NOSTALGIE CRIME BOARD
26. Juni 2019, 01:44:55 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 

  Fanpage   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren  
ACHTUNG
NCB MUSIKBOX Facebook Link Facebook Link Meine anderen Foren und Homepages
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: War es wirklich Mord? (The Nanny) (1965)  (Gelesen 323 mal) Durchschnittliche Bewertung: 0
Dan Tanna Spenser
King of the Private Eyes
Administrator
Deputy Assistant Superintendent
*****
Online Online

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 54692


TV-Serien-Junkie


WWW
« am: 09. August 2014, 02:36:34 »


Der kleine Joey wird für den Tod seiner Schwester Susie verantwortlich gemacht und wird für zwei Jahre in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen. Die Filmhandlung setzt bei Joeys Rückkehr nach Hause ein. Seine Mutter, Virginia, hat die vergangenen Ereignisse noch nicht verarbeitet und holt ihren Sohn nicht mit ab. So fahren lediglich Joeys Vater und seine Nanny zur Einrichtung. Dort zeigt sich zum ersten Mal Joeys Abneigung gegenüber seiner Nanny, als er nicht neben ihr im Auto sitzen möchte.

Wieder zu Hause weigert sich Joey ins von Nanny neudekorierte Zimmer zu ziehen, auch weigert er sich von Nanny gekochtes Essen zu essen, da er fürchtet sie würde ihn vergiften. Bevor Joey ins Bad geht, muss Nanny stets schwören es in der Zwischenzeit nicht zu betreten. Joey fürchtet, dass Nanny ihn dort in der Badewanne ertränken könnte. Joeys Vater muss in der Zwischenzeit auf eine Geschäftsreise, sodass Virginia, Nanny und Joey alleine im Haus sind. Als Nanny am nächsten Tag wieder kocht, isst lediglich Joeys Mutter von dem Essen. Sie erleidet eine Lebensmittelvergiftung und muss ins Krankenhaus. Unter Joeys Kopfkissen finden sich Medikamente, die ins Essen gerührt wurden. Aufgrund dieser Umstände zieht Tante Pen vorübergehend zu Joey und Nanny.

Einen Zuhörer findet Joey indes bei der Nachbarstochter Bobby, die ihm glaubt, dass Nanny seine Schwester getötet und seine Mutter vergiftet hat. Laut seiner Aussage ertränkte Nanny die Schwester in der Badewanne, nachdem sie beim Spielen hineingefallen war. Zusammen mit Bobby spielt er Nanny auch einen Streich, indem sie eine seiner Schwester ähnlich sehende Puppe, in die mit Wasser gefüllte Badewanne legen.

Joeys Tante Pen leidet unter einem schwachen Herzen. Nachts wacht Pen auf und will in die Küche gehen, um sich einen Tee zu kochen. Sie entdeckt Nanny, wie sie mit einem Kissen vor Joeys Zimmer steht. Sie erkennt, dass Nanny tatsächlich versucht Joey zu töten. Als sie Nanny ihren Verdacht offenbart, erleidet sie einen Herzanfall. Nanny verweigert ihr die helfenden Medikamente. Während Pen im Sterben liegt, erzählt Nanny ihr die wahre Geschichte. An Susis Todestag war Nanny außer Haus, da sie von einem Arzt einen Anruf erhielt. Nannys eigene Tochter, um die sie sich nie gekümmert hatte, war gestorben. Als die beiden Kinder in der Zwischenzeit alleine zu Hause sind, fällt Susie beim Spielen in die Badewanne und schlägt sich den Kopf auf. Als Nanny wiederkommt, will sie die Kinder baden und lässt Wasser in die Badewanne ein, ohne die reglose Susie zu bemerken. Als die psychisch verwirrte Nanny die Situation kurze Zeit später begreift, ist es zu spät und sie beschließt Joey die Tat anzuhängen.

Nachdem Pen gestorben ist, versucht Nanny erneut mit dem Kissen in Joeys Zimmer einzudringen, doch dieser hat sich verbarrikadiert. Ihr gelingt es trotzdem einzudringen und Joey ins Bad zu bringen, sie schafft es aber nicht ihn dort zu ertränken und Joey gelingt die Flucht.

In der letzten Szene erzählt ein Arzt Joeys Mutter, dass ihr Sohn Recht hatte und sie schließt ihren Sohn in die Arme.

Hintergrund

Der Film wurde beim britischen Filmstudio Hammer-Filme produziert. Für die Rolle der Nanny war ursprünglich Greer Garson vorgesehen. Garson befürchtete jedoch, dass der Film ihrer Karriere nicht förderlich sein könnte und lehnte ab. Dadurch bekam Bette Davis den Zuschlag.[1]
Kritik

    „Psychothriller, der mit seiner publikumswirksam ersonnenen und gut inszenierten Story weitgehend spannend unterhält.“

– Lexikon des Internationalen Films

    „Die Hammer-Filmproduktion kommt mit subtilem Horror und einer beklemmend guten Davis daher, hinter deren Sanftmut Abgründiges lauert.“

– TV Spielfilm


    Bette Davis: Nanny
    William Dix: Joey Fane
    Wendy Craig: Virginia „Virgie“ Fane
    Jill Bennett: Tante Pen
    James Villiers: Bill Fane
    Pamela Franklin: Bobby Medman
    Jack Watling: Dr. Medman
    Maurice Denham: Dr. Beamaster
    Alfred Burke: Dr. Wills
    Angharad Aubrey: Susy Fane


Gespeichert

Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  


Meine anderen Foren und Homepages

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.8 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS