NOSTALGIE CRIME BOARD
07. April 2020, 21:33:19 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 

  Fanpage   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren  
NCB MUSIKBOX Facebook Link Facebook Link Meine anderen Foren und Homepages
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Fugitive Mind – Der Weg ins Jenseits (1999)  (Gelesen 444 mal) Durchschnittliche Bewertung: 0
Dan Tanna Spenser
King of the Private Eyes
Administrator
Assistant Chief
*****
Online Online

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 59067


TV-Serien-Junkie


WWW
« am: 24. Februar 2016, 02:51:18 »

Handlung

Der Ex-Elitesoldat Robert – jetzt Mitarbeiter eines Forschungsinstituts – erfährt durch Nachforschungen, dass er per Gehirnwäsche zu einem Auftragskiller umprogrammiert wurde. Durch Zufall hört Robert ein Telefongespräch seiner Frau mit dem Forschungsinstitut mit und erfährt, dass sie die illegalen Experimente an Menschen – u. a. an Robert – unterstützt. Er verlässt sein Haus fluchtartig.

Später stellt sich heraus, dass auch seine frühere Freundin Suzanne Hicks dasselbe Schicksal erlitten hat; aber auch sie kann aus dem Forschungsinstitut fliehen. Beide waren in ihrem früheren Leben obdachlos und wurden von Mitarbeitern des illegalen Forschungsprojekts entführt, um Teil eines Experiments zu werden.

Auf ihrer gemeinsamen Flucht wird Robert wieder gefasst und betäubt ins Institut zurückgebracht. Dort verpasst man ihm eine Injektion und programmiert sein Gehirn dahingehend um, dass er einen einflussreichen Politiker töten soll. Kurz vor dem geplanten Attentat kann Suzanne aber an Roberts Gewissen appellieren und ihn schließlich überreden, den Angriff abzubrechen.
Hintergrund
Japanischer Garten in Van Nuys

Gedreht wurde u. a. im japanischen Garten von Van Nuys, Los Angeles.[1] Das futuristisch anmutende Laborgebäude im Film beherbergt in Wirklichkeit eine Abwasserbehandlungsanlage und liegt auf dem Gelände des japanischen Gartens.[2]

Die Erstveröffentlichung des Films auf Video und DVD war am 1. März 2000.[3]
Kritiken

    „Ein plakativer Film mit simpler Story, die nicht mehr als einen erbärmlichen Science-Fiction-Film voller Klischees liefert. In der Stoffentwicklung ebenso überfordert wie die Darsteller mit ihren schablonenartig entwickelten Charakteren.“

– Lexikon des internationalen Films[3]

    „Fred Olen Ray, Vielfilmer, Regisseur und Wrestler, ist ein Schlechter. Dieser einfallslose B-Film gehört schon zu seinen besseren […] Arbeiten. Sobald das unglaublich öde Drehbuch nicht mehr weiter weiß, darf Kickboxikone Dudikoff um sich treten. Fazit: müder ‚Universal Soldier‘-Abklatsch.“

– Cinema



    Michael Dudikoff: Robert Dean / John Rice
    Heather Langenkamp: Suzanne Hicks
    Michele Greene: Robyn
    Ian Ogilvy: Dr. Grace ("Simon Templar-Ein Gentleman mit Heiligenschein")
    Barry Newman: Dr. Chamberlain "Petrocelli"
    Gil Gerard: Karl Gardner ("Buck Rogers")
    David Hedison: Senator Davis ("Mission Seaview")
    Gabriel Dell: Tucker Foley
    Judson Scott: Karns
    Chick Vennera: Jimmy Morabito ("Vega$")
    John Putch: Dave Bayne

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51FCPQGQ9AL.jpg
Gespeichert

Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  


Meine anderen Foren und Homepages

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.8 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS