NOSTALGIE CRIME BOARD
15. Juni 2024, 19:03:53 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 

  Fanpage   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren  
Facebook Link Facebook Link Meine anderen Foren und Homepages
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: In die Enge getrieben (Tight Spot) (USA, 1955)  (Gelesen 179 mal) Durchschnittliche Bewertung: 4
Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Chief of Police, Deputy Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 78293


TV SERIEN JUNKIE


WWW
« am: 07. Mai 2022, 05:34:33 »

Sherry Conley ist ein Model, das wegen eines Verbrechens, das sie nicht wissentlich begangen hat, im Gefängnis sitzt. Der US-Anwalt Lloyd Hallett bietet ihr einen Deal für ihre Freiheit an, wenn sie als Zeugin im Prozess gegen den Gangster Benjamin Costain aussagt. Hallett versteckt sie in einem Hotel, wo er versucht, sie trotz der Gefahr zur Aussage zu überreden. Sie steht unter dem Schutz einer Gruppe von Detectives, angeführt von Lt. Vince Striker und Willoughby, Conleys freundlicher Eskorte der Gefängnismatrone. Dort zögert sie, eine endgültige Entscheidung zu treffen, während sie teure Mahlzeiten vom Zimmerservice genießt. Obwohl sie nie allein im Hotelzimmer waren, begannen die Funken zwischen Lt. Striker und Conley zu fliegen.

Durch seine korrupten Insider-Kontakte findet Costain heraus, wo Conley festgehalten wird, und schickt seine Schläger los, um sie zu töten. Conley wird in den Arm geschossen und überlebt das Attentat, als Striker den Angreifer tötet, aber Willoughby wird angeschossen und schwer verwundet. Als Striker das Hotel verlässt, zwingen Costains Männer Striker in ein Auto und bringen ihn zu Costain. Aber es ist keine Entführung, da Striker ein korrupter Polizist ist, der für Costain arbeitet. Costain hat erfahren, dass Conley zum zusätzlichen Schutz ins Stadtgefängnis verlegt wird, und er sagt Striker, dass er Conley selbst töten muss, wenn er nicht hilft, einen weiteren Mordversuch im Hotel zu arrangieren. Er soll das Badezimmerfenster für Costains Mörder unverschlossen lassen.

Im Hotel versucht Hallett, Conleys Schwester Clara zu benutzen, um sie zu einer Aussage zu überreden, aber die beiden Schwestern streiten sich nur und Conley bleibt unkooperativ. Striker offenbart Hallett versehentlich fast seine Duplizität, aber ein Anruf bei Hallett unterbricht ihr Gespräch und Halletts Gedankengang. Sie erfahren, dass Willoughby im Krankenhaus gestorben ist. Conley, der Willoughby mochte und respektierte, wird wütend über ihren Tod und willigt ein, gegen Costain auszusagen. Striker, der sich um Conley kümmert, versucht sie davon abzubringen, kann es aber nicht und fährt widerwillig mit dem Plan fort, sie töten zu lassen. Kurz bevor der Mörder eintrifft, kehrt Hallett zurück, um Conley zum Stadtgefängnis zu eskortieren, von wo aus sie in den Gerichtssaal gebracht werden soll, um ihre Aussage zu machen. Während sie sich im Schlafzimmer umzieht, unterhält sich Hallett mit Striker, und die Scherze des Anwalts bringen den nervösen Striker an einen Zerreißpunkt. Er tritt abrupt die Schlafzimmertür auf, erschießt den Mörder und rettet Conley auf Kosten seines eigenen Lebens. Das unverschlossene Fenster sagt Conley und Hallett, dass er ihren Mord geplant hatte, aber im letzten Moment seine Meinung geändert hat.

Conley nimmt bei Costains Prozess Stellung und gibt ihren Beruf als "Gang Buster" an.

    Ginger Rogers as Sherry Conley
    Edward G. Robinson as Lloyd Hallett
    Brian Keith as Vince Striker
    Lucy Marlow as Prison Girl
    Lorne Greene as Benjamin Costain
    Katherine Anderson as Mrs. Willoughby
    Allen Nourse as Marvin Rickles
    Peter Leeds as Fred Packer
    Doye O'Dell as Mississippi Mac
    Eve McVeagh as Clara Moran

Gespeichert

Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Chief of Police, Deputy Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 78293


TV SERIEN JUNKIE


WWW
« Antworten #1 am: 14. Mai 2022, 00:15:41 »

Mein Rewatch Film für morgen nachmittag - Bericht erfolgt morgen abend.

Übrigens, wenn den Film auch jemand sehen möchte - gerade zufällig gesehen, bei youTube ist er komplett in deutsch anzusehen:

<a href="https://www.youtube.com/watch?v=zw7zpCYJOUw" target="_blank">https://www.youtube.com/watch?v=zw7zpCYJOUw</a>
« Letzte Änderung: 14. Mai 2022, 02:07:50 von Dan Tanna Spenser » Gespeichert

Dan Tanna Spenser
NOSTALGIE NERD
Administrator
Chief of Police, Deputy Commissioner
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 78293


TV SERIEN JUNKIE


WWW
« Antworten #2 am: 14. Mai 2022, 22:53:54 »

Heutiger Rewatch Film mit Edward G. Robinson aus meiner Crime Noir Classic  - Reihe ist der Thriller "IN DIE ENGE GETRIEBEN" ("TIGHT SPOT") aus dem Jahre 1955, zusammen mit Brian Keith ("Lieber Onkel Bill", "Hardcastle & McCormick"), Ginger Rogers, Lorne Greene ("Bonanza", "Kampfstern Galactica"), und John Larch. Gangsterbraut Sherry Conley (Rogers) wird aus dem Gefängnis in ein Hotel gebracht, wo der Staatsanwalt versucht, sie davon zu überzeugen, gegen einen Gangster auszusagen. Sherry zögert, weil der letzte Zeuge ermordet wurde, bevor er es in den Zeugenstand schaffte, und warum sollte sie nun ihren Hals riskieren? Der energische Staatsanwalt Lloyd Hallett (Robinson) überredet Sherry zur Aussage. Im Hotel werden jedoch mehrere Mordversuche auf sie unternommen, und sie verliebt sich in Vince Striker (Keith), einen  Polizisten, der sie beschützen soll - doch kann sie ihm wirklich trauen?  Regie führte Film Noir Spezialist Phil Karlson. Der Film beruht auf das Theaterstück "Dead Pigeon" von Leonard Kantor.

Die Co-Stars:
Ginger Rogers spielte die zu beschützende Zeugin und resolute Gangsterbraut  Sherry Conley. Brian Keith spielte ihren Bewacher, den Polzisten Vince Striker, Katherine Anderson spielte Keith' Partnerin Mrs. Willoughby, Lorne Green (Pa Cartwright aus "Bonanza", "Commander Adama aus "Kampfsetren Galactica" spielte den großen Gangsterboss Benjamin Costain, John Larch spielte einen nemanelosen Detective, der den ersten Zeugen beschützen sollte.

Synchronisation:
Edward G. Robinson wird ungewohnter Weise von Werner Lieven synchronisiert, Ginger Rogers von Edith Schneider, Brian Keith von Horst Niendorf, Lorne Greene von Konrad Wagner und John Larch von Klaus Miedel.

DVD & BluRay:
Leider ist dieser Film in Deutschland weder auf DVD noch auf BluRay bisher erschienen. Ich besitze von dem Film eine digitale TV Aufnahme in wirklich sehr guter Qualität.

Interessantes:
Der Film hieß ursprünglich "Dead Pigeon", basierend auf dem gleichnamigen Theaterstück. Das Stück enthielt nur drei Charaktere; Personen, die im Stück erwähnt, aber nicht gesehen wurden, wie der Staatsanwalt, wurden der Filmversion hinzugefügt. Die Dreharbeiten zu "In die Enge getrieben" fanden vom 7. September bis 28. Oktober 1954 statt. Für Edward G. Robinson war "In die Enge getrieben" der zweite Film eines Zwei-Filme-Deals, der mit Columbia abgeschlossen wurde, als ihn sein Alter und seine politische Aktivität in seine "B-Movie"-Phase verbannt hatten. Für Ginger Rogers spielte sie gegen den Typ in der Rolle eines "harten, straßenintelligenten Gangsterliebchen“.

Zum Film selbst:
Edward G. Robinson spielte den energischen Staatsanwalt Lloyd Hallett. Hallett versucht seit längerem, den Gangsterboss Benjamin Costain hinter Schloß und Riegel zu kriegen. Er hat einen Zeugen in der Hinterhand, den er mit viel Mühe dazu bringen konnte, vor Gericht auszusagen. Er schickte 2 Detectives (einer davon John Larch), um ihn zum Gerichtsgebäude zu eskortieren. Auf dem Treppen zum Gerichts Court wurde er dann durch einen Scharfschützen erschossen.

Die resolu-schnodderige Sherry Conley, ein Mannequin, verbüßt derzeit eine 5jährige Haftstrafe im Frauengefägnis. Sie war mit einem Gangster liiert und ihr wurde, weil sie einen inkompetenten Anwalt hatte, auch einige seiner  Verbrechen als Komplizin angeleiert. 4 Jahre hatte sie bisher abgesessen und hat sich mit ihrem frechen Mundwerk den Wachen zu verstehen gegeben, dass sie sich nichts gefallen läßt. Sie stachelt auch gerne Neuankömminge an, es ihr gleichzutun. Eines Tages kommt eine Wache und führte sie zur Gefängnisdirektorin. Dort wartete Detective Vince Striker, der vom Staatsanwalt Hallett den Auftrag bekommen hatte, Sherry - als jetzt noch einzigste, noch lebende Zeugin in ein Safe House in einem Hotel zu eskortieren. Sherry war keineswegs begeistert und betonte mehrfach, niemals auszusagen...sie sei ja nicht komplett bescheuert...das wäre ja ihr Todesurteil Grinsen Der arme Vince mußte sich auf den Weg zum Hotel sich allerlei anhören, sie zeterte, beschimpfte ihn...Vince versuchte cool zu bleiben Grinsen  Unterwegs wurde sie verfolgt, Vince merkte dies, schaffte es dann, seinen verfolgern ein Schnippchen zu schlagen - Sherry bekam nichts davon mit...sie war mit schimpfen beschäftigt Grinsen

Im Hotel angekommen wartete Hallett bereits auf sie und instruierte Sherry...Sherry betonte weiterhin, auf keinem Fall auszusagen...aber immerhin genoss sie es, vom Hotel fürstlich bewirtet zu werden und nutzte dies auch aus laut lachen 37 Stunden soll Sherry in dem Hotel bleiben, dann ist der Gerichtsprizess. Ihr zum Schutz wurde Vince zusammen mit seiner Partnerin Mrs. Willoughby (das es 1955 schon weibliche Polizisten gab - hatte mich echt umgehauen! Wobei sie weder bewaffnet war, noch hatte sie überhaupt was ernsthaftes zu sagen. Weitere Cops waren im Hotel ringsherum stationiert. Vince paste es nicht, dass Sherry zu nahe am fenster stand (logo!) und als sie unter die Dusche ging, ohne ihn vorher zu frragen, war er sauer, kam in die Dusche, packte ihr dabei aus Versehen, weild er Duschvorhang dazwischen war an den Hintern...sie fuhr herum und beschimpfte ihn "Sie unverschämter Lustmolch!" totlachen

Gangsterboss Costain hatte mittlerweile mitbekommen, dass Sherry nun die Hauptbelastungszeugin sein sollte und reagierte...liess Killer bestellen, die es "erledigen" sollten.

Um Sherry es schmackhafter zu machen, doch auszusagen, versuchte Hallett derweil, Sherrys Reststrafe in Höhe von 11 Monaten zu streichen - als Bonus für ihre Aussage. Costains Anwalt kam zu Hallett um ihn mitNadelstichen zuzusetzen, ihn nahelegte, den Prozess fallenzulassen...forderte ihn auf, Sherrys Aufenthaltsort zu nennen, damit er sie befragen kann - Hallett weigerte sich und der Anwalt drohte Hallett mit gerichtlichen Schritten.

Vince und Sherry kamen sich unterdessen näher, fragten sich aus, was die beruflich machen, Hobbys...doch die meiste Zeit stritten sie nur wie ein altes Ehepaar laut lachen  Doch nach einiger Zeit fand Sherry doch Gefallen an Vince seiner Männlichkeit und baggerte ihn an. Vince liess sie zuerst eiskalt abblitzten, sie sei nicht sein Typ und ähnliches...doch Sherry liess nicht locker und überredete ihn zu einer aufgelegten Schallplatte mit ihr zu tanzen. Mrts. Willoughby war ja auch noch da und konnte alles "beäugen", dass nichts falsches passiert zwinkern  Doch mitten im Tanz bemerkte Sherry einen Mann am Fenster mit einer Waffe und schrie. Vince wirbelte herum drückte Sherry herunter und schoß auf den Mann, der ebenfalls das Feuer erwiderte. Mrs. Willoughby warf sich vor Sherry und sicherte sie. Vince gelang es, den schützen zu erschiessen, der dann vom Dach fiel. Sofort kamen Vince seine Kollegen ins Zimmer. Sherry war leicht am Arm verletzt. 2 andere Mieter des Hotels waren erschrocken, als sie Vince sahen, dessen hemd leicht blutverschmiert war von Sherry:

Mieter: Oh mein Gott...swurden sie auch angeschossen?
Vince: *loog* Ja...2 Kugeln mitten in die Brust! Grinsen
Mrs. Willoughby: Naja...eigentlich sind es drei, aber er spricht nicht gerne darüber
totlachen

Als sie wieder im Zimmer waren, brach Mrs. Willoughby zusammen - erst jetzt erkannte alle, dass auch sie angeschossen wurde, als sie Sherry das Leben rettete. Sie hatte pflichtbewusst nichts gesagt. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht.

Dann kam eine Lieferung...Sherry wurde ein Paket geliefert, sie öffnete es und drin war ein wunderschönes Kleid. Sherry liebte es sofort...doch dann erkannte sie, dass Hallett dies geschickt haben mußze, um sie damit zu bestechen, nun doch auszusagen. Vince erwiderte nichts...denn das Kleid war eigentlich von ihm, weil er sich mittlerweile etwas in sie verliebt hatte. Als Hallett kam, warf Sherry den unwissenden Hallett vor, sie n icht bestechen zu können...sie bleibt weiterhin dabie, nicht auszusagen - aber das Kleid behalte sie dennoch laut lachen  Verwirrt starrte Hallett Vince an mit Worten "Was will die überhaupt von mir? Was für ein Kleid?" Grinsen Erst jetzt erfuhr Sherry, dass es von Vince war und schaute ihn auf eine romantische Art dankend an.

Durch die Schiesserei war Sherry nun noch sträker in ihem Vorhaben, nicht auszusagen...jetzt opfeiffen ihr schon Kugeln um die Ohren...neee, das lassen wir doch mal lieber besser! laut lachen Zudem wurde sie paranoid...wollte ab sofort nichts mehr essen, es könnte ja vergiftet sein... Viunce konnte es nicht glauben, denn bisher hatte sie reingehauen wie ein Scheunendrescher Grinsen  Witzig war dann wenig später, als sie weiterhin  sagte "Also ich esse hier nichts mehr...übrigens, wo bleibt eigentlich mein Frühstück? Ich verhhungere ja schon fast!" totlachen Schliesslich entschloß sie sich - auch Vince zu Liebe, doch gegen Costain auszusagen.

Wachablösung - da Vince noch Dinge zu erledigen hatte, passte ein Kollege nun auf Sherry auf. Kaum war Vince auf der Strasse, hielt ein Wagen neben ihn und er wurde mit gezückter Waffe "gebeten", einzusteigen. Kaum im Auto wurde er hinterrücks niedergeschlagen.

Hallett erschien bei Sherry im Hotel - mit einer Überraschung. Er hatte Sherrys Schwester Clara im Schlepptau. Hallet erhoffte sich, dass sie Sherry dazu überreden kann, doch auszusagen - denn Sherry hatte es sich mittlerweile wieder anders überlegt Grinsen Was Hallett nicht ahnte - beide Schwestern sind sich spinnefein und schnell eskalierte die Situation, dass sich beide Frauen fast an die Gurgel gingen und sich wüste Beschimpfungen an den Kopf warfen - zudem wollte Clara nicht, dass Sherry aussagte, weil sie dann um ihr eigenes Leben und das ihres Mannes fürchtete...Sherry wäre ihr natürlich egal Grinsen Es endete damit, dass Sherry sie mit Schimpf und Schande aus dem Hotel jagte...und Hallett wuzßte nicht, was ihm geschieht...sah ein, dass sein Plan völlig nach hinten losging laut lachen

Vince wurde Costain vorgeführt - und als Zuschauer bekam man nun einen echten Schock! Vince stand auf Costains Lohnliste - und das schon seit 10 Jahren! Costain war sauer, dass Vince seinen Verfolger , als er Sherry  aus dem Knast holte, abgeschüttelt hatte und war sauer, dass er einen von seinen Männer erschossen hatte - Costain zweifelte nun an Vince Loyalität ihm gegenüber. Doch Vince versicherte, das er alles, was er tat nur tat, um seine Deckung nicht zu vernachlässigen - das keine skeptisch wird. Damit Vince Costain beweisen kann, dass er weiter zu ihm steht, sollte Vince, wenn er wieder im Hotel ist, das Badezimmerfenster öffnen, damit ein Killer hindurch kann und Sherry erschiessen kann. Vince sagte, dass er es tun wird.

Zurück im Hotel erfuhren Vince und Sherry, dass Mrs. Willoughby ihren verletzungen erlegen war. Das hatte mich schon sehr gewundert...hatte nicht gedacht, dass sie so schhwer verletzt war. Dieser Tod brachte Sherry aus dem Gleichgewicht...weil sie starb, um ihr Leben zu retten. Deswegen entschloß sie sich jetzt wieder, doch auszusagen. Vince versuchte, es ihr auszureden...sagte ihr, dass er sie liebt, mit ihr ein Leben aufbauen will und sie sollte sich keiner Gefahr aussetzen...doch ihr Entschluß stand fest.  Vince ging ins Badezimmer...öffnete das Fenster. Der Killer kam kurze Zeit später herein und wollte Sherry erschiessen. Vince hatte Gewissensbisse bekommen, stürzte ins Badezimmer und rettete Sherry das Leben, dabei erschoß er den Killer, doch der Killer erschoß auch Vince. Vince starb in Sherrys Armen.

Stunden später...Hallett präsentierte Sherry als Hauptbelastungszeugin gegen Costain. Nun halfen auch all seine bösen Giftblicke gegen Sherry nichts mehr Grinsen Costain wußte, dass es entgültig vorbei war, als Sherry im Zeugenstand ihren Beruf nennen sollte:; "Mein Beruf? Nun ja...derzeit Hauptbelastungszeugin gegen Benjamin Costain!" Grinsen Der Blick von Costain, der erschrocken aufsprang...herrlich Happy

Fazit:
Ein im Grunde sehr spannender Film - doch nicht ohne Längenb...so sind einige Szenen im Hotel zwischen Vince und Sherry einfach etwas zu langatmig herübergekommen - was man bei einem 90 Minuten langen Film gar nicht für möglich halten könnte...doch dann wurde alles spannender, der Moment, als der Killer durchs Fenster kam, wurde der Film mit einem Ruck wieder spannend und das bleib auch so bis zum Filmende. Das dies die Verfilmung eines Theaterstücks war, merkte man...klar, dass für dei verfilmung zahlreicher neuer Szenen und auch Charketre zukommen mußten, um es nicht alleinig in einem einzelnen Zimmer spielen zu lassen. Ginger Rogers war mit ihrem Bubihaarschnitt für mich auf den ersten Blick kaum zu erkennen gewesen Grinsen Brian Keith bot eine wirklich fabelhafte Leistung, er gefiel mir sehr und es ist sehr schade, dass er nicht viel mehr solcher Filme gemacht hatte. Edward G. Robinson bot natürlich eine gewohnt starke Leistung. Mrs. Willoghby gefiel mir auch...starke Frau, rettete Sherrys Leben, hielt taff durch, ehe sie zusammenbrach und später an ihren Schußverletzungen starb. Das Ende ...war sehr gut - es mußte so kommen, dass Vince sterben mußte, aber immerhin ganz zuletzt das Richtige getan hatte. Lorne Greene überzeugter auch sehr als Gangsterboss. Eine sehr interessante Wahl - und sie war goldrichtig!

 Sehr guter Film/Serie von mir
Gespeichert

Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  


Meine anderen Foren und Homepages

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.8 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS