NOSTALGIE CRIME BOARD
14. November 2019, 01:35:15 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 

  Fanpage   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren  
NCB MUSIKBOX Facebook Link Facebook Link Meine anderen Foren und Homepages
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Money Train (1995)  (Gelesen 755 mal) Durchschnittliche Bewertung: 4
Dan Tanna Spenser
King of the Private Eyes
Administrator
Assistant Chief
***
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 56857


TV-Serien-Junkie


WWW
« am: 10. April 2015, 23:14:18 »

Handlung

Zwei Cops der New York City Transit Police, John und Charlie, die Undercover in der New Yorker U-Bahn arbeiten, bekommen eine neue Kollegin, Grace Santiago, zugeteilt, die das Leben der Adoptivbrüder ziemlich durcheinander wirbelt.

Als Charlie aufgrund seiner Spielschulden gehörig in der Klemme sitzt, gibt ihm John seine Ersparnisse, damit Charlie seine Schulden begleichen kann. Das Geld wird in der U-Bahn gestohlen. Charlie streitet mit seinem Chef, Donald Patterson, der ihn feuert. Kurz darauf wird John, der sich für seinen Bruder einsetzt, ebenfalls entlassen.

Charlie beschließt, einen Geldzug in der U-Bahn zu überfallen. John will seinen Bruder von der Tat abhalten, erreicht ihn aber erst, nachdem dieser den Geldzug entführte.

Patterson versucht, den Zug zu stoppen. Dabei nimmt er einen Zusammenstoß des Geldzuges mit einem nicht umgeleiteten Personenzug der U-Bahn in Kauf. John und Charlie springen auf den Personenzug kurz bevor der Geldzug entgleist. Patterson lässt die Zugtrümmer durchsuchen. John und Charlie tun so als ob sie gerade angekommen wären als sie von der Zugentführung gehört haben. Patterson erinnert sie daran, dass sie keine Polizisten mehr sind und will sie verhaften lassen. Die soeben angekommene Santiago verhaftet stattdessen Patterson wegen der Gefährdung des Lebens der Fahrgäste.

John und Charlie verlassen die U-Bahn-Station. Es stellt sich heraus, dass Charlie unter seiner Kleidung einige Geldsäcke versteckte.

Kritiken

Milan Pavlovic bezeichnete den Film im Kölner Stadt-Anzeiger vom 13. Januar 1996 als maßlose Enttäuschung. Im Fischer Film Almanach wurden dem Film Mängel der Regie vorgeworfen. Thomas Klingenmaier bezeichnete den Film in der Stuttgarter Zeitung vom 11. Januar 1996 als unlogisch und die Dialoge als blöd.

Auszeichnungen

Jennifer Lopez wurde für den NCLR Bravo Award nominiert.

Trivia

    Der Film erwies sich an den Kinokassen als Flop und spielte bei einem geschätzten Budget von 68 Mio. US-Dollar lediglich 35 Mio. US-Dollar an den US-amerikanischen Kinokassen ein.
    Der Filmwaggon des Showdowns kann heute im Coney Island Yard-Museum besichtigt werden.

Literatur

    Valeska Engel, Frank Strebel, Jennifer Lopez, Wilhelm Heyne Verlag, München 2001, ISBN 3-453-19095-5, S. 47–65, 293


    Wesley Snipes: John
    Woody Harrelson: Charlie
    Jennifer Lopez: Grace Santiago
    Robert Blake: Donald Patterson
    Chris Cooper: Torch
    Flex Alexander: Hood
    Joe Grifasi: Riley
    Scott Sowers: Mr. Brown
    Skipp Sudduth: Kowalski
    Enrico Colantoni: Dooley
    Dean Norris: Bewacher bei Dooley
    Richard Grove: Wagenführer
    Bill Nunn: Wagenführer des verunglückten Zuges

Quelle: wikipedia



Gespeichert

Dan Tanna Spenser
King of the Private Eyes
Administrator
Assistant Chief
***
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 56857


TV-Serien-Junkie


WWW
« Antworten #1 am: 10. April 2015, 23:15:28 »

Habe den Film damals im Kino gesehen und mir hatte er sehr gefallenb. Klasse auch Robert Blake als Bösewicht, der die Rolle wcht überzeugend spielte....besonders sein "Zug Fetisch" mit seinem Modellzug laut lachen

Sehr guter Film/Serie
Gespeichert

Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  


Meine anderen Foren und Homepages

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.8 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS