartigen und -ähnlichen Film werden. Großartig war die Szene, als Thronhill sich auf der Bahnhofstoilette mit einem Minirasierer die Bartstoppeln entfernt  totlachen

 Geniale/r Film/Serie

Toll, dass dir der Film gefällt Happy Konnte ja auch garnicht anders sein! Freuen

Deine Bewertung im Startpost fehlt noch Happy
Gespeichert

Fran
Jura - Student
*
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 367





« Antworten #24 am: 21. Juni 2019, 22:07:57 »

 Geniale/r Film/Serie

Mein absoluter Lieblingshitchcock. Eine schon moderne "Geschwindigkeit", man kommt kaum dazu Luft zu holen, schon in der nächsten Szene kommt eine neue Überraschung. Hitchcock gelang es perfekt immer die richtige Mischung zwischen Humor und Action zu halten. Grant und Eva Marie Saint waren so ein schönes Paar. Saint war anders als z.B. die Bondgirls auch eine ebenbürtige Partnerin, eine für damalige Zeiten schon sehr moderne Frau. Denkwürdig die Liebesszene im Schlafwagenabteil, als Grant es fertig bringt, ihr permanent durch das Haar zu streichen, ohne die perfekte Frisur zu zerstören. Und wer glaubt denn wirklich, daß sie ihre Drohung wahr macht, und ihn auf dem Boden schlafen läßt?

Nicht zu vergessen, die wunderbaren Nebendarsteller. Rogers Mutter (Jessie Royce Landis, die ganze acht Jahre älter war als Cary Grant) und James Mason.

Die späten fünfziger Jahre waren die Hochzeit des Kalten Krieges. Damals wurden Russen (überhaupt alle Bösen vom Ostblock) als finstere Bösewichter dargestellt, da gab es nur Schwarz oder weiß, die Amerikaner waren die Guten, die Russen die Bösen. Hitchcock war da schon differenzierter. James Mason ist in dem Film nicht einmal unsympathisch, aber extrem charmant und kultiviert, schon fast eine Konkurrenz für Cary Grant. Man versteht, daß eine so schöne und intelligente Frau wie Eva Marie Saint sich in ihn verlieben konnte. Der "gute" amerikanische Geheimdienst wirkt auch nicht so sympathisch, ein völlig Unschuldiger soll geopfert werden und letztendlich wird Roger auch nur gerettet, weil er die ganze Operation zu gefährden droht. Dann sein Vorwurf, man solle den kalten Krieg lieber mit Anstand verlieren statt den Spionen unschuldige Mädchen ins Bett zu legen. Das war auch typisch Hitchcock. Ähnlich war es schon im "Rettungsboot" und während deutsche Schauspieler die vor den Nazis flüchteten in Hollywood nur Nazis spielen durften (es sei denn, sie waren schöne Frauen wie die Dietrich) gab er dem von ihm sehr bewunderten Albert Bassermann die Rolle eines Widerstandskämpfers.

Ein bißchen chauvinistisch aber auch komisch die Szene als Grant auf seiner Flucht durch das Fenster ins Schlafzimmer einer Frau steigt. Sie wacht auf, hält ihn natürlich für einen Einbrecher, macht Licht. Bitte? Setzt die Brille auf, sieht ihn an und schmachtet dahin.
Gespeichert

Some people think that catching fish depends on the fisherman. Some people think it depends on the fish. Well I kind of go along with the first group. No one ever asked the fish what they think.
Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Assistant Chief
*****
Online Online

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 62627


TV-Serien-Junkie


WWW
« Antworten #25 am: 01. August 2020, 23:10:05 »

Der Auftakt meines Cary-Grant-Rewatches ist das Hitchcock Spionage-Meisterwerk und zudem auch gleichzeitig einer meiner Lieblingsfilme "DER UNSICHTBARE DRITTE" ("NORTH BY NORTHWEST") aus dem Jahre 1959, zusammen mit Eva Marie Saint, James Mason und Martin Landau. Der snobistische Werbefachmann Roger Thornhill wird irrtümlicherweise für einen Spion namens George Kaplan gehalten. Daraufhin bricht das geordnete Leben von Thornhill heftigst durcheinander und mündet schliesslich im großen Showdown auf dem Mount Rushmore. Regie führte der großartige Alfred Hitchcock.

Die Co-Stars:
Eva Marie Saint spielte Grants Love Interest spielte Eve Kendall, James Mason spielte den Ober-Bösewicht Phillip Vandamm, Leo G. Carroll ("Alexander Waverly" aus "Solo für UNCLE") spielte "den Professor", ein ranghoher CIA-Mann, Jessie Royce  Landis spielte Grants Mutter Clara Thornhill und Martin Landau ("Konra, übernehmen Sie", "Mondbasis Alpha 1") spielte Masons rechte Hand Leonard. In einer kleinen Rolle sieht man auch Edward Binns ("Ihr Auftritt, Al Mundy") als Polizei Captain Junket.

Synchronisation:
Von diesem Film existiert nur eine einzige Synchro, anders, als bei einigen James-Stewart-Filmen unter Hitchcock. Cary Grant wurde hier, leider etwas fremdartig für meine Ohren, vom deutschen Schauspieler Erik Ode synchronisiert, den man ja als Hauptdarsteller aus "Der Kommissar" kennt Grinsen  Eva Marie Saint wurde von der deutschen Schauspielerin Eva Pflug ("Raumpatrouille Orion") gesprochen. James Mason wurde von Pflugs  "Orion"-Kollege Friedrich Joloff gesprochen. Leo G. Carroll wurde von dem eigentlichen Cary-Grant-Stammsprecher Curt Ackermann synchronisiert, Jessie Royce Landis von Friedel Schuster und Martin Landau von Dietrich Frauboes.

DVD & BluRay:
Ich besitze von dem Film die deutsche DVD Erst VÖ, noch in dem alten damaligen sogenannten "Warner Snapper Case" aus dem Jahre 2001. Bild und Ton sind ganz gut. Und das Bonusmaterial üppig: Trailer; Original-Kommentar von Drehbuchautor Ernest Lehman; Original-Dokumentation "Destination Hitchcock: The Making of North by Northwest" präsentiert von Eva Marie Saint; USA-TV-Spot; Foto-Galerie; Tonspur nur mit Musik; 2010 erschien im Rahmen der "Classic Collection" eine 1:1 Neuauflage dieser Version, nur jetzt eben im bekannten Amaray-Cover. Dann erschien auf DVD noch ein Double Featuere mit "Bei Anruf Mord" zusammen auf DVD. Über Qualität und Bonusmaterial kann ich darübe rnichts sagen, vermute mal,m dass sie in allem gleich bestückt war. 2015 erschien der Film dann erstmals auf BluRay. Leider steht nicht dabei, ob der Film dort digital remastered wurde. das Bonusmaterial ist dasselbe wie auf der DVD, zuzüglich enthält sie noch eine Doku von 2009. Das Making Of ist übrigens sehr interessant. Eva Marie saint führt durchs Making of und berichtet wirklich beeindnruckendes zu dem film. Also...unbedingt mitansehen Happy

Interessantes:
Jessie Royce Landis, die in dem Film Grants Mutter spielte, war nur 7 Jahre älter als er Grinsen Im UNO Gebäude von New York wurde, wegen des allgemeinen Aufnahmeverbots damals, sogar mit versteckter Kamera gedreht! Vandamms Landsitz, in dem die Szenen mit Grants Entführung gedreht wurden, gehört zu einer öffentlichen Parkanlage namens Old Westbury Gardens auf Long Island, New York. Dort wurden auch spätere Filme wie "Eiskalte Engel", "Hitch-Der Date Doktor" und "Wolf-Das Tier im Manne" gedreht. Der Film war 1960 in den Kategorien Bester Schnitt, Bestes Drehbuch sowie Best Art Direction-Set Decoration für den Oscar nominiert, gewann ihn jedoch nicht.

Alfred Hitchcock in dem Film:

Hitch ist diesmal ganz am Anfang des Filmes zu sehen, wo er in einem Bus steigen wollte, der jedoch just in diesem Moment abfuhr.

Zum Film selbst:
Cary Grant spielte den snobistischen Werbefachmann Roger Thornhill, der stets an allem und alles herummäkelt. Er glaubte sogar, als seine Hose etwas strammer sass, zugenommen zu haen und wies seine Sekretärin sofort an, ihm Schlankheits Dragèes zu besorgen  totlachen Seiner Freundin, die danach mit keinem Wort mehr in dem Film erwähnt wurde, wies Thronhill seine Sekretärin an, ihr Pralinen zu schicken mit folgendem Text:

Thornhill: Sag Sie ihr, dass ich sie liebe, sie mir fehlt, blal bla bla der ganze Schnurz eben
Sekretärin: Das hatten Sie ihr doch schon letztens Mal auf der Karte schreiben lassen
Thornhill: So? Na....dann schreiben Sie "Jede Praline ist so süß wie dein Mund, und alle anderen Pralinen so süß wie deine anderen Körperteile!" Grinsen

Thornhill freute sich mit seiner Freundin auf ein tolles Theaterstück am Abend, hatte vorher jedoch noch eine geschäftliche Unterredung. Kaum betrat er das Restaurant wurde er von 2 Männern mit einer Waffe bedrängt, in ein Auto einzusteigen. Dort wurde er mit "George Kaplan" angesprochen. Jegliche Versuche, sie dazu von überzeigen, dass er nicht Kaplan sei, schlugen fehl.Zuerst war Thornhill noch sehr naiv, als sie im Auto waren, meinte er

Thornhill: Hören Sie, ich habe noch Theaterkarten für ein Stück, auf dem ich mich seit Wochen gefreut habe, können wir das nicht etwas hier beschleunigen?"  totlachen

Oder gleich danach:
Thornhill: Jaja, ich komme ja mit Ihnen. Lassen Sie mich nur vorher nochmal telefonieren mit den Leuten, mit denen ich verabredet war, es wäre sonst unhöflich....  totlachen

Oder auch, als sie das Ziel erreichten udn sie Thornhill aufforderten, ind er Bibliothek auf ihren Chef zu warten.

Thornhill: Kein Problem, lassen Sie sich nur Zeit...ich habe ja genug zum Lesen hier!" totlachen

Doch dann wurde es ernst: Thornhill wurde mit Worten in die Mangel genommen, er sollte Details verraten, die er nicht wissen konnte, weil er nicht Kaplan war. Sein Gegenüber stellte sich als Mr. Townsend vor. Townsend glaubte Roger kein Wort, dass er nichts wußte, glaubte, dass er ihm nur was vorspielte.... das Townsend merkte, dass er nichts errecihte, wies er seine Leute an, Roger zu beseitigen...wie in Unfall muß es aussehen.

Sie füllten ihn mit einer ganzen Flasche Whiskey ab, setzten ihn in ein geklautes Auto und wollten, dass er völlig volltrunken damit in einer Schlucht fuhr. Doch Roger konnte, trotz besoffenem Zustand, wie durch Hilfe durch einen Schutzengel die Schlucht umfahren und es gelang ihm mit dem Wagen zu flüchten, die Gangster hinterher. Rogers auffälliger Fahrstil fiel 2 Verkehrspolizisten auf, die Roger daraufhin verfolgten und ihn stoppten. Roger erzählte ihn die haarsträubende Wahrheit, die ihm natürlich kein Wort glaubten , zumal Roger ihnen alles volllallte und auch einiges verwechselte Grinsen

Statt seinem Anwalt rief er seine Mutter an, die zur Polizei kam. Sie brachte auch ein Anwalt mit. Sie war sehr enttäuscht von Rogers Entgleisung, die ihr peinlich war und sie Roger aufforderte, nicht weiter so einen Unsinn zuz erzählen Grinsen Doch als Roger weiter vehement darauf bestand, dass dies die Wahrheit war, gaben die Cops nach, seine Behauptung zu übergrüfen.

Die beiden Cops (einer hiess übrigens Orpheus Klinger, über den Vornamen machte sich Roger auch noch lustig!) Grinsen fuhren mit Roger und seiner Mutter zu der Adresse. natürlich wurden dort alle Spuren beseitigt, der Herr des hauses war angeblich nicht da, obwohl er sich als Gärtner verkleidet hatte. Roger war wie vor dem Kopf gestoßen - denn es gab absolut keine Beweisen, ausser eben, dass Roger ein Spinner war. Seine Mutter holte ihn auf Kaution heraus und Roger beschloss, mit ihr zusammen Beweise für seine Unschuld zu finden.  Sie suchten die Hotelsuite von George Kaplan auf, die er zufällig von Townsend bekommen hatt und wurde flugs vom personal als Kaplan angesprochen, weil ihn vorher nie einer gesehen hatte und alle anweisungen über Telefon gab. Für Rogers Mutter weiterhin keinerlei Beweise. Dann bekam Roger einen Anruf von Townsend, dort erfuhr er, dass Townsend als Sprecher für die NATO arbeitet....absolut unatastbar!  Roger beschloss zu dem Gipfeltreffen zu fahren, wo Townsend auch als Sprecher ist und traf sich dort öffentlich mit ihm und stellte fest, dass es ein ganz anderer Townsned ist., gerade als Roger ihm ein Bild von "seinem" Townsend zeigen wollte, welches er in dem Hotelzimmer von Kaplan fand, wurde Townsend hinterrücks erstochen. DSummerweise nahm Roger das Messer danach gleich in die Hand, so das jeder ihn für den Mörder hielt. Alle anwesenden zeugen sagte aus, dass Roger ihn erstochen hätte. Hizu kam ja, dass Roger gestern aussagte, dass Townsend ihn umbringen wollte in seinem Trinkerwahn und er ihm nun zuvor kam. Roger flüchtetre, die Cops hinter ihm her.

Dem CIA passte es sehr gut, das man in Thornhill einen Sündenbock gefunden hattre und tat auch nichts, um das zu berichtigen - denn george Kaplan war eine fiktive person, die der CIA erfunden hattre um ans Phillip Vandamm heranzukommen - der Mann, der sich als Townsend vor Roger ausgab.

Roger gelang es den Chicago Express illegal zu erwischen. In höchster Not rettete ihm eine hübsche Blondine vor dem Zugriff. Auf der Suche nach einem Abteil kam Roger in den Speisewagen und wurde an den Tisch von Eve Kendall gebracht - jener Blondine, die ihn kurz vorher gerettet hatte. Eve wußte, wer Roger war und das er wegen Mordes gesucht wird doch sie war total scharf auf ihn und machte vom ersten Moment an ihm sehr anzügliche und einwandfreie Bemerkungen, so das man nach dem Essen und durch einen Polizeistopp schnell in ihrem Schlafwagen verschwanden, wo Eve Roger versteckte, als die Cops den Zug durchsuchten.

Kurz darauf erfuhr der Zuschauer, dass Eve für Vandamm arbeitet und ihr Job war es, Roger im Auge zu behalten und vor Zugriff vor Polizei und CIA zu bewahren. Eve machte sich an Roger heran und man verbrachte eine gemeinsame Nacht.

Als man den Zug verliess, hatte Roger sich in Eve verliebt und sagte ihm seine nächsten Schritte. er will Kaplan aufsuchen und Eve hatte ein Treffen in der Einöde arrangiert. Roger fuhr mit einem Bus dorthin, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagten, ausser Kornfelder gabs dort nur noch eine einsame Landstrasse.  Roger sah einen Mann, den er für Kaplan hielt, doch es war nur ein Passagier, der auf den Bus wartete, der kurz dareauf kam. Roger wurde von einem Flugzeug aufmerksam, was recht niedrig flog und mehr und mehr auf ihn zukam. Im letzten Moment realisierte Roger, dass man ihn mit dem Flugzeug töten wollen. Roger gelang es mit knapper Not und mit Hilfe der Kornfelder dem Flugzeug zu entkommen (natürlich entstand hier die weltbekannte Jagdszene  im KJornfeld, die ja wohl jeder kennt) Grinsen



Als ein Tanklaster die Strasse entlang kam, wollte Roger ihn stoppen, dass er ihn mitnahm. das Flugzeug reagierte zu spät und krachte mitten in den Tanker, welcher daraufhin explodierte. Roger und der Tankwagenfahrer konnten knapp entkommen. Passanten, die kamen fragten, was los sei. Roger klaute von einem sein Auto und flüchtete. Roger wußte, dass Eve ihn verraten hatte...sie war ja die einzigste, die wußte, wo er war!  Eve war natürlich erstaunt, als Roger vor ihrem Hotelzimmer war und tat auf dumm....Roger liess sich nichts anmerken, dass er wußte, dass Eve ein falsches Spiel trieb. Als Roger eine Dusche nahm, verscwahnd Eve, was Roger ahnte, er hatte deswegen seine Dusche auch nur vorgetäuscht und folgte Eve. Eve hatte Roger vorher noch gewarnt.

Die Spur führte zu einer Auktion, wo auch Vandamm war. Um aufzufallen, gab Roger abstruse  Gebote ab....z.B. als es schon bei 2000 Dollar stand, bot er 1.200 Dollar  totlachen Oder als man scon recht hoch war bei 13 (13.000) bot er nur 13 Dollar  totlachen Er störte den Auktionsflow ungemein und merkte gerade noch, wie VanDamm eine kleine Statue erworben hatte, als er abgeführt wurde Grinsen

Doch statt zum Polizeirevier wurden die Cops von der CIA angewiesen, ihn zum Flughafen zu bringen. Dort begegnete er "den professor", ein ranghohes CIA-Tier, der Roger nun komplett ein weihte und ihn dann bat, seine "Rolle" als George Kaplan noch ein paar Stunden aufrecht zuz erhalten. Dabei erfuhr er, dass in der Statue, die Vandamm bei der Auktion erworben hatte, wertvolle Mikrofilme enthielten, die über das Schicksal des ganzen Landes entscheiden würden. Zudem erfuhr er, dass Eve eine CIA Agentin war, die undercover eingeschluesst wurde. Eve beichtete, dass sie auch für Roger viel empfindet.

Mit der CIA entwickelte man einen Plan, Kaplan "sterben" zu lassen, um Roger aus der schußlinie zu nehmen. In einem Restaurant tauchte Roger auf, wo Vandamm mit Eve sass. es kam zu einer Ranbgelei und Eve erschoß Roger.

Der "tote" Roger wurde zum Professor gebracht. Eve hatte Platzpatronen verwendet, Roger wußte dies natürlich, weil es ja eingefädelt war. Roger hoffte nun, mit Eve aus der ganzen Sache aussteigen zu können, doch Eve ist Bestandteil des Plans der CIA und soll außer Landes gebracht werden für den "Mord" an Roger.

Roger beschloß, Eve zu helfen und folgte Eve. Nun kommt der große Showdown am Mount Rushmore, den ja auch wohl jeder kennt Grinsen Roger bekam mit, wie Leonhard, Vandamms rechte Hand, hereausgefunden hatte, dass Roger noch lebt und Eve Platzpatronen hatte. Man beschloß, Eve zu töten und bei ihrer Flucht sie aus dem Flugzeug zu werfen. Roger gelang es, Eve mit einem Streichholzbriefchen zu warnen. Roger wurde von einem Mitglied von Van Damme gestellt, als Vandamm gerade ins Flugzeug gehen wollte, doch die Frau wollte Roger ausgerechnet mit der Waffe erschiessen, diue die Platzpatronen hatte Grinsen Roger konnte die verwunderte Frau daraufhin überwältigen und Eve retten, bevor sie in das Flugzeug stieg.

Roger und Eve flüchteten Richtung Mount Rushmore, Vandamm und Leonhard hinterher. Die Kletterszenen am Mount Rushmore waren wirklich beeindruckend und superspannend, wie beide fast jeweils abgestürzt wären. Dann kam es zum Zweikampf zwischen Roger und VanDamme, den Roger gewann und Van Damm flog aus lustiger Höhe hinunter. Leonhard schnappte sich Eve und Eve rutschte dabei aus, als Roger leonhard zu Boden streckte und dann alles dransetzte, um Eve zu retten, die am Abhang hing und auch Roger immer mehr ins Rutschen geriet. Leonhard erwachte und Roger bat ihm, beiden zu helfen, doch leonhard trat immer stärker auf Rogers Hand und er velor immer mehr die Kraft sich und Eve zu halten, als ein schuß ertönte. Der Professor war mit einigen CIA Männern gekommen und hatte leonhard von hinten erschossen. Roger versuchte nun alles, um Eve hochzuziehen und....

...in der nächsten Szene waren beide verheiratet und Roger zog Eve ins bett. Sie fuhren in dem New York Central Zug, im Schlafwagen, unterwegs in ihre Flitterwochen, als Roger ihr nochmal nachstellte, wie er sie am mount Rushmore gerettet hatte Happy

Fazit:
der Anfang war merkwürdig, als das MGM Logo ein sehr sattes Grün hatte...denke jedesmal immer, mein Fernseher ist kaputt  totlachen Der Film war erstaunlich anzüglich, was Sex-Inhalt angeht. Gleich am Anfang mit den "Pralinen", dann später im Zug, wo dioe Saint ihm vornherein zu verstehen gab, dass sie mit ihm schlafen will. Dann später Grants Erwähnung, das Saint "vollen Körpereinsatz" brachte und selbst der Schluß, als sie in ihre Flitterwochen fuhren, küssend sich aufs Bett fallen liessen und die letzte Szene zeigte, wie der Zug gerade in einem dunklen Tunnel fuhr Grinsen Witzig auch die Szene, als Roger vor Leonhard floh, dabei in eine Wohnung durchs offene Schlafzimmerfenster einer Frau stieg´, die hellauf begeistert war, einen strammen Kerl in ihrem Schlafzimmer zu sehen und dann meinte sie "Oh ja, seien Sie grob zu mir - ja bitte!" totlachen Dabei wollte Roger nur schnell eine Abkürzung nehmen und hatte für die alte Schachtel nichts übrig  totlachen

Der Film hat wirklich alles. Sehr viel Spannung und Dramatik (Hitchcock eben!) zwinkern, dazu Action, sehr viel Wortwitz und überhaupt sehr viel Humor, tolle Location-Aufnahmen und Landschaftsaufnahmen und die nicht fehlende Romantik. Eine große Paraderolle für Cary Grant! Schade nur, dass er eben hier von erik ode, statt Curt Ackermann gesprochen wurde. Traurig Einer jener Filme, die schon seit meiner Jugend zu meinen Lieblingsfilmen gehören und auch nach dem xten male nie eine sekunde langweilig werden.

Natürlich gibts hier Geniale/r Film/Serie
Gespeichert

Fran
Jura - Student
*
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 367





« Antworten #26 am: 08. August 2020, 00:05:48 »

Als Roger Thornhill den Oak Room des Plaza (gehört das immer noch Trump oder hat er es verkauft?) betritt, hört man die Orchesterfassung von "It s a most unusual Day". Das war es für den guten Roger ja wirklich.

Die "Sexgespräche" waren ja nun wirklich sehr eindeutig zweideutig Zunge einige der besten Filmdialoge überhaupt. Wenn das Buch langweilig ist, holt man sich eben Cary Grant in die Kabine. Zunge Wir glauben natürlich nicht, daß Eve so herzlos war, ihn auf dem Boden schlafen zu lassen. Herrlich auch die Szene, als Thornhill aus dem Hotelzimmer in das er eingesperrt wurde, weil er ja offiziell tot ist, flieht. Er schafft es in ein anderes Schlafzimmer in dem bereits eine Frau ganz allein im Bett liegt. Sie wacht auf, bekommt Angst, weil sie, verständlicherweise, glaubt, es wäre ein Einbrecher. Sie macht das Licht an, setzt ihre Brille, schaut ihn an und sagt, mit schmachtender Stimme und schmachtendem Blick: "Bitte!" Ich glaube, in MeToo-Zeiten dürfte man so etwas nicht mehr drehen.

Es war angeblich auch sehr wichtig, daß Thornhill Eve in der letzten Szene "Mrs. Thornhill" nennt. Das Publikum sollte nicht glauben, daß da ein unverheiratetes Paar in einem Bett landet. Auch der Zug der in den dunklen Tunnel einfährt, und zwar nachdem die beiden küssend auf dem Bett landeten, war von Hitchcock auch als sexuelle Anspielung gedacht.
Gespeichert

Some people think that catching fish depends on the fisherman. Some people think it depends on the fish. Well I kind of go along with the first group. No one ever asked the fish what they think.
Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Assistant Chief
*****
Online Online

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 62627


TV-Serien-Junkie


WWW
« Antworten #27 am: 08. August 2020, 01:56:40 »

Auch der Zug der in den dunklen Tunnel einfährt, und zwar nachdem die beiden küssend auf dem Bett landeten, war von Hitchcock auch als sexuelle Anspielung gedacht.

Das dachte ich mir auch, hatte ich ja auch so geschrieben Grinsen
Gespeichert

twinsonic
Jura - Student
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 322



E-Mail

« Antworten #28 am: 28. November 2020, 20:34:03 »

Da hat sich jemand die Muehe genommen, den grauen Anzug ein wenig zu erlaeutern.. ist halt in Englisch...

https://www.grailed.com/drycleanonly/cary-grant-north-by-northwest-style
Gespeichert
Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Assistant Chief
*****
Online Online

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 62627


TV-Serien-Junkie


WWW
« Antworten #29 am: 12. Januar 2021, 22:37:53 »

Sehr interessant! Freuen
Gespeichert

Seiten: 1 [2]
  Drucken  
 
Gehe zu:  


Meine anderen Foren und Homepages


Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.8 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS