NOSTALGIE CRIME BOARD
09. August 2022, 19:14:38 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 

  Fanpage   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren  
NCB MUSIKBOX Facebook Link Facebook Link Meine anderen Foren und Homepages
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Die 13 Sklavinnen des Dr. Fu Man Chu (The Brides of Fu Man Chu, UK, 1966)  (Gelesen 2188 mal) Durchschnittliche Bewertung: 4
Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Deputy Chief, Assistant Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 69975


TV-Serien-Junkie


WWW
« am: 21. Februar 2016, 19:55:44 »

Handlung

Dr. Fu Man Chu will erneut die Welt beherrschen. Vom Tempel Karna in Libanon aus will er Energiewellen versenden, um ganze Städte zu zerstören. Sein erstes Ziel, die Zerstörung des Schiffes Windsor Castle, gelingt ihm. Sein zweites Ziel ist die Londoner Weltfriedenskonferenz. Doch dafür braucht er neue Sender und Empfänger. So hat er vor, Prof. Jules Merlin und Prof. Otto Lenz zur Zusammenarbeit zu zwingen.

Zuvor hatte Fu Man Chu bereits 11 Wissenschaftler durch Entführung ihrer Frauen oder Töchter (die besagten 13 Sklavinnen des Filmtitels) erpresst. Terrence Spencer erkennt Fu Man Chus Pläne und lässt Otto Lenz durch Franz Baumer austauschen.

Terrence Spencer und Franz Baumer gelingt es schließlich, die Geiseln zu befreien. Die Zerstörung Londons wendet Otto Lenz ab, indem er Fu Man Chus Energiewellen erfolgreich überlagert.
Hintergrund

Der Film basiert auf Sax Rohmers Roman „The Brides of Fu Manchu“. Der Produzent Harry Alan Towers schrieb das Drehbuch unter dem Pseudonym Peter Welbeck. In der englischsprachigen Fassung gibt es andere Rollennamen. So heißt Terrence Spencer als Gegenspieler Fu Man Chus dort Nayland Smith und Carole Grays Rolle Michèle Merlin statt Maggy Merlin. Die Filmmusik der englischen Fassung stammt von Bruce Montgomery. Wieder aufgenommene Rollen spielen Tsai Chin als Tochter Man Chus, Howard Marion Crawford als Pathologe Dr. Petrie und Polet Tu als Angestellte Nayland Smiths, Lotus.
Kritiken

    „Aufwendiges, nur durchschnittlich spannendes Spektakel mit antiquierten technischen Vorstellungen.“

– Lexikon des internationalen Films[1]

    „Ohne Weiber geht die Fu Man Chu(se) nicht! Re−murks ab 16.“

– Lexikon des Science Fiction Films[2]

    „Billiger Action-Film ohne jeden Wert.“

– Evangelischer Filmbeobachter



    Heinz Drache: Franz Baumer
    Christopher Lee: Dr. Fu Man Chu
    Marie Versini: Marianne Lenz
    Douglas Wilmer: Terrence Spencer / Nayland Smith
    Harald Leipnitz: Nikki Sheldon
    Tsai Chin: Lin Tang
    Joseph Fürst: Prof. Otto Lenz
    (als Joseph Furst)
    Carole Gray: Maggy Merlin
    Howard Marion-Crawford: Dr. Petrie
    Rupert Davies: Prof. Jules Merlin
    Roger Hanin: Inspektor Pierre Grimaldi
    Kenneth Fortescue: Sergeant Spicer
    Salmaan Peerzada: Abdul
    Burt Kwouk: Feng


« Letzte Änderung: 06. August 2022, 02:06:13 von Dan Tanna Spenser » Gespeichert

schimmi
Master Trooper
***
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 6682



E-Mail

« Antworten #1 am: 11. April 2016, 19:03:49 »

 Schockiert Na wo ist denn Frl.Winnetou? Spielt doch in dem Film ihre Lieblingsschauspielerin Marie Versini mit! Happy

Der Film ist nicht schlecht,aber der Auftritt von Mademoiselle Versini ist recht klein geraten!   Guter Film/Serie
Gespeichert

Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Deputy Chief, Assistant Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 69975


TV-Serien-Junkie


WWW
« Antworten #2 am: 11. April 2016, 20:10:32 »

Schockiert Na wo ist denn Frl.Winnetou?

Das wunderte mich auch Grinsen

genauso....das du in dem Götz George Thread noch nichts geschrieben hast.....gerade du als "Namensvetterin" Grinsen
Gespeichert

schimmi
Master Trooper
***
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 6682



E-Mail

« Antworten #3 am: 11. April 2016, 22:48:55 »

Liegt wohl daran, dass ich den GG Thread noch nicht entdeckt habe.  Traurig  Detektiv
Gespeichert

Frl. Winnetou
Officer
*
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 1017





« Antworten #4 am: 12. April 2016, 22:45:50 »

Nicht wundern, ich bin wieder da. Hatte berufliche Probleme. Das gehört aber nicht hier her zu meiner Lieblingssschauspielerin.
Leider bekommt dieser Film von mir kein Sternchen, unter Wert verkauft, ohne schauspielerische Leistung mit einer kindlichen Mimik....grauenhaft.
Da ziehe ich doch den Film Kennwort Reiher hundert Mal vor. peinlich Gänsefüßchen
Gespeichert
schimmi
Master Trooper
***
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 6682



E-Mail

« Antworten #5 am: 12. April 2016, 22:47:12 »

Oder Brennt Paris mit Alain Delon! Freuen
Gespeichert

Frl. Winnetou
Officer
*
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 1017





« Antworten #6 am: 12. April 2016, 23:07:47 »

Ja klar, mußte  kommen, sind eben die anspruchsvollen Filme.
Gespeichert
Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Deputy Chief, Assistant Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 69975


TV-Serien-Junkie


WWW
« Antworten #7 am: 13. April 2016, 01:48:29 »

Müßte ich mir mal wieder ansehen....schon einige Jährchen her.
Gespeichert

filmfan
Azubi in der Police Academy
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 472



E-Mail

« Antworten #8 am: 13. September 2017, 23:29:30 »

Handlung

Dr. Fu Man Chu will erneut die Welt beherrschen. Vom Tempel Karna in Libanon aus will er Energiewellen versenden, um ganze Städte zu zerstören. Sein erstes Ziel, die Zerstörung des Schiffes Windsor Castle, gelingt ihm. Sein zweites Ziel ist die Londoner Weltfriedenskonferenz. Doch dafür braucht er neue Sender und Empfänger. So hat er vor, Prof. Jules Merlin und Prof. Otto Lenz zur Zusammenarbeit zu zwingen.

Zuvor hatte Fu Man Chu bereits 11 Wissenschaftler durch Entführung ihrer Frauen oder Töchter (die besagten 13 Sklavinnen des Filmtitels) erpresst. Terrence Spencer erkennt Fu Man Chus Pläne und lässt Otto Lenz durch Franz Baumer austauschen.

Terrence Spencer und Franz Baumer gelingt es schließlich, die Geiseln zu befreien. Die Zerstörung Londons wendet Otto Lenz ab, indem er Fu Man Chus Energiewellen erfolgreich überlagert.


    Heinz Drache: Franz Baumer
    Christopher Lee: Dr. Fu Man Chu
    Marie Versini: Marianne Lenz
    Douglas Wilmer: Terrence Spencer / Nayland Smith
    Harald Leipnitz: Nikki Sheldon
    Tsai Chin: Lin Tang
    Joseph Fürst: Prof. Otto Lenz
    (als Joseph Furst)
    Carole Gray: Maggy Merlin
    Howard Marion-Crawford: Dr. Petrie
    Rupert Davies: Prof. Jules Merlin
    Roger Hanin: Inspektor Pierre Grimaldi
    Kenneth Fortescue: Sergeant Spicer
    Salmaan Peerzada: Abdul
    Burt Kwouk: Feng
Gespeichert

filmfan
Azubi in der Police Academy
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 472



E-Mail

« Antworten #9 am: 13. September 2017, 23:31:09 »

Nach dem sehr gelungenen Einstand "Ich, Dr. Fu Man Chu" (1965), nahm Don Sharp auch bei der Fortsetzung auf dem Regiestuhl Platz. Erneut übernahm Christopher Lee die Rolle des Superschurken, ein paar weitere -bereits aus dem ersten Teil- bekannte Gesichter gesellen sich hinzu. Es sind allerdings auch nicht allzu glückliche Umbesetzungen zu vermelden. Die Story der Fortsetzung funktioniert wie gehabt: Fu Man Chu lässt junge Frauen entführen, nötigt ihre Väter dadurch zur Mitarbeit. Wie schön, dass alle für die Zwecke des Schurken brauchbaren Wissenschaftler, grundsätzlich mit äusserst hübschen Töchtern gesegnet sind, grins. Doch diese hübschen Töchter, haben clevere, kernige Verehrer, die Fu Man Chu stets Ärger bereiten. Ein unterirdisches Versteck gibt es ebenso wieder zu bewundern, nur diesmal nicht in London, sondern im westafrikanischen Atlasgebirge (In der deutschen Fassung ist vom Libanon die Rede). Bezüglich der sehr schönen und stimmigen Ausstattung, muss sich der zweite Ritt des Fu Man Chu nicht hinter seinem Vorgänger verstecken. Zwar hat mir das "gruftige" Versteck unterhalb Londons ein wenig besser gefallen, jedoch ist das neue Hauptquartier sogar mit mehr Aufwand gestaltet, inklusive eines beeindruckenden Maschinenraums. Freilich fehlt auch die "Superwaffe" nicht, mit der sich -sofern sie einwandfrei funktioniert- ganze Städte ausradieren lassen. Im ersten Film arbeitete der böse Chinese mit dem tödlichen Extrakt einer seltenen Pflanze, nun wird mit einer "Hightech-Energie-Transport-und-Umwandlungsanlage" hantiert. Herrlich absurd, vor allem herrlich unterhaltsam, Nikola Tesla hätte seine Freude daran.

Werfen wir einen Blick auf die Bestzungsliste. Wie bereits erwähnt, sehen wir Christopher Lee wieder in der Rolle des Fu Man Chu. Seine Darbietung sorgt -wie nicht anders zu erwarten- für grösste Zufriedenheit meinerseits. Ich liebe Christopher Lee, Fu Man Chu ist -nach Dracula- eine seiner beeindruckendsten und wichtigsten Rollen. Obwohl man kaum glauben mag, dass ein hochgewachsener, eleganter Engländer einen chinesischen Superschurken zu spielen vermag, wirkt Lee rundum überzeugend und faszinierend, keinesfalls albern oder gar peinlich. Tsai Chin sehen wir erneut in der Rolle der Lin Tang, der treuen und bööösen Tochter Fu Man Chus. Als weiterer Fels in der Brandung dient Howard Marion Crawford, in seiner Rolle des gemütlichen Begleiters von Nayland Smith. Crawford kommt als Dr. Petrie sogar ein wenig besser zum Zuge als zuvor, da die Rolle des Nayland Smith, in der Fortsetzung deutlich schwächer besetzt wurde. Nigel Green war als Nayland Smith erstklassig, leider ist er nicht mehr mit von der Partie. Ein herber Verlust, denn Douglas Wilmer kann Green zu keiner Zeit das Wasser reichen. Vermutlich war den Machern diese Tatsache bewusst, denn die Rolle Nayland Smith wurde ein wenig zurückgefahren. In der deutschen Fassung hat man gar den Namen geändert, aus Nayland Smith wurde ein gewisser Terrence Spencer. Die Rolle des jungen Haudegen fällt diesmal Heinz Drache zu, der somit das Erbe von Joachim Fuchsberger antritt. Immerhin muss er nicht die gleiche Person darstellen, obschon sein Part eindeutig an den von Fuchsberger angelehnt ist. Schon in den Wallace Produktionen war mir Fuchsberger immer lieber als Drache, dies setzt sich in der Fu Man Chu Reihe fort. Schwach ist die Leistung von Heinz Drache keineswegs, der Verfall ist hier längst nicht so ausgeprägt, wie der durch die Umbesetzung der Figur Nayland Smith herbeigeführte Qualitätsverlust. Die Rolle der hilfsbedürftigen Schönheit liegt nicht mehr auf den hübschen Schultern von Karin Dor, aber in Form der beiden Nachwuchstalente Marie Versini und Carole Gray, bekommt der Geiferling zwei sehr ansprechende Damen geboten. Marie Versini erfreut in der englischen Version mit ihrem knuffigen Dialekt, Frauen aus Frankreich sind einfach... ...mmhhmm... (jaja, Klischee...). Rupert Davies kommt die Rolle des drangsalierten Wissenschaftlers zu, er spielt diesen Part weniger verschroben-herzlich als zuvor Walter Rilla, punktet aber mit seiner verschwitzt-grobschlächtigen Art. Harald Leipnitz soll nicht ohne Nennung bleiben, denn er ist mir besonders positiv aufgefallen. Als bösärtiger, skrupelloser Schurke gefällt er mir weitaus besser, als in der Rolle des "sachlichen Wallace-Ermittlers". Eine tolle Leistung, vielen Dank dafür! Die übrigen Darsteller fügen sich gut in das Gesamtbild ein, ich hätte mir ein wenig mehr Einblick in das "Lagerleben" der "13 Sklavinnen" gewünscht, doch bekanntlich ist das Leben kein Blaskonzert.

Die DVD aus dem Hause Kinowelt, bietet -wie beim ersten Teil der Reihe- die englische und die deutsche Schnittfassung des Films an. Erneut ist die englische Fassung eindeutig vorzuziehen, die kürzere Version für den deutschen Markt wirkt teils recht unglücklich gekürzt. Dafür gibt es in der deutschen Variante Momente zu sehen, die in der englischen Auswertung nicht vorhanden sind. Diese Szenen vermisse ich allerdings nicht, ich kann daher nur erneut unterstreichen: Die englische Fassung ist deutlich überlegen und stimmiger! Der Filmfreund schaut sich sowieso beide Versionen an, alles andere wäre Frevelei, die von Dr. Fu Man Chu gnadenlos bestraft wird. Auch Englischmuffel haben keine gültige Ausrede, denn die englische Fassung verfügt über zuschaltbare Untertitel. Im Bonusmenü findet man ein Interview mit Christopher Lee, der unterhaltsam aus dem Nähkästchen plaudert. Leider ist dieses Feature nur knapp 12 Minuten kurz, ich hätte gern mehr von Herrn Lee auf die Ohren (und Augen) bekommen. Ferner gibt es noch ein paar Texttafeln und andere Kleinigkeiten zu entdecken. Vielleicht sollte ich noch darauf hinweisen, dass die deutsche Version aus Quellen von unterschiedlicher Qualität zusammengestückelt wurde. Ich finde dies nicht tragisch, denn bei erneuter Sichtung der DVD, werde ich sowieso nur noch die englische Fassung schauen.

Zwar kann "Die 13 Sklavinnen des Dr. Fu Man Chu" nicht die Klasse der Vorgängers halten, aber den Fan erwartet ein weiteres Date mit Fu Man Chu und seinen Schergen & Widersachern, welches für kurzweilige und liebeswerte Unterhaltung sorgt.

Lieblingszitat(e):

Aus der englischen Fassung:

"Remember, the snakepit is one of the quicker deaths that awaits your daughter!"

Aus der deutschen Fassung:

"Das wird uns alle dem großen Ziel bedeutend näherbringen!"

3,5 von 5 Punkten Guter Film/Serie
Gespeichert

Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Deputy Chief, Assistant Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 69975


TV-Serien-Junkie


WWW
« Antworten #10 am: 06. August 2022, 02:04:19 »

Thread war doppelt, habe beide zusammengefügt.
Gespeichert

Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Deputy Chief, Assistant Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 69975


TV-Serien-Junkie


WWW
« Antworten #11 am: 06. August 2022, 02:06:51 »

Müßte ich mir mal wieder ansehen....schon einige Jährchen her.

...und morgen ist es nun soweit - Mein Rewatch Film für morgen nachmittag Happy
Gespeichert

Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Deputy Chief, Assistant Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 69975


TV-Serien-Junkie


WWW
« Antworten #12 am: 07. August 2022, 01:17:34 »

Heutiger Rewatch Film aus der "Dr. Fu Man Chu" Reihe mit Christopher Lee ist der zweite Film "DIE  13 SKLAVINNEN DES DR FU MAN CHU ("THE BRIDES OF DR FU MANCHU"), zusammen mit Heinz Drache, Douglas Wilmer, Marie Versini, Rupert Davies ("Kommissar Maigret"), Harald Leipnitz, Howard-Marion Crawford, Burt Kwouk (Cato aus "Der rosarote Panther" Filmen) und Tsai Chin als Lin Tang. Um eine grausige, ihm die Weltmacht versprechende Wunderwaffe zu vervollkommnen, entführt Fu Man Chu (Lee) Frauen und Töchter von bedeutenden Wissenschaftlern, um deren Mitarbeit zur erpressen. Kann Fu Man Chu gestoppt werden? Dessen ärgster Widersacher Nayland Smith (Wilmer) und der engagierte Franz Baumer (Drache) setzen alles daran, um Fu Man Chu an seinem Vorhaben zu hindern...

Die Co-Stars:
Douglas Wilmer ("Sherlock Holmes") spielt diesmal Christopher Lee's Erfeind Nayland Smith (in der deutschen Fassung: Terrence Spencer), Heinz Drache spielte den Chemiker und Versinis Verlobter Franz Baumer, Marie Versini (div. Karl-May-Filme) spielte Marie Lentz, Joseph Fürst spielte ihren Vater Otto Lentz, Howard-Marion Crawford spielte Wilmer's Partner Dr. Petrie, Rupert Davies ("Kommissar Maigret") spielte Professor Jules Merlin, Harald Leipnitz spielte Drache's Kollegen Nikki Sheldon, Burt Kwouk (Cato aus den "Der rosarote Panther - Filmen") spielte Fu Man Chus Chef-Techniker Feng, Carole Gray spielte Davies' Tochter Maggie (Michèle im Original) und Tsai Chin spielte wieder Fu Man Chus Tochter Lin Tang.

Synchronisation:
Christopher Lee wurde von Herbert Weicker (Stammstimme Leonard Niony als "Spock" in "Star Trek") gesprochen, Heinz Drache und Harald Leipnitz synchronisierten sich selbst, Douglas Wilmer von Friedrich Schoenfelder, Marie Versini von Cordula Trantow, Rupert Davies von Hans W. Hamacher, Burt Kwouk von Wolfgang Draeger, Tsai Chin von Marianne Lutz, Howard-Marion Crawford von Klaus W. Krause.
 
DVD & BluRay:
Ich besitze von dem Film die DVD Komplettbox von Fernsehjuwelen aus dem Jahre 2019. Alle 5 Filme werden ungeschnitten präsentiert oder in der deutschen Kinofassung. Viel Bonusmaterial, u.a. ein sehr langes Audio-Interview mit Karin Dor aus dem Jahre 2001. 2014 veröffentlichte STUDIOCANAL ebenfalls alle 5 Filme in einer DVD-Gesamtbox, die ebenfalls beide Schnittfassungen anbietet.  Der Film wurde bei und auf DVD auch einzeln veröffentlicht.

Interessantes:
Der Film basiert auf Sax Rohmers Roman-Serie um den titelgebenden Schurken Fu Man Chu. Der Produzent Harry Alan Towers schrieb das Drehbuch unter dem Pseudonym Peter Welbeck. In der englischsprachigen Fassung gibt es andere Rollennamen. So heißt Terrence Spencer als Gegenspieler Fu Man Chus dort Nayland Smith und Carole Grays Rolle Michèle Merlin statt Maggy Merlin. Die Filmmusik der englischen Fassung stammt von Bruce Montgomery. Wieder aufgenommene Rollen spielen Tsai Chin als Tochter Fu Man Chus, Howard Marion Crawford als Pathologe Dr. Petrie und Polet Tu als Angestellte Nayland Smiths, Lotus.

Zum Film selbst:
Man schreibt das Jahr 1924 (in welchem Jahr der erste Film spielt, weiß ich nicht - wurde meines Wissens nach auch nicht erwähnt, jedenfalls soll zwischen Film 1 und Film 2  "ein paar Jahre" sein, wie erwähnt wurde) Christopher Lee kehrt als internationaler Super-Verbrecher Dr. Fu Man Chu zurück. Er hatte, wie am Ende des ersten Films erwähnt, die Explosion unbeschadet überlebt, wie auch seine Tochter und holt bereits zu einem neuen Schlag aus, um die Weltherrschaft an sich zu reissen.

Fu Man Chu hat einen neuen teuflischen Plan. Er hat von bedeutsamen Wissenschaftler rund um die Welt jeweils ndie Ehefrauen oder Töchter entführt, um somit die Mitarbeit der Wissenschaftler für seihne Zweclke zu erzwingen (was hatte er eigentlich gemacht, wenn ein bedeutsamer Wissenschaftler KEINE Frau / Freundin oder Tochter hat?) Grinsen Sollte ein Wissenschaftler dennoch ungehorsam sein, wird die Frau / Tochter tatsächlich getötet, indem sie in einem Loch gefüllt mit hochgiftigen Schlangen geworfen wird. Wenn der jeweilige Wissenschaftler dann sein Werk vollendet hat, wird er wieder nach Hause geschickt. Um sich ein Schweigen zu "erkaufen", bleibt die Ehefrau / Tochter jedoch bei Fu Man Chu - für die Dauer, bis sein gesamtexperiment durchgeführt wurde.

Ganz aktuell hat Fu Man Professor Merlin und seine Tochter Maggy in seine Gewalt gebracht. Merlin dachte nicht daran, für Fu Man Chu zu arbeiten. Doch Fu Man Chu beherrscht neben der Hellseherei auch die Technik der Hypnose. Er kann jeden Mensch so derart beeinsflußen, dass dies e völlig unter seinem bann steht. So bringt er Maggy dazu, eine der anderen Frauen zu töten. Merlin war fassungslos...und wußte, dss ihm keine andere Wahl blieb, als zu gehorchen. Fu Man Chu liess an einer Maschine arbeiten, die Energiewellen versenden, um ganze Städte zu zerstören.

London - Nayland Smith wird mit der ganzen Enführungen vertraut gemacht und mehr und mehr kamen er und sein Kollege Dr. Petrie zu der Meinung, das Fu Man Chu noch leben muß, da alles haargenau seine Handschrift trägt.

Als der Chemiker Franz Baumer mit seiner Verlobten Marie Lentz spazieren gingen, wurden sie von einigen Chinesen aus dem Hinterhalt angegriffen. Baumer, der sich seiner Haut ganz gut zu wehren wußte, gelang es, die Chinesen zu besiehen, die es scheinbar darauf abgesehen hatten, Marie zu entführen. Ein Polizist erschien, Baumer konnte jedoch nicht beweisen, dass er von Chinesen angegriffen wurde, da diese, so schnell wie sie auftauchten auch wieder verschwundne warn - bis auf einen, den Bauner getötet hatte und der Polizist ihn deswegen wegen Mordverdachts festnahm.

Währenddessen ging Marie zu ihrer Arbeitsstelle - sie arbeitet als Krankenschwester in einem krankenhaus und kurz darauf drangen Chinesen ein, um einen zweiten Versuch zu unternehmen, Marie zu entführen. Baumer konnte Smith und seinen leuten klarmachen, dass er kein Mörder war und die Chinesen mit den roten Schals liessen bei Smith sofort die Alarmglocken schrillen - er wußte nun, dass Fu Man Chu noch leben muß. Schnell war allen klar, dass Marie das Ziel ist, denn ihr Vater ist der angesehene Wissenschaftler Otto Lentz. Sie eilten schnell ins Krankenhaus wo sie gerade noch verhindern konnten, das Marie entführt wird.

Fu Man Chu war sauer - auch der zweite Versuch, Marie habhaft zu werden, schlug fehl und nun entsandte er seine Tochter Len Tang mit der Aufgaben.

Währenddessenmerkten die entführten Frauen, dass einer der Wärter, Abdul, mit den Befehlen von Fu Man Chu nicht einverstanden ist und die Frauen, soweit er es tun konnte, helfen wollte. Er liess dies Maggy wissen und sie ar froh, einen Verbündeten auf ihrer Seite zu haben.

Marie freute sich auf einen Abend mit  Franz doch er kam nicht um die vereinbarte Uhrzeit, so liess sie sich von ihrem Kollegen Nikki Sheldon, die befreundet sind, breitschlagen, ihn in eine Oper zu begleiten. Sie ahnten nicht, dass Ling Tang und ihre Männer das auch erfahren hatten. Franz und Smith erfuhren erst zu spät, dass Marie mit Nikki in der Oper waren, als sie dort ankamen, waren Ling und ihre Männer längst schon dabei, Marie zu entführen, Es gelang ihnen zwar noch, ein paar ihrer Männer zu besiegen, doch sie konnten diesmal nicht verhindern, dass Marie entführt wurde.

Professor Merlin wurde unteredessen frei gelassen - jedoch natürlich nur, nicht seine Tochter Maggy. Smith liess Merlin, der partout nichts sagen wollte, um Maggy nicht zu gefährden, mit Franz Hilfe unter Drogen zu einem Wahrheitsserum und erfuhren nun zu 100% - Fu Man Chu lebt! Und er ist hinter Professor Lentz her. Da LKentz sehr abgeschieben labt, wußte keiner genau, wie er aussieht - ausser Farnz. So fassten Franz und Smith den Entschluß, dass Franz sich als Professor Lentz verkleiden und ausgeben soll. Er als Chemiker besass natürlich auch einiges an Grunderfahrung, um Fu Man Chu lang genau hinhalten zu können. Es klappte - und Fu Man Chus Männer entführten Franz, im Glauben, er sei Prof. Lentz.
 
Auch Marie hatte sich als äußerst borstig gegenüber Fu Man Chu bewiesen, bis sie zu der Schlangengrube geführt wurde und ihr dann klar war, dass Widerstand keine Option ist.

Um seine bisherige Macht zu demonstrieren, gab Fu Manu Chu, der nun wußte, dass die Welt davon wußte, dass er noch lebt an, dass er Windsor Castle zerstören will. Da die Funkübertragung nicht gut war, glaubten Smith und seine Leute, es wäre Windsor Castle gemeint und liess das gesamte Gebäude mit dem hochenglischen Adeligen räumen - doch Fu Man Chu meinte nicht das Gebäude, sondern das Kriegsschiff selbigen Namens dass er von einer auf die andere Sekunde verschwinden liess.

Man wurde gewahr, dass Nikki Sheldon für Fu Man Chu arbeitet. Smith hatte seinen Kollegen Sgt. Spicer für Recherchen losgeschickt, dem zwar ein Stich ins Wespennest gelang, doch er sich dann vor den chinesischen Angreifern sich freikämpfen mußte, was ihm auch gelang.

Smith recherchierte, dass Fu Man Chus Hauptziel es sein wird, am nächsten Tag eine Konferenz zu crashen, wo sich alle wichtigen Landesführer versammelten, die er alle mit einem Schlag vernichten kann. Smith zwang Merlin schliesslich dazu zu reden, weil er ihm weismachte, dass Fu man Chu seine Tochter sowieso töten wird.

Da Franz Fu man Chu immer länger hinhielt mit seiner Beisteuerung an der maschine, glaubte Lin bald, dass Lentz gar nicht Lentz ist und mit einem Trick gelang es ihr vor ihrem Vater, dies auch zu beweisen.

Smith fna dmit seinen Recherchen und Befragungen an Prof. Merlin heraus, dass Fu Man Chus derzeitiges Hauptquartier sich in der Nähe im Libanon aufhält. Zusammen mit Petrie machte er sich auf den Weg zum Libanon.

Mit Abduls Hilfe gelang es Franz, bevor Fu Man Chu ihn töten lassen wollte, zu fliehen. Franz konnte entkommen. Franz gelang es, Smith und Petrie zu treffen und gemeinsam beratschlagten sie, Fu man Chu zur Strecke zu bringen.

Nikki gelang es, Merlin "zurückzuüberzeugen", Fu Man Chu die Treue zu halten und dadurch erfuhr er, und letztendlich auch Fu Man Chu, dass Smith und sein Gefolge zu ihnen unterwegs sind.

Abdul verhalf nun auch alle Frauen zur Flucht mit Marie und Maggy als Speerspitze. Doch diesmal floig er auf und die Frauen und Abdul lieferten sich ein Kampf mit den Chinesen, bis Lin und Fu Man Chu dazukamen und die Frauen schnell wieder in seinen hypnotischen Bann zog. Abdul und Maggy sollten - als Rädelsführer in die Schlangengrube geworfen werden. Im letzten Moemtn schritten Smith, Franz und irhe Männer ein und lieferten sich ein Kampf mit den Chinesen.

Fu Man Chu und Lin wollten nun mit Hilfe ihres Chef Mechanikers feng zumindest ihr hauptziel erreichen, nämlich London zerstören, vor allem den Ort, wo die Konferenz stattfand. Doch Feng plagten im letzten Moment, wo es um das Leben von Millionen Menschen ging, Gewissensbisse und weigerte sich - dareaufhin erschoß Fu Man Chu ihn, doch feng konnte noch einen Schalter umlegen, der nicht nur einen Kurzschluß auslöste, sondern dadurch eine gewaltige Explosion verursachte. Smith, Franz und die Frauen konnten gerade noch fliehen, als das gesamte Inferno losbrach. Als letzter Satz als Off Stimme an die Zuschauer war zu hören, dass Dr. Fu Man Chu überlebt hat (und seine Tochter ebenso)

Fazit:
Auch der zweite Film war wieder ziemlich spannend und echt gut gemacht. Als Bonis gab es diesmal u.a. ein 12 Minuten langes Interview mit Christopher Lee aus dem Jahre 2001, worin er sagte, dass er es geloiebt hatte, diese Rolle zu spielen - jedoch das Make up ein wahrer Fluch war...er jeden Tag 3 Stunden in der Maske sass und beim Dreh alle paar Minuten unterbrochen werdne mußte, weil sein Makeup  verlief (damals war das Makeup längst nicht so professionell wie heute). das war der blanke Horror - wie er sagte Grinsen Er sagte auch, dass der erste Fiulm der Reihe die damals angesagteste Filmkritikerin  mächtig gefallen und in ihren Bann gezogen hatte. Lee kritisierte, dss es zuviele Fortsetzungen gab, die nur als Geldgeilheit gedreht wurden, er es aber lieber gesehen hätte, wenn man nach den zweiten Film Schluß gemacht hätte, da die Qualität der Drehbücher immer mehr abgenommen habe. Zudem war Lee (ich übrigens auch!) davon überzeugt, dass Harry Alam Towers, der "Macher" der Filmreihe stark von  Sir Arthur Conan Doyle beeinflußt wurde und er Nayland Smith und Dr. Petrie als genaues Ebenbild von Sherlock Holmes und Dr. Watson hinstellte. Der meinung bin, wie gesagt ich auch, es gab so viele Hinweise darauf...auch alleine die Klamotten... laut lachen Zudem spielte Douglas Wilmer ja auch in einer TV_Serie selbst mal Sherlock Holmes Grinsen Lee betrachtete seinen Dr. Fu Man Chu als einer der genialsten Bösewichter der Filmgeschichte und zog mit seinem vergleich an den Sherlock Holmes Romanen weiter, dass Fu Man Chu hier ganz klar an professor Moriarty gelehnt war. Lee erwähnte nochmal, dass die Rolle des Fu man Chu trotz des ganzen Stresses zu seinen absoluten Lieblingsrollen gezaählt hatte...nur eben, dass die Qualität der Film immer weiter abnahm, wie auch bei seinen "Dracula" Filmen. Heinz Drache fand ich auch klasse in der Rolle. Das Nigel Green durch Douglas Wilmer ersetzt wurde...könnte damit zusammenhängen, dass Green ja sehr negativ bei den Dreharbeiten auffiel und oftmals betrunken war und man ihnd eswegen im zweiten Film gegen Wilmer ersetzte. In den letzten beiden Filmen wurde Wilmer ja wiederum gegen Richard Greene ("Robin Hood") ausgetauscht. Lediglich Christopher Lee, Tsai Chin (Lin Tang) und Howard-Mariuon Crawford (Petrie) spielten als Schauspieler ihrer Charakter durchgängig. Was ich absolut nicht verstehen kann, ist diese dämliche (!!!) sauer Namenänderung in der deutschen Fassung. Der schlimmste - Nayland Smith zu Terrence Spencer! Was sollte dieser Blödsinn? Huch Besonders, weil Smith im ersten Film noch Smith hiess! Und dann noch die Namenänderung von Maggy. ich finde, Charakternamen sollten immer gleich bleiben, zum Glück wurde heutzutage mit solcher Dummheit (anders kann und will ich es auch nicht nennen!) aufgehört.  Alles in allem aber ein Film, den ich mit immer wieder gerne anschaue...wobei dieser schon mal digital überarbeitet werden könnte...besonderts die Farbdarstellungen lassen doch schon zu wünschen übrig.

 Sehr guter Film/Serie
Gespeichert

Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  


Meine anderen Foren und Homepages

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.8 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS