Das Film und Serien Forum
17. Juli 2024, 12:29:30 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News:
 
  Portal   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren  
TAGE bis zur FedCon 2019 - Details (Stargäste, usw.)
Meine anderen Foren und Homepages
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Oscars 2014  (Gelesen 2396 mal)
Dabney
Chef Moderator
Vice Admiral
**
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5952


Dagegen!



« am: 27. Februar 2014, 18:38:55 »

Am kommenden Sonntag findet die diesjährige Verleihung der Academy Awards in Los Angeles statt, moderiert von Ellen DeGeneres. Hier die Liste der Nominierten:


Bester Film


Beste Regie

Bester Hauptdarsteller


BesteHauptdarstellerin


Bester Nebendarsteller


Beste Nebendarstellerin


Bestes Originaldrehbuch


Bestes adaptiertes Drehbuch


Bester Animationsfilm


Bester fremdsprachiger Film
  • The Broken Circle (Belgien)
  • Das gehlende Bild (Kambodscha)
  • Die Jagd (Dänemark)
  • La Grande Bellezza – Die große Schönheit (Italien)
  • Omar (Palästinensische Autonomiegebiete)


Bester animierter Kurzfilm
  • Feral
  • Get a Horse
  • Mr. Hublot
  • Possessions
  • Für Hund und Katz ist auch noch Platz


Bester Kurzfilm
  • Aquel no era yo
  • Avant que de tout perdre
  • Helium
  • Pitääkö Mun Kaikki Hoitaa?
  • The Voorman Problem


Bestes Szenenbild


Beste Kamera


Bestes Kostümdesign


Bester Dokumentarfilm
  • 20 Feet from Stardom
  • The Act of Killing
  • Cutie and the Boxer
  • Dirty Wars: The World is a Battlefield
  • Al Midan


Bester Dokumentar-Kurzfilm
  • CaveDigger
  • Facing Fear
  • Karama Has No Walls
  • The Lady in Number 6
  • Prison Terminal: The Last Days of Private Jack Hall


Bester Schnitt

Bestes Make-Up und beste Frisuren


Beste Filmmusik


Bester Filmsong


Bester Ton


Bester Tonschnitt


Beste visuelle Effekte
Gespeichert
Dabney
Chef Moderator
Vice Admiral
**
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5952


Dagegen!



« Antworten #1 am: 27. Februar 2014, 18:47:53 »

Ich habe, seit ich aus meinem Urlaub zurück bin, einen kleinen Film-Marathon hinter mir und versucht, zumindest alle in den wichtigen Kategorien nominierten Filme zu sehen. Ein paar habe ich noch vor mir, aber bislang lässt sich schon sagen, dass dieses Jahr die Qualität unheimlich hoch ist. In den vergangenen Jahren gab es immer Nominierungen, die mich vorher oder im Nachhinein verwundert haben und die ich teils nicht nachvollziehen konnte. Dieses Jahr jagt eine Granate die nächste. Bin tatsächlich schon so gespannt wie lange nicht mehr, wie die Trophäen verteilt werden. Sonntag gebe ich vielleicht noch meine Tipps für ein paar Kategorien ab, hoffentlich habe ich es bis dahin noch zu 12 Years A Slave und Dallas Buyers Club ins Kino geschafft.

Außerdem freue ich mich außerordentlich auf Ellen DeGeneres als Host. Die Frau ist einfach umwerfend.

Wie jedes Jahr überträgt ProSieben die Veranstaltung: Ab 0:40 Uhr gibts wie gehabt ein red!-Spezial, ab 01:00 Uhr spricht Steven Gätjen (hoffentlich so souverän wir früher und nicht so schwach wie letztes Jahr) mit den Promis auf dem roten Teppich und ab 01:30 gibts die live-Übertragung durch ABC. Übrigens streamt ProSieben die Verleihung dieses Jahr zum ersten Mal ins Netz.
Gespeichert
Spenser
Administrator
Gouverneur
**
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 49112


***FORENBOSS***


WWW
« Antworten #2 am: 28. Februar 2014, 13:08:41 »

Viele davon kenne ich nur vom Titel her...habe wohl einfach in den letzten Monaten zuviele Serien und zuwenig Filme geschaut Traurig

Wäre schon klasse, wenn Lone Ranger den Oscar fürs Make-up bekommen würde.

Wer hätte gedacht, dass Steve McQueen nochmal für einen Oscar nominiert werden würde ? Totlach Jaja...ich weiß, es ist nicht "der" Steve McQueen zwinker
Gespeichert

DAS SIND MEINE FOREN & FANPAGES - Schaut doch mal rein!
http://tvparadies.net




Spenser: "Es braucht schon einen harten Mann, um ein zartes Hühnchen zuzubereiten"
Dabney
Chef Moderator
Vice Admiral
**
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5952


Dagegen!



« Antworten #3 am: 03. März 2014, 16:29:13 »

Und hier die Gewinner:


Bester Film
12 Years a Slave – Brad Pitt, Dede Gardner, Jeremy Kleiner, Steve McQueen, Anthony Katagas
    American Hustle – Charles Roven, Richard Suckle, Megan Ellison, Jonathan Gordon
    Captain Phillips – Scott Rudin, Dana Brunetti, Michael De Luca
    Dallas Buyers Club – Robbie Brenner, Rachel Winter
    Gravity – Alfonso Cuarón, David Heyman
    Her – Megan Ellison, Spike Jonze, Vincent Landay
    Nebraska – Albert Berger, Ron Yerxa
    Philomena – Gabrielle Tana, Steve Coogan, Tracey Seaward
    The Wolf of Wall Street – Martin Scorsese, Leonardo DiCaprio, Joey McFarland, Emma Tillinger Koskoff

Beste Regie
Alfonso Cuarón – Gravity
    Steve McQueen – 12 Years a Slave
    Alexander Payne – Nebraska
    David O. Russell – American Hustle
    Martin Scorsese – The Wolf of Wall Street

Bester Hauptdarsteller
Matthew McConaughey – Dallas Buyers Club
    Christian Bale – American Hustle
    Bruce Dern – Nebraska
    Leonardo DiCaprio – The Wolf of Wall Street
    Chiwetel Ejiofor – 12 Years a Slave

Beste Hauptdarstellerin
Cate Blanchett – Blue Jasmine
    Amy Adams – American Hustle
    Sandra Bullock – Gravity
    Judi Dench – Philomena
    Meryl Streep – Im August in Osage County (August: Osage County)

Bester Nebendarsteller
Jared Leto – Dallas Buyers Club
    Barkhad Abdi – Captain Phillips
    Bradley Cooper – American Hustle
    Michael Fassbender – 12 Years a Slave
    Jonah Hill – The Wolf of Wall Street

Beste Nebendarstellerin
Lupita Nyong’o – 12 Years a Slave
    Sally Hawkins – Blue Jasmine
    Jennifer Lawrence – American Hustle
    Julia Roberts – Im August in Osage County (August: Osage County)
    June Squibb – Nebraska

Bestes Originaldrehbuch
Her – Spike Jonze
    American Hustle – Eric Warren Singer und David O. Russell
    Blue Jasmine – Woody Allen
    Dallas Buyers Club – Craig Borten und Melisa Wallack
    Nebraska – Bob Nelson

Bestes adaptiertes Drehbuch
12 Years a Slave – John Ridley
    Before Midnight – Richard Linklater, Julie Delpy, Ethan Hawke
    Captain Phillips – Billy Ray
    Philomena – Steve Coogan und Jeff Pope
    The Wolf of Wall Street – Terence Winter

Bester Animationsfilm
Die Eiskönigin – Völlig unverfroren (Frozen) – Chris Buck, Jennifer Lee und Peter Del Vecho
    Die Croods (The Croods) – Chris Sanders, Kirk DeMicco und Kristine Belson
    Ich – Einfach Unverbesserlich 2 (Despicable Me 2) – Chris Renaud, Pierre Coffin und Chris Meledandri
    Ernest & Celestine – Benjamin Renner und Didier Brunner
    Kaze Tachinu – Hayao Miyazaki und Toshio Suzuki

Bester fremdsprachiger Film
La Grande Bellezza – Die große Schönheit (La grande bellezza) – Italien (Regie: Paolo Sorrentino)
    The Broken Circle (The Broken Circle Breakdown) – Belgien (Regie: Felix Van Groeningen)
    Das fehlende Bild (L’image manquante) – Kambodscha (Regie: Rithy Panh)
    Die Jagd (Jagten) – Dänemark (Regie: Thomas Vinterberg)
    Omar – Palästinensische Autonomiegebiete (Regie: Hany Abu-Assad)

Bester animierter Kurzfilm
Mr Hublot – Laurent Witz, Alexandre Espigares
    Feral – Daniel Sousa, Dan Golden
    Get a Horse! – Lauren MacMullan, Dorothy McKim
    Possessions (九十九) – Shūhei Morita
    Für Hund und Katz ist auch noch Platz (Room on the Broom) – Max Lang, Jan Lachauer

Bester Kurzfilm
Helium – Anders Walter und Kim Magnusson
    Aquel no era yo – Esteban Crespo
    Avant que de tout perdre – Xavier Legrand und Alexandre Gavras
    Pitääkö Mun Kaikki Hoitaa? – Selma Vilhunen und Kirsikka Saari
    The Voorman Problem – Mark Gill und Baldwin Li

Bestes Szenenbild
Der große Gatsby (The Great Gatsby) – Catherine Martin und Beverley Dunn
    12 Years a Slave – Adam Stockhausen und Alice Baker
    American Hustle – Judy Becker und Heather Loeffler
    Gravity – Andy Nicholson, Rosie Goodwin und Joanne Woollard
    Her – K. K. Barrett und Gene Serdena

Beste Kamera
Gravity – Emmanuel Lubezki
    The Grandmaster – Philippe Le Sourd
    Inside Llewyn Davis – Bruno Delbonnel
    Nebraska – Phedon Papamichael
    Prisoners – Roger Deakins

Bestes Kostümdesign
Der große Gatsby (The Great Gatsby) – Catherine Martin
    12 Years a Slave – Patricia Norris
    American Hustle – Michael Wilkinson
    The Grandmaster – William Chang Suk Ping
    The Invisible Woman – Michael O’Connor

Bester Dokumentarfilm
20 Feet from Stardom – Morgan Neville, Gil Friesen und Caitrin Rogers
    The Act of Killing – Joshua Oppenheimer und Signe Byrge Sørensen
    Cutie and the Boxer – Zachary Heinzerling und Lydia Dean Pilcher
    Dirty Wars: The World Is a Battlefield (Dirty Wars) – Richard Rowley und Jeremy Scahill
    Al Midan – Jehane Noujaim und Karim Amer

Bester Dokumentar-Kurzfilm
The Lady in Number 6 – Malcolm Clarke und Nicholas Reed
    CaveDigger – Jeffrey Karoff
    Facing Fear – Jason Cohen
    Karama Has No Walls – Sara Ishaq
    Prison Terminal: The Last Days of Private Jack Hall – Edgar Barens

Bester Schnitt
Gravity – Alfonso Cuarón und Mark Sanger
    12 Years a Slave – Joe Walker
    American Hustle – Jay Cassidy, Crispin Struthers und Alan Baumgarten
    Captain Phillips – Christopher Rouse
    Dallas Buyers Club – John Mac McMurphy und Martin Pensa

Bestes Make-up und beste Frisuren
Dallas Buyers Club – Adruitha Lee und Robin Mathews
    Jackass: Bad Grandpa (Jackass Presents: Bad Grandpa) – Stephen Prouty
    Lone Ranger (The Lone Ranger) – Joel Harlow und Gloria Pasqua-Casny

Beste Filmmusik
Gravity – Steven Price
    Die Bücherdiebin (The Book Thief) – John Williams
    Her – William Butler und Owen Pallett
    Philomena – Alexandre Desplat
    Saving Mr. Banks – Thomas Newman

Bester Filmsong
„Let It Go“ aus Die Eiskönigin – Völlig unverfroren (Frozen) – Kristen Anderson-Lopez und Robert Lopez
    „Happy“ aus Ich – Einfach Unverbesserlich 2 (Despicable Me 2) – Pharrell Williams
    „The Moon Song“ aus Her – Karen O und Spike Jonze
    „Ordinary Love“ aus Mandela – Der lange Weg zur Freiheit (Mandela: Long Walk to Freedom) – Paul Hewson, Dave Evans, Adam Clayton, Larry Mullen

Bester Ton
Gravity – Skip Lievsay, Niv Adiri, Christopher Benstead und Chris Munro
    Captain Phillips – Chris Burdon, Mark Taylor, Mike Prestwood Smith und Chris Munro
    Der Hobbit – Smaugs Einöde (The Hobbit: The Desolation of Smaug) – Christopher Boyes, Michael Hedges, Michael Semanick und Tony Johnson
    Inside Llewyn Davis – Skip Lievsay, Greg Orloff und Peter F. Kurland
    Lone Survivor – Andy Koyama, Beau Borders und David Brownlow

Bester Tonschnitt
Gravity – Glenn Freemantle
    All Is Lost – Steve Boeddeker und Richard Hymns
    Captain Phillips – Oliver Tarney
    Der Hobbit – Smaugs Einöde (The Hobbit: The Desolation of Smaug) – Brent Burge und Chris Ward
    Lone Survivor – Wylie Stateman

Beste visuelle Effekte
Gravity – Tim Webber, Chris Lawrence, Dave Shirk und Neil Corbould
    Der Hobbit – Smaugs Einöde (The Hobbit: The Desolation of Smaug) – Joe Letteri, Eric Saindon, David Clayton und Eric Reynolds
    Iron Man 3 – Christopher Townsend, Guy Williams, Erik Nash und Daniel Sudick
    Lone Ranger (The Lone Ranger) – Tim Alexander, Gary Brozenich, Edson Williams und John Frazier
    Star Trek Into Darkness – Roger Guyett, Patrick Tubach, Ben Grossmann und Burt Dalton
Gespeichert
Dabney
Chef Moderator
Vice Admiral
**
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5952


Dagegen!



« Antworten #4 am: 03. März 2014, 16:39:09 »

Mit den Gewinnern kann ich eigentlich allesamt gut leben, einzig beim besten Film hätte ich mir vielleicht einen anderen Kandidaten gewünscht, weil 12 Years a Slave zwar ein sehr guter Film ist, es aber in meinen Augen noch deutlich bessere Streifen gab. Wenn es klare Favoriten gab, haben diese auch immer gestochen (Jared Leto, Cate Blanchett, Lupita Nyong'o, visuelle Effekte), es gab aber auch durchaus sehr spannende Kategorien. Wer hätte gedacht, dass Matthew McConaughey jemals einen Oscar gewinnen wird? War aber verdient, und seine Dankesrede hat mir ebenfalls sehr gefallen.

Dass American Hustle und The Wolf of Wall Street komplett leer ausgehen, kommt vielleicht etwas überraschend, aber die Konkurrenz war eben dieses Jahr auch bärenstark.

Ein bisschen enttäuscht hat mich die Moderation von Ellen DeGeneres. Da fehlte irgendwie die Spritzigkeit, und sie konnten ihren sonst so großen Charme kaum ausspielen. Zudem keine Gesangs- oder Tanzeinlagen, das war auch etwas untypisch, wenn man sich die vergangenen Jahre ansieht. Schade, ich hatte mir etwas mehr erhofft, da finde ich sie in ihrer Talk-Show deutlich unterhaltsamer.
Gespeichert
Spenser
Administrator
Gouverneur
**
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 49112


***FORENBOSS***


WWW
« Antworten #5 am: 03. März 2014, 18:48:04 »

Alle von American Hustle waren ziemlich deprimiert....war aber auch sehr überraschend, dass er von 10 Nominierungen keinen einzigen bekam Huch
Gespeichert

DAS SIND MEINE FOREN & FANPAGES - Schaut doch mal rein!
http://tvparadies.net




Spenser: "Es braucht schon einen harten Mann, um ein zartes Hühnchen zuzubereiten"
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  


Meine anderen Foren und Homepages

RECHTLICHER HINWEIS!

Das Landgericht Hamburg hat im Urteil vom 12.05.1998 entschieden, daß man durch die Aufbringung von Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Die kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Für alle Links auf diesem Forum gilt: Ich, der Eigentümer dieses Forum, betone ausdrücklich, daß ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe. Deshalb distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dem gesamten Forum inklusive aller Unterseiten. Diese Erklärung gilt für alle auf der Homepage tvparadies.net und tvparadies.net/fs_forum (Film & Serien Forum) angebrachten Links und für alle nhalte der Seiten, zu denen Links führen.

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.12 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS