NOSTALGIE CRIME BOARD
17. Juli 2024, 12:39:27 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 

  Fanpage   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren  
Facebook Link Facebook Link Meine anderen Foren und Homepages
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Die rechte und die linke Hand des Teufels (Lo chiamavano Trinità) (1970)  (Gelesen 2251 mal) Durchschnittliche Bewertung: 5
Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Chief of Police, Deputy Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 78481


TV SERIEN JUNKIE


WWW
« am: 31. Oktober 2015, 02:32:00 »

Inhalt

Der Müde Joe, der wegen seines geschickten Umgangs mit dem Revolver als Die rechte Hand des Teufels bekannt ist, trifft in einem kleinen Städtchen im Südwesten ein. Dort gibt sich sein Bruder, Der Kleine oder auch Die linke Hand des Teufels genannt, als Sheriff aus, da er glaubt, den richtigen Sheriff erschossen zu haben. So nutzt er das Städtchen als Versteck, um auf seine Freunde zu warten, mit denen er einen großen Überfall plant.

In der Stadt herrscht aber ein Konflikt zwischen dem skrupellosen Major, einem Viehbaron, und den dort neu siedelnden Mormonen. Schon bald mischt sich der idealistische Joe in den Streit ein, verliebt sich in zwei hübsche Mormonenmädchen und beschließt, bei den Siedlern zu bleiben und die Mädchen zu heiraten. Er überredet den eher schwerfällig denkenden Kleinen, mit ihm den Major und seine Kumpane zu vertreiben. Als die zwei Freunde des Kleinen auftauchen, beginnen die Vier gemeinsam damit, die Mormonen für die Auseinandersetzung mit dem herannahenden Major und seinen Gehilfen auszubilden. Bei dessen Eintreffen endet alles in einer riesigen Massenprügelei, bei der sich Joe und Der Kleine besonders hervortun.

Als Joe erfährt, dass sein Verbleiben bei den Mormonen mit dauerhaft harter Arbeit verbunden wäre, zieht er es vor, kurzerhand zu verschwinden und folgt seinem Bruder und dessen Freunden – ohne deren Einverständnis – nach Kalifornien.

In Vier Fäuste für ein Halleluja wird die Handlung unmittelbar fortgesetzt.

Anmerkungen

Die von Franco Micalizzi komponierte Titelmelodie wird von Quentin Tarantino auch in der Schlusssequenz des Films Django Unchained verwendet.

Das Kind, das Terence Hill mit dem Revolver kitzelt, als er mit den Siedlern am Tisch sitzt, ist sein Sohn Jess.

Das Filmlied Trinity interpretiert Annibale mit I Cantori Moderni. Der Soundtrack erschien auf LP und CD.

Das Einspielergebnis allein in Italien betrug mehr als 1,2 Milliarden Lire.

Synchronisation
Schreibweise auf dem Plakat der Wiederaufführung

Die deutsche Synchronbearbeitung fertigte 1971 die Aventin-Film an. Das Dialogbuch verfasste Horst Sommer, der auch Synchronregie führte.[3]

Auch für Die rechte und die linke Hand des Teufels war wie bei Vier Fäuste für ein Halleluja eine Wiederaufführung mit neuer „Comedy-Synchro“ geplant. Diese kam allerdings nie zustande. Es existiert lediglich ein dafür von Rainer Brandt bearbeiteter Kino-Trailer.

Kritiken

Das Lexikon des internationalen Films stellt fest, dass diese „Parodie auf den Italo-Western mit dem Erfolgs-Duo Spencer/Hill (...) mit diesem recht grob gestrickten Filmspaß endgültig den „komischen“ Western durchsetzte
Gespeichert

Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Chief of Police, Deputy Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 78481


TV SERIEN JUNKIE


WWW
« Antworten #1 am: 31. Oktober 2015, 18:58:06 »

Auch einer meiner Lieblingsfilme mit den beiden. Happy

Sehr guter Film/Serie
Gespeichert

McCormick
Master Trooper
***
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 6039



E-Mail

« Antworten #2 am: 27. Dezember 2015, 13:39:08 »

Hier bis zuvor noch nie gezeigte Backstage Aufnahmen der Dreharbeiten.
#Ungültiger YouTube Link#
Gespeichert
Sir Hilary
Privatdetektiv

Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 113


E-Mail

« Antworten #3 am: 05. Juli 2016, 19:48:59 »


 Mein absoluter Liebling , wie schon bei den Umfragen schrieb zwinkern

 Hier ein paar meiner Lieblingsdialoge :

"Seid willkommen Brüder", "Woher weis der denn das wir Brüder sind "

 " Er hat gesagt das unsere Mutter eine alte Hure ist". "Wieso , stimm doch " . "Ja, aber so alt ist sie nun auch wieder nicht"

  "Sie und ihre Bande von Hühnerdieben" , Revolvermann : " Was haben sie gesagt ?" Bud spannt den Hahn seiner Schrottflinte : "Hühnerdiebe!" Revolvermann : "Achsoo" Grinsen
Gespeichert
McCormick
Master Trooper
***
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 6039



E-Mail

« Antworten #4 am: 25. Mai 2017, 22:35:06 »

Das interessante zum Film es gibt mehrere Fassungen so wie bei Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle.  e-m-s brachte damals die Internationale Fassung auf DVD heraus. Die ist länger als die Italienische Fassung die 3L auf DVD herausbrachte diese Fassung von 3L ist zu vermeiden da sie auch kein richtig gutes Bild hat.
Hier ein Schnittbericht dazu: http://www.schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=140096
Anders sieht es bei der Blu-ray von 3L aus hier ist die Internationale Fassung dabei. Das beste wäre natürlich eine Fassung die alles enthält aber das wird es wohl nicht geben  Traurig
Gespeichert
Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Chief of Police, Deputy Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 78481


TV SERIEN JUNKIE


WWW
« Antworten #5 am: 10. November 2019, 19:37:46 »

Mein zweiter Film meines Bud Spencer / Terence Hill ReWatches war jener Film, den ich eigentlich gestern schon schauen wollte, es zeitmäßig aber wegen der leichten Überlänge nicht passte - die Spaghetti-Westernkomödie "DIE RECHTE & DIE LINKE HAND DES TEUFELS" aus dem Jahr 1971 zusammen mit Farley Granger. Schon früher einer meiner absoluten Lieblingsfilme des Duos. Die Story erinnert etwas an den Westernklassiker "Die glorreichen Sieben". Ungewohnt hier, dass Terence Hill von Hartmut Reck statt Thomas Danneberg synchronisiert wurde.

Der wunderbar passende Ohrwurm dieses Film heißt "They Call Me Trinity".Das Filmlied Trinity interpretiert Annibale mit  Cantori Moderni. Die von Franco Micalizzi komponierte Titelmelodie wird von Quentin Tarantino auch in der Schlusssequenz des Films Django Unchained verwendet.
#Ungültiger YouTube Link#


Die Co - Stars:
Farley Granger (Hitchcock's "Der Fremde im Zug") spielt den gewissenlosen Major Harriman, den großen Bösewicht in diesem Film. Gisela Hahn spielte Sarah, die eine Tochter des Mormonen-Anführers.

Synchronisation:
Wie oben schon geschrieben ist es sehr bedauerlich, dass Terence Hill in diesem Film nicht von Thomas Danneberg, sondern von Hartmut Reck synchronisiert wurde. Reck sprach Hill zuvor auch in "Etappenschweine" und "Blaue Bohnen für ein Halleluja", sowie in der Erstsynchro von "Vier Fäuste für ein Halleluja".  Es gab damals einen Kinotrailer, in dem Thomas Danneberg Hill gesprochen hat, dieser befindet sich als Bonus auf der deutschen BluRay. Bud Spencer wurde vom Stammsprecher Wolfgang Hess synchronisiert. Farley Granger wurde von Michael Cramer gesprochen.

DVD & BluRay:
Auch hiervon besitze ich die deutsche DVD Erst VÖ von E-M-S aus dem Jahr 2001. 2009 erschien er erneut auf DVD von 3L Vertriebs GmbH & Co. KG diesmal laut Cover digital remastered. 2013 erschien der Film zudem auch auf BluRay von selbigem Label.

Interessantes:
In dem kurz darauf gedrehten Film "Vier Fäuste für ein Halleluja" wird die Handlung unmittelbar fortgesetzt. In der deutschen Fassung heißt Terence Hill "Der müde Joe", im original heißt er Trinità. Bud Spencer wird in der deutschen Fassung nur "Der Kleine" genannt, im Original heißt er nahezu übersetzt "Bambino". Das Kind, das Terence Hill mit dem Revolver kitzelt, als er mit den Siedlern am Tisch sitzt, ist sein Sohn Jess. Grinsen Im gesamten Film gibt es nur 5 Tote - alle davonam Anfang des Filmes: 2 Gauner, die Hill erschiessen wollte und dann drei weitere, die Bud Spencer einen Inhaftierten abluchsen wollten. Ansonsten wurde im gesamten Film das "A -Team-Phänomen" praktiziert Grinsen

Zum Film selbst:
Terence Hill spielt den "müden Joe", einen ehemaligen Falschspieler und jetzigen Lebemann, der sich derzeit als Kopfgeldjäger durchschlagt. Bud Spencer spielt seinen "kleinen" Bruder (obwohl Spencer 10 Jahre älter als Hill war), den Joe immer nur "Der Kleine" deswegen nannte, einem Dieb und Gauner, der aus versehen vor einiger zeit einen Sheriff überfallen hatte, weil er sich von ihm verfolgt fühlte, dabei habtten beide nur denselben Weg. Im Glauben, das er ihn versehentlich getötet hat, übernimmt er dessen identität  und übernimmt das neue Sheriff-Amt in der Stadt - eigentlich nur als Tarnung, bis seine beiden Gauner-Freunde Franky und Timmy kommen, mit denen er eine wertvolle Pferdeherde stehlen will.

Der Zufall und die Auslieferung eines eigentlichen Mördern, der jedoch nur in Notwehr gehandelt hatte, treibt die beiden Brüder wieder zusammen. Zuvor hatte Joe noch Rast gemacht, dabei eine Riesenportion Bohnen mit Speck verdrückt und dabei so lauit gerülpst, dass alle Gäste des Lokals sich verständnislos nach ihm umgesehen hatten totlachen  Nach dem Essen verhaftete er seinen Gefangenen. Als 2 andere Männer ihm den Fund streitig machen wollten, bewies Joe beiden, dass er mit seiner Waffe der schnellste Schütze des Westens ist. Mehr noch - er ist "die rechte Hand des Teufels". Joe erschien, als sein bruder gerade in scheinbarer Bredouille steckte. Er hatte einen Mann verhaftet, der seine Ehefrau gegen ihren Willen zum Sex gezwungen hatte. Als seine drei Freunde ihn aus dem Knast holen wollte, drohten sie, ihn zu erschiessen. Eine schlechte Idee, und Joe warnte dier drei noch. der Kleine e rwies sich nicht nur als Joes Bruder, sondern auch als "linke Hand des Teufels" und ebensoschnell wie Joe.

Diese tat entging Major Harriman nicht. Harriman ist der neue Sheriff ein Dorn im Auge, denn er hat es auf ein Stück Land abgesehen, dass sich ein Mormonen-Stamm kürzlich angeeignet hatte. Harriman braucht das Land zur Züchtung und Verkauf seiner edlen Rassepferde, und dabei will er die Mormonen um jeden Preis vertreiben. Als Harriman dem Sheriff nahelegte, sich herauszuhalten, hört er zwar zu, dachte aber nicht daran, seinen Rat zu beherzigen. Stattdessen legte er sich mit dem Major an und sagte ihm, dass er ihn wegpusten würde, würde er das Gesetz in jeglicher Form brechen. Dann nannte er die Mitarbeiter von Harriman "Hühnerdiebe":

Der Kleine: "Sie und ihre Bande von Hühnerdieben"
Revolvermann : " Was haben sie gesagt ?" Der Kleine spannt den Hahn seiner Schrottflinte und sagte "Hühnerdiebe!"
Revolvermann : "Achsoo alles klar!
  totlachen

Der Kleine wußte, dass er alleine nicht gegen die Übermacht ankommen würde, doch gab es niemanden in der Stadt, der sich dem  Major noch entgegenstellen würde -also bat er zähneknirschend seinen Bruder Joe um den Gefallen. Doch Joe hatte kein Interesse daran, seine Nase in Angelegenheiten zu stecken, die ihn praktisch nichts angehen. Der Kleine erzählte Joe, das er das Amt des Sheriffs nur ausübt, weil man sonst die Armee holen würde und das würde sein Unterfangen, die Edel-Pferde zu stehelen, geradezu unmöglich machen.

Als der Major einige Mormonen anpöbelt, die Lebensmittel aus der Stadt kaufen wollten, mischte Joe sich an und sorgte dafür, dass sie ihre Lebensmittel bekamen. Harriman sah, dass er es eigentlich mit 2 Revolvermännern zu tun hat. Joe nimmt sie Sache nun persönlich, zumal hatte er in Auge auf Sarah und Judith, die beiden hübschen Töchter des Mormonenführers,geworfen.  In einem Lokal kam es erneut zu einer kleinen Auseinandersetzung, als er der Männer des Majors Joes Mutter eine "alte Hure" sei. Dies nahm Joe persönlich und legte sich mit ihm und seinen Freunden an. Als der "Kleine" dazwischengehen sollte, fragte er seinen bruder, weswegen er die Schlägerei angefangen hatte:

Joe: Er hatte unsere Mutter eine alte Hure genannt
Kleine: Oh....das ist wirklich schliimm. Aber es stimmt doch, ist ist eine Hure
Joe: Ja...aber doch keine alte Hure
Kleine: Ja, das stimmt!
totlachen

Joe und sein Bruder suchten nun den Mormonenstamm auf um ihre Unterstützung zuzusichern. Kaum angekommen wurden sich vom Mormonenführer begrüßt:

Mormonenführer: Hallo meine Brüder, wir heißpen euch herzlich willkommen
Der Kleine zu Joe: Woher weiß der, das wir Brüder sind?
  totlachen

Sie wurden zum Essen eingeladen, dass sie gerne annahmen. Dabei erschien eine räuberische Bandce von Mexikanern, die den Siedlern ebenfalls das Leben schwer machen und pöbelten herum. Der Mormonenführer blieb freundlich, lud sie zum Essen ein...doch die beschwerten sich, dass es kein Wein gab, weil die Mormonen keinen Alkohol trinken.  Joe und sein bruder gelang es, die Mexikaner durch eine Tracht Prügel zu vertreiben Grinsen

Harrigan merkte, dass er mehr tun muß, um seine Pläne durchzusetzen und er heuerte 2 Profikiller an. Die erschienen auch und Joe bemerkte sie, als sie in ein Bekleidungsgeschäft gingen. Joe ging hinterher um sich beide genauer anzusehen und merkte sofort, was die vorhatten. Der Verkäufer fragte Joe:

Verkäufer:  "Womit kann ich Ihnen helfen?"
Joe: Ich möchte mir ein paar Unterhosen ansehen.


Kurz darauf kamen die beiden Profikiller in panischer Angst herausgestürmt und hatten keine Hosen mehr an und verliessen schreiend die Stadt  totlachen

Harrigan stand also wieder am Anfang Grinsen  Jedoch war "der Kleine" nun gezwungen, Joe festzunehmen - was ihm auch irgendwie gefiel.  Da er gleichzeitig die Nase voll hatte, wie Joe alles regelete, war er seinen eigenen Bruder aus der Stadt. Joe ritt zu den Mormonen. Dort freundete er sich genauer mit Sarah und Judith an, die ihm erklärten, er könne auch Mormone werden...zumal er sich dann auch 2 oder 3 Frauen halten kann, die ihn zur gleichen Zeit "verwöhnen" würde Hinterlistig  totlachen Joe war - natürlich - begeistert Grinsen

Harrigan hatte sich entschlossen den Feind seines Feindes zu seinem Freund zu machen und heuerte die Mexikaner an, gemeinsam gegen die Brüder und die Mormonen zu kämpfen. Als Belohnung sollen die Mexikaner 20 Edel-Pferde geschenkt bekommen. Sie nahmen an.

Wenig später erschien Joe wieder bei seinem bruder und bat ihn nun um Mithilfe gegen den Major. Doch er hatte kein Interesse mehr daran, da seine Kumpels Franky und Timmy erschienen sind, und man sich nun aufmachen will zu ihrem Raubzug. Doch Frankiy und Timmy erzählten dem Kleinen, dass sie unterwegs einen Mann niedergeschlagen hatten, von dem sie sie verfolgt fühlten...es war jener Sheriff, den er Wochen vorher glaubte, aus Versehen getötet zu haben Grinsen Dieser bat in einem Schgreiben, dass er ihn bei der Jagd helfen sollte....er soltle also so gesehen helfen, sich selbst zu verhaften  totlachen Eile war geboten, das man langsam aus der Stadt verschwinden muß.

Als Joe ihm zusagte, er würde ihn nie mehr wiedersehen, weil er Mormone werden will und heiraten will, sagte er Joe zu, das beide ein letztes Mal zusammen kämpfen.  Joe und sein Bruder konnten die Mormonen überzeugen, diesmal den Weg des Kampfes zu wählen, um ihr Land und Leben nicht zu verlieren. Joe, sein Bruder , Franky udn Timmy - die ebenfalls halfen, brachten den Mormonen nun Selbstverteidigung bei. Dies gestaltete sich jedoch schwieriger als gedacht, da keiner von denen sonderlich begabt für den Kampf war  totlachen

Al das waren die Szenen, die mich an den Westernklassiker "Die glorreichen Sieben" erinnerten: Ein paar einzelne Revolvermänner sagen hilflosen Bauern die Hilfe gegen brutale Tyrannen vor und ihn gleichzeitig auch beizubringen, wie man sich währt und dann im großen Kampf gegen sie antritt - genau dasselkbe geschah hier - nur das man die Gauner durch einen Trick überreden konnte, nicht Waffen, sondern nur mit Fäusten anzutreten, um den Mormonen nicht  zumuten zu müssen, gegen ihre Religion verstoßen zu müssen.

Ein mexikanischer Spitzel wurde von Joe und seinem bruder entlarvt und von ihm erguren sie die Zusammenarbeit mit den Mexikanern und das sie die Edelpferde bekommen - eigentlich jene, die der "Kleine", Franky und Timmy stehlen wollten. Mit einem Trick gab Joe sich als Mexikaner aus, und nahm die edelpferde für seinen bruder ansich Grinsen

Die Stunde der Abrechnung war da und der Major griff mit seinen Leuten und den Mexikanern die Mormonen an. Joe und sein bruder konnten den chef in einem Hinterhalt locken, und sie dazu bringenb, die Waffen niederzulegen um dann den Kampf mit den Fäusten auszutragen Grinsen  Eien wilde schlägerei begann bei dem die Gauner natürlich den deutlich kürzeren zogen. Grinsen Harriman gab nun auf und will die Gegend verlassen, um anderweitig sein Glück zu versuchen.

Die Stunde des Abschieds war gekommen. Joe mußte sein versprechen, bei den Mormonen zu bleiben, annehmen und gleichzeitig seinem bruder versprechen, das man sich nie wieder über den Weg laufen wird Grinsen Er ritt mit Franky und Timmy davon - nach Kalifornien um ein neues Ding zu drehen Grinsen Als Joe merkte, was ihn als Mormone erwartete, den ganzen Tag buckeln, was das Kreuz hält und nur den dank des "Herrn" zu empfangen, jagte es ihm eine Höllenangst ein und machte sich aus dem Stab...zusammen mit seinem Pferd machten sich sich auf den Weg....nach Kalifornien, seinem Bruder nach!  totlachen totlachen

Fazit:
Schon damals gehörte dieser Film zu meinen Lieblingsfilmen des Duos, vielleicht aus deswegen, da er nicht so albern war, wie sonst, sondern mehr Ernsthaftigkeit und eine konkretere Story vorzuweisen hat und eben auch mehr Spannung. Besonders cool - damalks wie heute finde ich den Anfang, wie Joe sich auf einer Trage von seinem Pferd schlafend hinterherziehen liess, seine Steifel an der Seite steckend, den Revolver stets in der Nähe Grinsen Und genauso endete der Film, als er sich wieder auf seiner Trage legte und seinem Pferd anwies "Nach Kalifornien!" totlachen Dazu eben der wirklich coole Song des Filmsmachten aus diesem film alleine diese Szenen schon zu was coolem und besonderen.

 Geniale/r Film/Serie
« Letzte Änderung: 10. November 2019, 19:45:57 von Dan Tanna Spenser » Gespeichert

Mullemaus
*** GEBANNT ***
Jura - Student
*
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 356


Die Rechte und die Linke Hand des Teufels


E-Mail

« Antworten #6 am: 11. November 2019, 11:45:23 »

Ja definitiv auch ein Film der zu meinen Favoriten gehört.
Und ein cooler Song  Freuen

 Geniale/r Film/Serie

Zitate:

"Kann ich jetzt wieder schlafen gehen? Oder hast du heute Nacht noch was aufm Programm"


"Fass nen bisschen mit zu..Ich bin noch nicht richtig wach"!
Gespeichert

Ein Tag zum Sonneputzen zwinkern
Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Chief of Police, Deputy Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 78481


TV SERIEN JUNKIE


WWW
« Antworten #7 am: 11. November 2019, 12:08:12 »

Ja definitiv auch ein Film der zu meinen Favoriten gehört.
Und ein cooler Song  Freuen

 Geniale/r Film/Serie

Zitate:

"Kann ich jetzt wieder schlafen gehen? Oder hast du heute Nacht noch was aufm Programm"


"Fass nen bisschen mit zu..Ich bin noch nicht richtig wach"!

Ja, die Sprüche waren wieder klasse und der Song auch...absolut passend zum Film Happy
Gespeichert

Crockett
Kadett
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 754





« Antworten #8 am: 12. November 2019, 20:47:36 »

Na, das ist ja ein richtiger Aufsatz.  zwinkern

Ja, dieser Film ist schon etwas Besonderes, denn er war die erste richtige Komödie mit den beiden.

Ich mag den Film auch sehr gerne, sogar noch lieber als die Fortsetzung "Vier Fäuste für ein Halleluja". Warum? Weil hier die Story und auch die Massenkeilerei am Schluss besser sind.

Synchronisation:
Wie oben schon geschrieben ist es sehr bedauerlich, dass Terence Hill in diesem Film nicht von Thomas Danneberg, sondern von Hartmut Reck synchronisiert wurde. Reck sprach Hill zuvor auch in "Etappenschweine" und "Blaue Bohnen für ein Halleluja", sowie in der Erstsynchro von "Vier Fäuste für ein Halleluja".  Es gab damals einen Kinotrailer, in dem Thomas Danneberg Hill gesprochen hat, dieser befindet sich als Bonus auf der deutschen BluRay. Bud Spencer wurde vom Stammsprecher Wolfgang Hess synchronisiert. Farley Granger wurde von Michael Cramer gesprochen.

Das lag daran, dass die Synchro in München entstand. Also nahm man halt Münchener, und keine Berliner Schauspieler.

Thomas Danneberg sprach Terence Hill erst ab "Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle" (1972), denn das war der erste Spencer/Hill-Film, für den Rainer Brandt den Synchronauftrag erhielt. Es war wohl Brandts Idee, Hill mit Danneberg zu besetzen (eine sehr gute Idee, wie sich herausstellte). Hartmut Reck war danach abgemeldet - eigentlich auch ein wenig ungerecht, denn Reck hat keinen schlechten Job gemacht.

Durch den Erfolg von "Himmelhunde" wurde es zur Regel, dass die Filme in Berlin mit "flotten Sprüchen" synchronisiert wurden, mal von Rainer Brandt, mal von Karlheinz Brunnemann. Thomas Danneberg und Wolfgang Hess blieben für mehrere Jahre die Stammstimmen der beiden - egal, wer Synchronregie führte.

Erst nachdem Brandt und Hess sich verkracht hatten, nahm Brandt immer entweder Arnold Marquis oder Martin Hirthe für Spencer. Wolfgang Hess kam nur noch in den Filmen zum Einsatz, die nicht von Brandt bearbeitet wurden (z.B. in "Zwei Asse trumpfen auf" oder "Banana Joe"). Thomas Danneberg behielt aber stets seine Rolle als Terence Hill.

Offenbar war geplant, dass Rainer Brandt Anfang der 80er "Die rechte und die linke Hand des Teufels" für's Kino neu synchronisieren sollte - diesmal mit flotten Sprüchen (genau wie "Vier Fäuste für ein Halleluja") - daher auch der neue Trailer. Aber aus irgendeinem Grund wurde daraus nichts, und es blieb beim Trailer.  Keine Ahnung

 
 
Gespeichert
Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Chief of Police, Deputy Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 78481


TV SERIEN JUNKIE


WWW
« Antworten #9 am: 12. November 2019, 21:28:41 »

Dann war es ja reines Glück, dass Wolfgang Hess jedenfalls Bud Spencer sprechen durfte Grinsen
Gespeichert

Crockett
Kadett
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 754





« Antworten #10 am: 12. November 2019, 21:36:00 »

Dann war es ja reines Glück, dass Wolfgang Hess jedenfalls Bud Spencer sprechen durfte Grinsen

Ja, weil Rainer Brandt 1970 noch nicht für die Spencer/Hill-Filme "zuständig" war.  zwinkern
Gespeichert
Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Chief of Police, Deputy Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 78481


TV SERIEN JUNKIE


WWW
« Antworten #11 am: 16. November 2019, 17:01:33 »

Der Text vom Titelsong zum Mitsingen: Grinsen

He's the guy who's the talk of the town
with the restless gun
don't shoot broad out to fool him around
keeps the varmints on the run, boy
keeps the varmints on the run

You may think he's a sleepy tired guy
always takes his time
sure I know you'll be changing your mind
when you've seen him use a gun, boy
when you've seen him use a gun


He's the top of the West
always cool, he's the best
he keeps alive with his colt 45

You weren't glad at your fooling him around
when you've seen him use a gun, boy
when you've seen him use a gun

He's the top of the West
always cool, he's the best
he keeps alive with his colt 45

Who's the guy who's riding into town
in the prairie sun
You weren't glad at your fooling him around
when you've seen him use a gun, boy
when you've seen him use his gun
Gespeichert

McCormick
Master Trooper
***
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 6039



E-Mail

« Antworten #12 am: 30. März 2021, 00:38:08 »

ich fand es so witzig das Osiride Pevarello und    Lorenzo Fineschi Mormone spielten. Lorenzo spielt in der Fortsetzung einen Mönch.
Gespeichert
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  


Meine anderen Foren und Homepages

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.8 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS