NOSTALGIE CRIME BOARD
04. Oktober 2022, 09:46:13 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 

  Fanpage   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren  
NCB MUSIKBOX Facebook Link Facebook Link Meine anderen Foren und Homepages
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Covert Action-Rauschgift tötet leise (SONO STATO UN AGENTE CIA) (1978)  (Gelesen 1325 mal) Durchschnittliche Bewertung: 3
Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Deputy Chief, Assistant Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 70563


TV-Serien-Junkie


WWW
« am: 15. Juli 2010, 02:46:07 »

in amerikanischeer Schriftsteller wird in Athen durch die Ermordung seines rauschgiftsüchtigen Freundes in interne Auseinandersetzungen des US-Geheimdienstes verwickelt.

Verworren spannender Agentenkrimi vor der malerischen Kulisse Griechenlands.

Regisseure:
>     Romolo Guerrieri
Darsteller:
>     David Janssen
>     Corinne Clery
>     Maurizio Merli
>     Arthur Kennedy
>     Philippe Leroy
« Letzte Änderung: 13. Januar 2018, 17:08:45 von Dan Tanna Spenser » Gespeichert

Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Deputy Chief, Assistant Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 70563


TV-Serien-Junkie


WWW
« Antworten #1 am: 29. August 2016, 21:24:37 »

Hier weitere Infos:

Der ehemalige CIA-Agent Lester Horton (David Janssen) recherchiert für seinen nächsten Drogen-Enthüllungsroman in Athen, wo er Maxwell, seinem ehemaligen CIA-Vorgesetzen, zu sehr auf die Füße tritt. Dieser versucht ihm mit Drohungen und Gewalt zur Abreise zu bewegen. Doch dann bittet ihn Anne, seine ehemalige Geliebte, um Hilfe. Lesters ehemaliger Partner John, mit dem Anne nun verheiratet und mittlerweile den Drogen verfallen ist, ist im Besitz einer Tonbandaufnahme mit hochbrisantem Material, wodurch sein Leben in Gefahr ist, Maxwell und seine CIA-Killer wollen ihn um jeden Preis eliminieren. Lester versucht zu helfen, doch er kann John nicht retten, er wird vor seinen Augen ermordet. Nun vermutet Maxwell, das Lester weiß, wo sich das Band befindet und ...

Der Filom ist früher sogar auf VHS erschienen, VMP hatte ihn in einer Glasbox veröffentlicht, muß so Anfang der 80ger Jahre gewesen sein...

Gespeichert

Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Deputy Chief, Assistant Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 70563


TV-Serien-Junkie


WWW
« Antworten #2 am: 08. Oktober 2017, 18:17:29 »

Ich habe mir diesen Film heute nachmittag angesehen. hatte mir letztens meine VHS Kaufcassette, die ich mal bei eBay geschossen hatte, auf DVD kopiert-. Bildqualität war...naja, wie so eine Viudeocassette, die in den frühen 80ern in die Videothek gekommen ist, eben aussieht, jedenfalls kein Fladderrand und auch kein wackeliges Bild. Das Bild war....OK für VHS-Verhältniusse. der Ton war leider recht dumpf, mußte den Regler schon sehr hoch stellen, um einen annehmbaren Ton zu bekommen.

Der Film hatte übrigens noch einen weiteren deutschen Alternativtitel: Acropolis Connection.

Witzig war, dass der Film eigentlich durchgehend in Griechenland spielt, aber dennoch in Italien gedreht wurde....immerhin hatte man einige griechischen  Eckpunkte in dem Film untergebracht, der den Zuschauer vorheucheln soll, in Griechenland, vielmehr auf Rhodos, zu spielen.

Leider wurde David Janssen nicht von Erik Schumann synchronisiert, aber von Gottfried Kramer, der in meinen Ohren auch ganz gut auf Janssen passt.

Was die Handlung angeht, so kann ich mich den Startpost anschliessen, dass er recht verworren ist, man wird gleich schon zu Beginn des Films gleich in die Geschichte geworfen, ohne erstmal zu wissen, worum es eigentlich geht, das muß man erst sich nach und nach selbst aus der Handlung herausziehen.

Man merkt aber eben, dass es sich hier um eine italienische Produktion handelt, sicher war der Film seinerzeit auch eine FSK: 18 gewesen, denn wie für italisnische Produktionen aus den 70ern fast schon üblich, verzichtete man auf eine schlüssige, nachvollziehbare Handlung und legte lieber den Schwerpunkt auf Gewalt und nackte Tatsachen.

David Janssen ist wirklich das absolute Highlight in dieser Produktion, der wieder wirklich sehr gut spielt und das absolut beste aus einem eher schwachen Drehbuch machte. Corinnè Clèry ist immer ein hübsches Beiwerk. Schade, dass sie es nie schaffte, über eine B-Schauspielerin herauszukommen.

Hier mal eine Zusammenfassung der Handlung von mir (wenngleich mein Vorpost mit der Inhaltsangabe der VHS Cassette es schon gut getroffen hat)
Lester Horton, ehemaliger CIA Agent, ist ausgestiegen und seitdem Enthüllungsromane aus der Drogenwelt zu schreiben. Doch seine ersten beiden Romane waren absolute Flops und Ladenhüter, dennoch läßt sich Horton nicht entmutigen. Als er von Anne, einer ehemaligen Geliebten aus Rhodos einen Hilferuf erhielt, macht sich Horton auf den Weg und gerät sofort in die Fänge seines ehemaligen CIA-Chefs Maxwell. Horton findet heraus, dass ein CIA Agent , namens Benson, getötet wurde, der ein Tonband mit brisantem Material ansich bringen konnte, die die CIA in eine schwere Krise stürzen könnte.  Benson wurde die Kehle aufgeschnitten , doch sein Mörder konnte das Tonband nicht finden, dieses hatte Benson vorher noch zu den CIA Agenten John Florio geschickt. Florio war früher der Partner von Lester gewesen. Mittlerweile ist John mit Anne verheiratet. John ist jedoch als Agent auf den absteigenen Ast, seitdem er  durch einen Auftrag heroinabhängig geworden ist. Anne bittet Lester, John zuhelfen. Doch die CIA ist bereits auf deren Spur und ermorden John. John konnte jedoch vor seinem Tod Lester noch erzählen, wo er das Tonband versteckt hatte. Die CIA verschleppen Lester und sperren ihn in eine Nervenheilanstalt ein, wo man ihn mit Elektroschocks und anderen Therapien zum Reden bringen will. Durch einen höheren griechischen Polizisten, mit dem sich Lester und Anne angefreundet hatten, gelingt Lester die Flucht und tauchte mit Anne unter. Beiude entfachen ihre Beziehung erneut, bis ein Killer der CIA die beiden aufspürte. Als dieser Lester erschiessen wollte, stürzte Anne sich auf ihn und kam durch den nachfolgenden Sturz zu Tode.  Lester tötete darauf ihren Killer und mit Hilfe des griechischen Polizei-Captains konnte Lester aus Griechenland gebracht werden und in die USA zurückgebracht werden. Er sagte zu Lester noch "Das es für ihn längst nicht vorbei sei" und Lester wußte dies auch. Dann war der Film zu Ende.

Somit wurde der Zuschauer also völlig im Regen stehengelassen, wie es weitergegangen wäre, ob Lester es geschafft hätte, Maxwell zu Fall zu bringen oder ob denen es gelungen ist, Lester auszuschalten.

Man kann also nur spekulieren, wie es weitergegangen wäre. meine Vermutung ist jedoch, dass sie Lester früher oder später ermordet hätten - ellein um das Wohl der CIA zu schützen. Aber da der Film offen endet, darf sich jeder das Ende selbst ausmalen zwinkern

Alles in allem ein netter Film, mehr aber auch nicht. Eine flottere und flüssigere Handlung mit einem richtigen Ende hätte den Film sicher gut getan. So reicht es bei mir allerbestenfalls für Guter Film/Serie - den dritten Stern eigentlich nur David Janssens Permormance zu verdanken.

Jedenfalls habe ich mich sehr gefreut, diesen Film endlich mal sehen zu können, war einer der wenigen Janssen-Filme, die mir noch gefehlt hatten.
Gespeichert

Fran
Jura - Student
*
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 429





« Antworten #3 am: 27. Juni 2019, 22:21:15 »

Hätte Janssen nicht mitgespielt, hätte ich mir den Film nicht angesehen. Man fragt sich, warum er die Rolle angenommen hat, ob er das Geld so dringend brauchte. Er spielt gut, aber die Story ist hirnrissig und verworren und man merkt, daß es sich um eine Billigproduktion handelt. Aber ich mag den Soundtrack. Habe überhaupt eine gewisse Vorliebe für Siebziger-Jahre-Soundtracks.
Gespeichert

Some people think that catching fish depends on the fisherman. Some people think it depends on the fish. Well I kind of go along with the first group. No one ever asked the fish what they think.
Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Deputy Chief, Assistant Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 70563


TV-Serien-Junkie


WWW
« Antworten #4 am: 27. Juni 2019, 22:51:32 »

Ohne Janssen hätte ich den Film auch nie gesehen. Ich hatte mir eigentlich eine etwas schlüssigere, bessere Story gewünscht...man hätte einfach was besseres daraus machen können.

Sehr katastrophal fand ich die Regie von Romolo Guerrieri, der irgendwie hoffnungslos überfordert schien.
Gespeichert

Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  


Meine anderen Foren und Homepages

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.8 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS