NOSTALGIE CRIME BOARD
01. Dezember 2021, 22:21:37 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
  Fanpage   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren  
Jukebox Memory Puzzle Bean
Meine anderen Foren und Homepages

Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Opfer einer großen Liebe (Dark Victory) (USA, 1938)  (Gelesen 1371 mal) Durchschnittliche Bewertung: 3
Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Deputy Chief, Assistant Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 66497


TV-Serien-Junkie


WWW
« am: 28. November 2015, 02:39:32 »

Opfer einer großen Liebe (Originaltitel: Dark Victory) ist ein in Schwarzweiß gedrehtes US-amerikanisches Filmdrama von Edmund Goulding aus dem Jahr 1939.

Die Rolle der Judith Traherne gilt als eine der besten Rollen von Bette Davis.[1] Das von Casey Robinson geschriebene Drehbuch basiert auf dem gleichnamigen Broadway-Stück von George Emerson Brewer jr. und Bertram Block. Der Film zeigt die Wandlung der reichen nur an Vergnügungen interessierten Erbin Judith Traherne, die erfährt, dass sie an einem inoperablen Hirntumor leidet. Die Liebe zu ihrem Arzt hilft ihr, ihrem Leben eine völlig neue Richtung zu geben. Das Stück wurde von den Autoren ursprünglich für Tallulah Bankhead geschrieben, war jedoch 1934 mit nur 55 Aufführungen am Broadway nicht so erfolgreich, wie man erwartet hatte.

Handlung

Judith Traherne, gerade 23 Jahre jung, kapriziös und als reiche Erbin eines Pferderennstalls finanziell unabhängig, liebt neben den Pferden, Hunde, rauschende Feste in der High Society und das Rauchen. Immer häufiger jedoch plagen sie unerträgliche Kopfschmerzen und eine zunehmende Sehschwäche, die schließlich sogar zu einem Reitunfall führt. Eigensinnig, wie Judith nun einmal ist, weigert sie sich, zum Arzt zu gehen, bis Ann, in erster Linie Freundin aber auch ihre Sekretärin, sie schließlich doch dazu bringen kann, den Gehirnspezialisten Dr. Steele aufzusuchen.

Judith, die ein Leben ganz entgegengesetzt dem von Dr. Steele führt, bewundert ihren Arzt, der in seinem verantwortungsvollen Beruf aufgeht. So willigt sie auch in eine schnelle Operation ein, nach der Judith sich ausgesprochen gut fühlt und in ihrem Glauben bestärkt wird, geheilt zu sein. In Unkenntnis ihrer unheilbaren Krankheit veranstaltet Judith auf ihrem Anwesen ein Fest mit allen ihren Freunden, zu dem sie auch Dr. Steele einlädt. Dort stellt Ann, die etwas ahnt, den Doktor zur Rede und er gesteht ihr schließlich die Wahrheit über Judiths Zustand. Steele gerät zunehmend in einen Gewissenskonflikt, da er sich in Judith verliebt hat – und Judith erwidert seine Zuneigung völlig unbefangen.

Durch einen dummen Zufall entdeckt Judith ihre Patientenakte, glaubt sich verraten und stürzt sich tief verletzt und todunglücklich von einem Vergnügen ins nächste. Während dieser Phase ihres Lebens vertraut sie sich eines Abends ihrem langjährigen Freund, dem Stallburschen Michael an, der in diesem inhaltsschwerem Gespräch die richtigen Worte findet, um sie erkennen zu lassen, wie leer ihr Leben eigentlich ist. Judith zieht einen Schlussstrich und krempelt ihr Leben völlig um. Sie ist nun bereit, die aufrichtige Liebe, die ihr von ihrem Arzt entgegengebracht wird, anzunehmen. Sie entschuldigt sich bei Dr. Steele, den sie aus tiefstem Herzen liebt - Steele macht ihr einen Heiratsantrag und Judith nimmt glücklich an. Die beiden heiraten und ziehen sodann in das ländlich gelegene Vermont, wo Steele ein Labor eröffnet. Sie sind dort sehr glücklich miteinander; Steele ist inzwischen ein renommierter Forscher geworden und versucht verzweifelt ein Mittel zu finden, um Judith doch noch heilen zu können.

Einige Zeit später erhält Judith einen Brief von ihrer besten Freundin Ann, die ihren Besuch ankündigt, über den sich Judith und ihr Mann sehr freuen. Judith und Ann verbringen vergnügte Stunden miteinander, als sie jedoch zusammen im Garten Blumenzwiebeln pflanzen, stellt Judith bestürzt fest, dass ihre Sehkraft rapide nachlässt; beide wissen, dass dies ein sicheres Anzeichen für ihren nahenden Tod ist. Frederick hat am selben Tag ein wichtiges Telegram erhalten. Er wird zu einem in New York stattfindenden Kongress eingeladen, wo er seine medizinischen Ergebnisse den bedeutendsten Wissenschaftlern präsentieren soll. Natürlich möchte er, dass Judith ihn dorthin begleitet. Judith jedoch versteht es, ihm ihren wahren Zustand zu verheimlichen und ihn dazu zu bringen, ohne sie zu fahren.

Judith, nun fast vollständig erblindet, möchte dennoch mit Ann die letzten Hyazinthenzwiebeln, die ihr Mann so liebt, pflanzen und bittet Ann, sich nach ihrem Tod um ihren Mann zu kümmern, da es für ihn „ja schlimmer ist als für mich, weil ich ja nur gehen muss!“ Kurz darauf schickt sie auch Ann fort mit den Worten: „Sei meine beste Freundin! Geh jetzt! Bitte!“ Sie betritt dann ihr Haus, verabschiedet sich von ihren beiden Hunden und geht in ihr Schlafzimmer hinauf, um ruhig und gefasst ihrem Ende entgegenzusehen.

Hintergrund

Das Melodram Opfer einer großen Liebe, bearbeitet von Casey Robinson, basiert auf dem Theaterstück von George Emerson Brewer jr. und Bertram Bloch. Der Regisseur Edmund Goulding fing im Oktober 1938 mit den Dreharbeiten an, die bis in den November hinein dauerten. Gedreht wurde teils im San Fernando Valley.[2] Am 20. April 1939 feierte der Film in den USA Premiere. Am 21. April 1950 lief er in der Bundesrepublik Deutschland an. Das Filmdrama trug auch den Verweistitel Solange die Liebe lebt.[3] Es handelt sich um einen Warner Bros. Film, der in Co-Produktion mit den First National Pictures realisiert wurde.

Film und Hauptdarsteller wurden von der Kritik sehr gelobt. Bette Davis wurde für ihre Leistung als Judith Traherne für den Oscar als Beste Hauptdarstellerin nominiert. Von der Kritik wurde hervorgehoben, dass Bette Davis die ungemein schwierige Endszene des Films großartig gemeistert habe, dass man allenfalls etwas „an den Engelschören hätte aussetzen können, mit denen der Komponist Max Steiner seine Musik (die ihm eine Oscar-Nominierung) einbrachte gekrönt habe.
Sonstiges


    In der ersten Fassung des Filmes gab es eine erweiterte Endszene. Judith Trahernes Pferd gewinnt den Grand National und ihr Stallbursche Michael O’Leary bricht in Tränen aus. Die Zuschauer empfanden diese Szene als unpassend, woraufhin der Regisseur sie entfernen ließ.
    Bette Davis erzählte in Interviews oft, dass dies ihre Lieblingsrolle gewesen sei. George Brent soll geäußert haben, dass Bette Davis in diesem Film „die großartigste Darstellung ihres Lebens gebracht hat. Bette Davis und George Brent spielten in elf gemeinsamen Filmen die Hauptrollen. Zur Zeit von Dark Victory bahnte sich zwischen Davis und Brent eine private Beziehung an.[1]
    Die irisch-amerikanische Schauspielerin Geraldine Fitzgerald spielte hier ihre erste Filmrolle.[2] Der spätere US-Präsident Ronald Reagan ist in der Nebenrolle eines „jungen Salonlöwen“ zu sehen.[1]
    1963 wurde der Stoff unter dem Titel Stolen Hours (Das Glück in seinen Armen) mit Susan Hayward und Michael Craig erneut verfilmt (Susan Hayward starb 1975 selbst an einem Hirntumor). 1976 entstand eine TV-Verfilmung unter dem Originaltitel Dark Victory (Solange die Liebe lebt) mit Elizabeth Montgomery und Anthony Hopkins.
    Michael O’Leary ist einer der Namen, den Pierce Brosnan als Remington Steele in der gleichnamigen Krimi-Serie in seiner dunklen Vergangenheit des Öfteren als Decknamen angegeben hat.
    Es existiert eine deutsche Synchronfassung, in der Ann als Anna bezeichnet wird und Dr. Frederick Steele als Dr. Alfred Stahl.

Kritiken

Für das Lexikon des internationalen Films war Opfer einer großen Liebe ein „eindringlicher, wenn auch etwas sentimentaler Film, der seine gefühlvolle Geschichte psychologisch stimmig erzählt“. Innerhalb der guten Besetzung rage Bette Davis heraus. Alan G. Barbour sprach in seinem Buch Humphrey Bogart von einem „Rührstück der beliebten Bette Davis“, in dem „Humphrey Bogart als irischer Stallknecht eine schreckliche Fehlbesetzung“ sei. „Eine der größten, traurigsten Rollen von Bette Davis“, befand Cinema.

Frank S. Nugent von der New York Times meinte, dass die Vergabe des „Oscars an Bette Davis für ihre Leistung in Jezebel“ im vorhergehenden Jahr „verfrüht“ gewesen sei. Dark Victory habe gezeigt, wie „hervorragend die Schauspielerin tatsächlich sei und mehr als das, sie verzaubert und ist bezaubernd.“ […] „Miss Davis, Geraldine Fitzgerald und der Rest der Schauspieler [haben] dem Film mit ihrem sensiblen Spiel zu den eindringlichsten Bildern der Saison verholfen.

Auszeichnungen

Der Film wurde in den Kategorien Beste Hauptdarstellerin, Beste Filmmusik und Bester Film für die am 29. Februar 1940 im Ambassador Hotel in Los Angeles stattfindende Oscarverleihung nominiert.

DVD-Veröffentlichung

1995 erschien der Film auf DVD bei Warner Home Video. Der Film wurde restauriert. Als Special gibt es den Original-Kinotrailer, einen Audiokommentar von James Ursini (Filmhistoriker) sowie von Paul Clinton (CNN-Filmkitker) und ein Making-Of aus dem Jahr 1995: 1939: Harte Konkurrenz für Opfer einer großen Liebe. Die DVD enthält die englische Originalversion sowie die deutsche und spanische Fassung.



    Bette Davis: Judith Traherne
    George Brent: Dr. Frederick Steele
    Geraldine Fitzgerald: Ann King
    Humphrey Bogart: Michael O’Leary
    Ronald Reagan: Alec Hamin
    Henry Travers: Dr. Parsons
    Cora Witherspoon: Carrie Spottswood
    Virginia Brissac: Martha
    Dorothy Peterson: Miss Wainwright
    Charles Richman: Colonel Mantle
    Herbert Rawlinson: Dr. Carter
    Leonard Mudie: Dr. Driscoll



« Letzte Änderung: 26. Juli 2020, 04:30:15 von Dan Tanna Spenser » Gespeichert

Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Deputy Chief, Assistant Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 66497


TV-Serien-Junkie


WWW
« Antworten #1 am: 28. November 2015, 02:41:58 »

Ich respektiere ja, dass viele diesen Film sehr mögen und schauspielerisch ist er - besonders von bette Davis ja auch sehr gut gespielt - aber....mir persönlich gefällt dieser Film überhaupt nicht! Einer der ganz wenigen Bogart-Filme, wo ich mir die Kauf DVD nicht geholt habe, weil ich weiß, dass ich mir diesen Film eh nie wieder ansehen werde. Beim ersten Mal war es schon eine "Quälerei", ihn durchzustehen Grinsen

Wie gesagt diese Bewertung ist nicht gegen den Film, sondern einfach nur aus meinem persönlichen Geschmack getroffen...

Schlechter Film/Serie
Gespeichert

Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Deputy Chief, Assistant Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 66497


TV-Serien-Junkie


WWW
« Antworten #2 am: 26. Juli 2020, 06:58:25 »

Heutiger Betthupferl-Film mit Humphrey Bogart in einer Nebenrolle ist das Liebes Melodram "OPFER EINER GROSSEN LIEBE" ("DARK VICTORY") aus dem Jahre 1939 zusammen mit Bette Davis, George Brent und Geraldine Fitzgerald. Die junge Judith Traherne (Davis) ist Herz und Seele der feinen Gesellschaft, bis sie von dem Arzt Dr. Steele (Brent) die Mitteilung erhält, dass sie an einem Gehirntumor leidet. Arzt und Patientin verlieben sich ineinander, doch als Steele Judith operiert, muss er die Hoffnungslosigkeit ihres Falles erkennen. Nachdem der Versuch scheitert, diesen Umstand vor ihr geheim zu halten, entschließen sich beide zu heiraten, damit sie die Zeit, die Judith noch bleibt, gemeinsam miteinander verbringen können. Der Film basiert auf das gleichnamige Theaterstück von George Emerson Brewer jr. und Bertram Bloch. 1953 und 1957 wurde das Stück erneut am Theater aufgeführt.


Die Co-Stars:

George Brent spielte  ihren Arzt und Love Interest Dr. Frederick Steele (im deutschen hiess er Dr. Fred Stahl), Humphrey Bogart spielte den Pferde-Trainer Michael O'Leary, der in David verliebt ist. Geraldine Fitzgerald spielte Ann King, die beste Freundin von Davis. Henry Travers spielte Dr. Parsons, Davis' Hausarzt und der spätere US-Präsident Ronald Reagsn spielte die Barbekanntschaft Alec.

Synchronisation:
Bette Davis wurde von Gina Presgott synchronisiert, George Brent von Max Eckard, Humphrey Bogart wurde von Walter Klam gesprochen,  Geraldine Fitzgerald von Gerda Maria Terno, Henry Travers von Ludwig Linkmann. Der Film muß schon sehr sehr früh synchronisiert wurden sein, da alles, inklusive auch der Namen der Charaktere verdeutscht wurde (was ich persönlich immer furchrbar finde und den Filmgenuß für mich beeinträchtigt)

DVD & BluRay:
Ich besitze von dem Film den bislang einzigsten deutschen DVD Release aus dem Jahre 2005, der mittlerweil jedoch auch schon recht vergriffen ist. Positiv ist, dass der Film auf der DVD digital überarbeitet und restauriert wurde und zudem ungeschnitten präsentiert wird. Szenen, die damals nicht synchronisiert wurden, sind im englichen Original enthalten.

Interessantes:
Bette Davis wurde für ihre schauspielerische Leistung in dem Film sehr gelobt und sogar für einen OSCAR nominiert, hatte aber in dem Jahr keine Chance gegen den Welt-Hit "Vom Winde verweht", der den Film in allen belangen in den Schatten stellte. Bette Davis hatte sehr darum gekämpft, diese Rolle spielen zu dürfen. Warner selbst zweifelte daran, den Film überhaupt zu drehen, da man nicht sicher war, ob das Publikum einer Frau beim Sterben zusehen will. Greta Garbo und Merle Oberon waren eigentlich für Davis' Rolle vorgesehen, Fredric March sollte Brents Rolle spielen, doch es kam anders.

Zum Film selbst:
Bette Davis spielte die sympathische und lebenslustige wohlhabende Frau Judith Traherne, die das Leben in vollen Zügen geniesst, auch gerne trinkt und raucht und Spass hat. Judith weiß jedoch, dass sie seit einiger Zeit Probleme in der Wahrnehmung und mit ihrem Gleichgewicht hat, klagt zudem über ständige Kopfschmerzen, doch sie ignoriert alles weitgehenst, bis sie eines Tages von ihrem Pferd fiel, weil sie bei einem Parcour zwei Hindernisse sah, statt eines. Judith beichtet Ann, ihrer besten Freundin, dass sie schon öfters ähnliche Probleme gehabt hatte und Ann machte sich große Sorgen.

Humphrey Bogart spielte den Pferde-Trainer Michael O'Leary, der heimlich in Jidith verliebt ist und hofft, sie eines Tages erobern und heiraten zu können.

Als Judith von einer Treppe stürzte, benachrichtigte Ann entgültig den hausartzt Dr. Parsons. Parsons hatte schon eine Vorahnung und überschrieb sie an einem Spezialisten, Dr. Frederick Steele (der in der deutschen synchro übersetzungsgemäß zu "Dr. Stahl" wurde". Dr. Steele hatte just sich entschlossen, seine Praxis zu schliessen um fortan nur noch für die Forschung zu leben. Doch als er Judith sah, verliebte er sich sofort in die Frau, was ungewöhnlich für ihn ist, da er noch nie viel auf romantische Gefühle Wert gelegt hatte. Jisith interessanter Fall tat das Übrige, um sie als seinen letzten Fall doch noch anzunehmen. Nachdem er einige Tests gemacht hatte, stand seine Befürchung fest: Gehirntumor. Doch wie schlimm und fortgeschritten dieser ist, würde sich erst bei einer OP zeigen.

Nachdem er Judith die niederschmetternde Diagnose erzählt hatte, weigerte sie sich, einer OP zuszustimmen. Doch mit Anns Zuspruch änderte Judith ihre Meinung.

Steele erzählte ihr nach der OP, das alles gut verlaufen sei - doch dies war eine Lüge, mit er er Ann einweihte. Jusdith hatte zulange gewartet, der Tumor ist zu groß und ihr bleiben nur noch wenige Monate. Man beschloss, dass Judith arglos die letzten Monate verbringen soll und ihr nichts über ihr tödliches Schicksal zu erzählen.

Steele behielt Judith im Auge und sie sahen sich oft und beide verliebten sich ineinander. Steele gab derweil nicht auf, Judith doch noch retten zu können und kontaktierte die weltbestenb Ärzte - doch jeder einzelne gab keine Überlebenschance.  Steele machte Judith einen Heiratsantrag, den sie annahm. Doch kurze Zeit später fielen Judith die ganzen negativen Briefe der weltweiten Ärzte in die Hände und gaben Judith die schreckliche Wahrheit. Judith fühlte sich betrogen, auch von Ann, die ja Bescheid wußte. Judith zweifelte auch an der Liebe von Fred zu ihr, glaubte, dass er sie nur aus Mitleid heiraten wolle, ihr ein paar schöne Monate geben. Bei einem Essen rechnete Judith mit Fred und Ann ab.

Judith wandte sich Michael O'Leary zu, sie wußte, dass er sie seit langem liebt und machte ihn Hoffnungen. Doch als Michael ihr nun offiziell seine Liebe gestand, konnte Judith nicht weitermachen, sie begriff, dass Fred sie wirklich liebte und gab Michael einen Korb. Judith söhnte sich mit Fred aus und beide heirateten.

Fred hat seinen Arzt-Beruf nun ganz an den Nagel gehängt und betreibt nur noch seine Forschungen, während Judith ihr Lebenals ehefrau geniesst. Ann besucht sie häufig und als anch einer Party, wo auch O'Leary eingeladen war, sich dem Ende entgegenneigte, verschlimmerte sich Judith' Zustand. Sie verlor mehr und mehr ihr Augenlicht. Sie weiß, mdas dies das letzte Stadium vor dem sicheren Tod ist. Ann erkannte dies und beide heulten sich aus. Ann mußte versprechen, dass Fred nichts erfährt, da Fred gerade auf den Weg zu einem wichtigen Forschungskongreß in New York aufbrechen wollte, zu dem Judith ihn eigentlich begleiten sollte, sie sich aber elegant aus der Affäre zog. Ann mußte Judith versprechen, dass sie sich um Fred kümmern sollte. Fred hatte schon vorher erklärt, ohne Judith nicht weiterleben zu können und er ihr in den Tod folgen soll. Das sollte Ann verhindern, indem sie ihm Liebe und Aufmerksamkeit schenkt.

Während Fred nach New York fuhr, bereitete sich Judith auf ihren Tod vor und in der letzten Szene sackte sie auf ihr Bett und schloß die Augen.

Fazit:
Ich habe diesen Film noch nie gemocht. Solche "schwülstigen" Melodramen sind einfach nicht mein Ding und ich hatte mir damals vorgenommen, diesen Film kein zweites Mal zu sehen, anbetrachts meines Komplett Rewatches von Bogart blieb dieser Film nun als einzigster übrig und ich beschloß, ihn mir doch nochmal anzusehen. der Film ist ungemein traurig, da man ja weiß, wie er endet und es ist schon nicht leicht, den Film ohne Tränen zu überstehen. Seltsam war, dass Boharts Rolle recht groß in den Credits des Filmes stand, gleich nach George Brent und sogar noch vor Geraldine Fitzgerald. Tatsächlich beschränbkte sich Bogarts Rolle nur auf den Anfang, dann eben mittig für 2-3 Minuten und gegen Ende nochmal 1-2 Minuten. Dagegen spielte Fitzgerald eine weitaus größere Rolle und war den gesamten Film über zu sehen. Bette Davis schauspielerische Leistung in diesem Film war wirklich sehr beeindruckend. Es ist wirklich schade, dass der Film gegen den üb ermächtigen "Vom Winde verweht" konkurrieren mußte, gegen den er freilich keine Chance hatte. Es wäre besser gewesen, den Film erst ein Jahr später in die Kinos zu bringen, wo er gewiss höhere Aufmerksamkeit gefunden hätte. Aber wie gesagt, mir liegen solche Art Filme einfach nicht und genau das ist es, was ich bewerte, wodurch ich jedoch keineswegs die fabelhaften Leistungen der Schauspieler reduzieren will.

 Serie/Film kann man sich mal ansehen
Gespeichert

Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  


Meine anderen Foren und Homepages


Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.8 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS