NOSTALGIE CRIME BOARD
25. Juni 2024, 01:53:17 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 

  Fanpage   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren  
Facebook Link Facebook Link Meine anderen Foren und Homepages
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: 29. Der schwarze Schwan (Staffel 3, Folge 3)  (Gelesen 116 mal) Durchschnittliche Bewertung: 5
Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Chief of Police, Deputy Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 78349


TV SERIEN JUNKIE


WWW
« am: 14. Juni 2022, 04:33:55 »

Inhalt: selbstverfasst
Peter Strohm wird von dem Kunstsammler Gregorius beauftragt, die letzte ihm noch fehlende Figur einer Serie von einer Tänzerin aus Porzellan zu suchen, die sich im Besitz eines kürzlich verstorbenen Dichters befindet. Was als scheinbar simpler Auftrag anfing, entpuppte sich schon bald als kniffeliger Fall, denn zahlreiche anderen Personen sind hinter der Figur her und trachten Strohm sogar nach dem Leben - bis Peter den Verdacht hegt, dass die Figur ein Geheimnis bergen könnte...

Deutsche TV-Premiere: Mo 02.12.1991 Das Erste
Gespeichert

Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Chief of Police, Deputy Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 78349


TV SERIEN JUNKIE


WWW
« Antworten #1 am: 14. Juni 2022, 05:06:43 »

Bekannte Gaststars: Ivan Desny (Tatort: Zollinspektor Kressin) (als Gregorius), Manfred Lichtenfeld (bekannter deutscher Synchronsprecher (als Antiquitätenhändler Möbius), Karl-Ulrich Meves (bek. Synchronsprecher) 8als namenloser Hotelgast), Jörg Hengstler (bekannter Synchronsprecher - u.a. Avery Brooks in "Star Trek: Deep Space Nine") (als namenloser taxifahrer)


Eigentlich wollte Peter mit seiner neuen Freundin ein romantisches Wochenende in seinem Schlafzimmer verbringenb, bis ein Anruf aus Antwerpen lockte. Aus Frust verschüttete sie ein Glas Wein über einen Scheck, den Peter von seinem Auftraggeber per Post erhielt und meinte "Nun sind meine Spesen nass geworden!" laut lachen

In Antwerben angekommen erzählte sein Auftraggeber Gregorius Peter eine langweilige Geschichte über seine Sammlerobjekte von kleinen Porzellanfiguren verschiedener Farben zum Schwanensee tanzend, wo ihm nur noch eine Tänzerin im schwarzen Kleid fehlt, der sogenannte "schwarze Schwan". Und erst durch die Komplettierung erhält die Sammlung erst ihren bestimmten Reiz. Peter wollte den für ihn belanglosen Auftrag ablehnen, bis Gregorius ihn eine von ihm aus dem TV aufgezeichnete Dokumenatrsendung zeigte, die zum Tode des Dichters Helmut Guss gezeigt wurde, der ein kleines Gedicht zu dem Interview vortrug...und im Hintergrund stand auf den Tisch jener schwarzer Schwan, den Gregorius seit Jahren suchte und nicht mehr zu glauben wagte, ihn eines Tages zu finden Grinsen Da Gregorius Peter ein stolzes Sümmchen bot, nahm Peter - im Glauben, dass dies ein simpler Auftrag sei, an. Er ahnte da noch nicht, was er sich damit für Ärger und viel Laufarbeit einbringen würde Grinsen

Zurück in Berlin suchte er Guss Wohnung auf, die mittlerweile neu vermietet wurde. Peter erzählte der Mieterin eine rührseelige Geschichte über die Figur, ob sie die beim Einzug gefunden hätte...doch diese schlug Peter genervt die Tür vor der Nase zu Grinsen Als sie wegging, brach Peter in ihre Wohnung ein und suchte die Figur, fand zwar einen Karton mit Restsachen von Guss - aber keine Figur. Dan kamm die Frau unverhofft zurück, weil sie was vergessen hatte, da klingelte ihr Telefon...ihr Ex-Mann war dran und sass angetrunken in einer Bar und kann seinen "Deckel" nicht bezahlen und unverblümt fragte sie ihn, ob er diese Gigur gesehen hätte. Er veneinte es, sie legte auf und ging. Peter suchte jene Bar auf und fand den Mann, knöpfte ihn sich vor und tatsächlich hatte er die Figur an sich genommen und sie bei einem Pfandleiher versetzt.

Peter suchte den Pfandleiher aufund löste die Figur für 100 DM ab. Pter freute sich - Auftrag erledigt...fuhr mit seinem Auto los. Doch bei einer roten Ampel, wurde auf einmal seine Tür aufgerissen, ein Dieb griff den Koffer, wo die Figur drin war und rannte fort. Peter nahm die Verfolgung zu Fuß auf, doch der Dieb war verschwunden. Dieser Dieb versetzte die Figur bei einem anderen Pfandleiher. Dort stand sie nicht lange, denn der Pfandleiher Möbius verkaufte die Figur an ein Ehepaar für 350 DM.

Peter gelang es, den Dieb ausfindig zu machen, da er in den Akten der Polizei war, kam so zu desse Adresse. Von ihm erfuhr Peter, nachdem er sich ihn vorgenommen hatte, vor er die Figur versetzt hatte. Möbius erklärte Peter, dass er sie weiterverkauft hatte...Peter hatte ihn 1000 DM geboten. Möbius wurde sich da klar, dass er die Figur viel zu billig verkauft hatte Grinsen Er hatte die Daten des Käufers aufgenommen, suchte sie in dessen Hotel auf, um die Figur zu klauen, um sie dann gewinnbringender weiterzuverkaufen. Er rief Peter an und teilte ihm mit, dass er sie versteigern würde...Peter kam zu der Auktion und mußte sich besonders gegen eine hartnäckige Bieterin namens Janette durchsetzen - gewann aber, mußte jedoch 5.000 DM hinblättern Grinsen  Janette blieb jedoch hartnäckig, bändelte mit Peter an, Peter lud sie als gute Verlierein zum Essen ein, doch Peters Wagen wurde beschädigt und sie mußten ein Taxi nehmen, Kaum war Peter eingestiegen, wurde Janette weggedrückt und ein Mann mit Waffe sas neben Peter - der Taxifahrer gehörte ebenfalls dazu. Peter war klar, dass die beiden sein Auto beschädigt haben, damit er dieses Taxi danach ruft Grinsen  Doch die beidne unterschätzten Peter, er wehrte sich und es gelang ihm, die beiden zu überwältigen.

Kaum hatte Peter den Koffer mit der Figur wieder ansich genommen, kam ein Motorradfahrer angeeilt und schoß auf Peter. Peter flüchtete mit einem Lieferwagen, den er sich "lieh" Grinsen Doch der Killer zerschoß Peters Reifen. Peter täuschte vor, bewusstlos zu sein, überwältigte den Mann und flüchtete.

Peter überlegte nun, was es mit der Figur auf sich hat, die doch überhaupt keinen Wert hat - maximal 1000 Dollar. Peter recherchierte über die ganze Figurenserie und wurde b estätigt, dass die Figuren allesamt nichtmal 1000 DM wert sind, da es Replikas waren - die Originale waren seit vielen Jahren zerstört wurden und diese Replikas sind nur ein paar Mark wert...Peter untersuchte seine Figur genauer, merkte, dass sie eine kleine Luke hatte, öffnete sie und fand seinen Safeschlüssel darin. Langsam ergab alles mehr und mehr einen Sinn.  Da tauchte Janette wieder bei Peter auf, luf ihn ins Kino ein, wo ein alter Schwanensee Film gezeigt wurde. Peter erzählte von seinem Fund...da zückte Janette seine Waffe - und Peter wußte nun, dass auch sie dazugehörte Grinsen  Peter trennte sich scheinbar von dem Schlüssel...gab Janette aber stattdessen seinen Briefkastenschlüssel Grinsen

Immerhin hatte Peter von Janette von einem Dr. Kelch erfahren, für den sie arbeitete. Peter rief ihn an - hielt ihn fälschlicherweise für einen Mediziner...gab vor, ein Patient zu sein mit schlimmen Husten...mußte feststellen, dass Kelch ein Politiker und Staatsanwalt war...der sich wunderte, dass ihn jemand wegen Husten konsultieren wollte laut lachen  Peter hatte herausbekommen, zu welchem Schliessfach der Schlüssel gehört und hatte den Gegenstand aus dem Schliessfach genommen - darin lagen brisante Unterlagen: Kelch war einst ein DDR Spion gewesen, der für die Russen spioniert hat und auch jetzt dies noch tut - dabei ist er gerade dabei hier als Oberstaatsanwalt zu amtieren. Peter suchte ihn auf, konfrontierte ihn damit. Er gesdtand es...er kannte auch Guss, der ihn erpressen wollte, worausfhin er Guss ermorden liess. Auch Gregorius steckte damit drin, wußte auch über Kelch Bescheid. Das Peter die Fugur suchen sollte, war nur eine Finte, auch er wollte die Dokumente haben, um Kelch zu erpressen.

Kelch zückte eine Waffe...forderte die Dokumente - doich Peter hatte nur die Koipien dabei, die Originale hatte er der Presse gegeben Grinsen Kelch war erledigt, Peter überwältigte Kelch, bevor die Polizei kam und ihn festnahm. Peter fuhr zu seiner Freundin zurück...und behielt die Figur als Andenken Grinsen

Eine sehr ungewöhnlich witzige Folge, mit dem  "Koffer, Koffer, du mußt wandern" - Prinzip Grinsen Die Folge hätte auch gut eine "Rockford" Folge sein können Grinsen Mir hatte sie sehr gut gefallen...hatte meinen Spass daran und man sah Klaus Löwitsch an, dass wohl auch die Dreharbeiten recht amüsant gewesen sein mußten Grinsen

 Geniale/r Film/Serie erstmals von mir in dieser Staffel Happy
Gespeichert

Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  


Meine anderen Foren und Homepages

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.8 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS